Welche Bücher lest ihr gerade?

Es gibt 712 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Moonshine.

  • @kleene1: Wer fahren will, muss leiden :D Würd mich ja mal interessieren inwieweit ich die Fragen heute noch alle beantworten könnte ... *lach*

    Zähle mich selbst zu den Lesern von Fantasy, klassischen Krimis, Thrillern (von meiner Freundin, die immer blutrünstiges liest :D ) ... und immer mehr auch Sachen im Bereich Horror, "Geschichte", Zombies und Vampire (aber nichts wo "Bis(s)" oder Twiligt drauf steht ... *lach* )

    edit: Ach ja, geht ja darum was man gerade liest ... *lach* ... "Todeshauch" von Arnaldur Indridason. Ist ein isländischer Krimi. Muss ich mich erst einmal ein wenig einlesen in diese Art von Krimi. Irgendwie anders als andere.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von b.erry ()

  • Krimis hab ich auch noch rumliegen. Momentan les ich aber eher Fantasy/Vampirromane. (nicht nur Bis(s)... Ich hab schon vor Bis(s) vampirisches gelesen bzw. geschrieben. :P)
    Momentan les ich "Die Braut des grünen Ritters" von Vera Chapman.

    Buchkatalog.de schrieb:

    Vivian wird von ihrer rätselhaften Großtante Morgana le Faye von der Klosterschule nach Haut-Desert geholt. Während sie dort in Magie und Hexenkunst unterrichtet wird, steht dem jungen Gawain am Hof von König Artus der Ritterschlag bevor. Die Liebe der beiden unschuldigen Menschen ist Morgana ein Dorn im Auge. Sie will Vivian dem grünen Ritter zur Frau geben, der mit rotglühenden Augen und riesenhafter Erscheinung ganze Landstriche in Angst und Schrecken versetzt, und sie so zum Werkzeug im Komplott gegen den König machen. Doch Morgana hat die Rechnung ohne den großen Merlin gemacht. - In den Mittelpunkt ihrer Fortschreibung der Artussage rückt Vera Chapman zauberhaft menschliche Frauengestalten.
    Ist ganz gut geschrieben. Jetzt net unbedingt der Burner, aber schon irgendie gut. Nur leider voller Rechtschreibfehler... ><

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bella ()

  • Ich les seit Anfang der Woche "Todfracht" von Derek Meister. Das ist der 4. Teil von einer Reihe Kriminalgeschichten aus dem 14. JH in Lübeck, in denen der Patrizier Rungholt ermittelt. Ist (wie auch die ersten 3 Teile) sehr gut, aber leider bin ich schon wieder so gut wie durch...

    Als nächstes kommt dann "Gestatten, Bestatter" von Tom (schreibt den Bestattungsblog) und beinhaltet die schönsten und interessantesten Geschichten aus seinem Blog (den ich wahnsinnig gern lese). Das Buch ist ein Muss für jeden Bestatter, dessen Angehörige (so wie ich) und alle, die einen morbiden Humor haben...
    Es gibt viele schreckliche Anblicke im Multiversum. Doch für eine Seele, die an den subtilen Rhythmus einer Bibliothek gewöhnt ist, existiert kein schrecklicherer Anblick als ein Loch dort, wo sich eigentlich ein Buch befinden sollte.
  • Ich les nun "Die Herrin von Camelot" von Diana L. Paxson.

    Buchkatalog.de schrieb:

    Britannien im 5. Jahrhundert. Der siegreiche König Artor ruft seine Mutter Igraine, die Herrin vom See, dazu auf, den heiligen Kessel der Göttin zu beschwören, um dem Land den ersehnten Frieden zu bringen. Doch alte Wunden und ein neuer Machtkampf rufen neues Unheil herauf. Im fernen Norden, an der Grenze zu den Stammesgebieten der Pikten, verbirgt Morgause, Artors Schwester, ein tödliches Geheimnis. Sie greift nach der verbotenen Magie der Pikten, um eine Waffe zu schmieden, die Artor und sein Reich vernichten wird

    Ist echt super geschrieben und fesselt mich total. *__*

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bella ()

  • Aaalso ich hab letztens "Du bist mein Geheimnis" gelesen, das absolute Liebesbuch. Man sollte jedoch nichts gegen Lesben haben, weil darum handelt es sich. Der Schreibstil überzeugt auf allen Ebenen und auch die Geschichte ist spannend geschrieben! Das klingt hier jetzt wie so ein billiges Referat aus der Grundschule *lach*.
    Ja und grade lese ich "Tintenherz". Nicht freiwillig. Habe das vor ein paar Jahren mal gelesen und habe nun die Freude im nächsten Schulblock eine Schulaufgabe über das Buch zu schreiben -> JUCHU -.-
    Also noch mal lesen, Erinnerung auffrischen...
    Wer suchet, der findet.

    +++
  • Ich lese im Moment "Federkleid" von Banana Yoshimoto. Irgendwie bin ich nicht so angetan von ihr und hätte erwartet, dass das Buch besser sei... Ich habe mir vorher das Hörbuch von ihrem Roman "Dornröschenschlaf" ausgeliehen und fand es toll, habe gespannt zugehört und so. Aber irgendwie scheint es so, als würde es in ihren Romanen immer um eine (ehemals) liebenstrunkene Protagonistin gehen, die sich voll und ganz für ihren jeweiligen Geliebten aufopfert bzw. aufgeopfert hat. Und ich weiß nicht, irgendwie gefallen mir ihre Metaphern diesmal ganz und gar nicht, die sind größtenteils so weit hergeholt... Bin jedenfalls enttäuscht und freue mich jetzt schon, wenn ich das Buch endlich durchgelesen habe =(
    Ich weiß aber immernoch nicht, was ich mir danach anschaffen soll. Ich glaube ich hätte Lust auf einen guten, ernsten Fantasy-Roman. Hat vielleicht jemand Ideen, abgesehen von Tintenherz oder Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär? :) [Auf Vampir-Romane stehe ich leider nicht so~.]
    When all else fails
    Remember
    Always
    The open road

    (Patrick Wolf)
  • Terry Pratchett, einfach wundervoll. Ein bisschen wie Märchen (mit Zwergen, Hexen und Feen), Krimi und Satire. Alles zusammen, einfach wundervoll... :daumen2:
    Es gibt viele schreckliche Anblicke im Multiversum. Doch für eine Seele, die an den subtilen Rhythmus einer Bibliothek gewöhnt ist, existiert kein schrecklicherer Anblick als ein Loch dort, wo sich eigentlich ein Buch befinden sollte.
  • Pluna schrieb:

    Ich weiß aber immernoch nicht, was ich mir danach anschaffen soll. Ich glaube ich hätte Lust auf einen guten, ernsten Fantasy-Roman. Hat vielleicht jemand Ideen, abgesehen von Tintenherz oder Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär? :) [Auf Vampir-Romane stehe ich leider nicht so~.]


    Inwiefern meinst Du ernst? Habe hier ja ein ganzes Sammelsurium an unterschiedlichen Fantasy-Büchern und könnte da verschiedenes als ernsten Fantasy-Roman empfehlen. :)

    Mal ins Dunkle hinein:

    1. Nijura - Das Erbe der Elfenkrone von Jenny-Mai Nuyen (ist eine deutsche Autorin, die diesen Roman mit meine ich 16 Jahren geschrieben hat, mittlerweile sind es vier)
    2. Elfen, Elfenlicht, Elfenwinter von Bernhard Hennen
    3. Die Gilde der schwarzen Magier (Die Rebellin, Die Novizin, Die Meisterin) von Trudi Canavan (von ihr gibt es auch noch eine zweite Trilogie (Priester, Magier, Götter), die ich aber nicht ganz so gut gelungen fand
    4. Die Zwerge von Markus Heitz

    In allen kommt das Thema Liebe auch nicht zu kurz. Mehr oder weniger ausgeprägt halt.

    Wenn es auch in eine andere Richtung gehen kann:
    1. Philip Pullman - Trilogie um den goldenen Kompass (wenn man sagen wir mal nicht unbedingt eine verbissene Religionsvorstellung hat) ... von mir aber 100 Punkte
    2. Felidae von Akif Pirincci - ist ein Katzenkrimi, wobei ich aber sagen muss, dass ich davon bisher nur den Film gesehen habe. Der war aber super!

    Das sind mal ein paar spontane Tipps! :) Vielleicht ist ja etwas für Dich dabei ;)
  • Oje, oje... Danke b.erry. XD Jetzt weiß ich wieder, was noch alles auf meiner Liste steht.

    Elfen, Elfenlicht, Elfenwinter von Bernhard Hennen - ist übrigens nur zu empfehlen. Ich liebe diese Bücher. ^.-
    Ich muss mir auch unbedingt noch die Elfenritter-Saga holen. o.o

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bella ()

  • @Susannchen: *lach Ich schrieb extra "ernste" Bücher, weil ich Empfehlungen wie Terry Pratchett vermeiden wollte :P

    @b.erry: Vielen Dank für die Empfehlungen =)! Die Trilogie von Philip Pullman hab ich übrigens gelesen, ja geradezu verschlungen! ... Und Feliadae habe ich auch geschaut, als ich noch klein war, und weiß noch, dass es für mich sehr, sehr furchterregend war und ich davon ständig böse Alpträume hatte. xD
    Ich denke, wenn mir zwei schon die Elfen-Romane empfehlen, wird das wohl meine nächste Anschaffung sein ^^ Vielen Dank an euch beide :)

    Bei der Gelegenheit frag ich euch auch mal gleich, wie eigentlich die Romane von J.R. Tolkien so sind. Also Der kleine Hobbit und die HdR-Trilogie.
    When all else fails
    Remember
    Always
    The open road

    (Patrick Wolf)
  • @Bella: Meine Liste an noch zu lesenden Büchern ist vermutlich auch nicht viel kürzer wie deine ;) Habe hier in meinen Regalen noch einen Stapel von würde mal sagen 150 Büchern und eine Liste, die vermutlich auch nochmal so viele beinhaltet :D Schaff es aber einfach nicht an irgendeiner Bücherkiste, reduzierten Büchern, Aniquariaten, Floh- und Büchermärkten vorbei zu gehen, ohne dass irgendwas gekauft wird. Meine Freundin und ich haben uns deswegen jetzt erst einmal einen Monat ein Bücher-Kaufverbot auferlegt ... *lach* ... Dieser Monat ist aber zum Glück nächsten Montag vorbei ;)

    @Pluna: Helfe doch gerne! Gerade wenn es um ein Thema geht für das ich mich auch noch so interessiere :)
    Der kleine Hobbit habe ich übrigens gelesen und fand ich auch gut. War für mich aber eher ein Jugendbuch, auch vom Schreibstil. Herr der Ringe selbst, nun ja, die Bücher sind schon gut, finde es insgesamt nur recht langatmig und teilweise zu ausführlich geschrieben. Habe die Trilogie deswegen auch nicht komplett gelesen. Mag aber vielleicht auch daran liegen, dass ich in meiner Jugend die erste Shannara-Trilogie von Terry Brooks gelesen hatte. Und Brooks ließ sich schon sehr von Tolkien inspirieren. Die erste Trilogie war nahezu ine 1:1-Kopie von Herr der Ringe, aber kurzweiliger geschrieben. Bei der Trilogie habe ich dann jedenfalls geheult bei manchen Stellen zum Schluss :D Wenn Dich das interessieren sollte: Terry Brooks, Das Schwert von Shannara, Der Sohn von Shannara, Das Erbe von Shannara
  • b.erry schrieb:

    @Bella: Meine Liste an noch zu lesenden Büchern ist vermutlich auch nicht viel kürzer wie deine ;) Habe hier in meinen Regalen noch einen Stapel von würde mal sagen 150 Büchern und eine Liste, die vermutlich auch nochmal so viele beinhaltet :D Schaff es aber einfach nicht an irgendeiner Bücherkiste, reduzierten Büchern, Aniquariaten, Floh- und Büchermärkten vorbei zu gehen, ohne dass irgendwas gekauft wird. Meine Freundin und ich haben uns deswegen jetzt erst einmal einen Monat ein Bücher-Kaufverbot auferlegt ... *lach* ... Dieser Monat ist aber zum Glück nächsten Montag vorbei ;)
    Okay, so viele Bücher sind das dann doch net bei mir... Aber auf gut 3 Dutzend komm ich sicherlich. ^^°
    Ich kenn das Problem. x.x Deswegen mach ich meist einen riesigen Bogen, um Buchhandlungen o.Ä.
    Letztens hab ich unsere neue Thalia-Buchhandlung begutachtet... Und hatte prompt wieder ein Buch in der Hand, was ich mir beinahe gekauft hätte. >< Ich konnt mich so gerade eben zusammenreißen. *seufz* Passiert mir auch selten, dass ich mich da zusammenreißen kann. Aber ich hab mir gesagt: "Das Buch liegt doch eh nur Wochen bei dir rum, bis du es endlich lesen kannst. Dann kannst dus dir immer noch kaufen." Und mit der Begründung hab ichs dann wehmütig gelassen. ^^
    So ein Kaufverbot hab ich mir schon letztes Jahr gegeben.. Aber wirklich einhalten, tu ichs auch net. x.x

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bella ()

  • Seit gestern:



    Simon Beckett - "Obsession"

    Ein Kind, das schweigt. Ein Geheimnis, das tötet. Als seine Frau unvermutet stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Jacob, Sarahs autistischer Sohn, spendet ihm Trost. Doch während Ben die gemeinsame Wohnung aufräumt, macht er eine ungeheuerliche Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs leibliches Kind. Offenbar hatte sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos informiert Ben die Behörden, die Jacobs leiblichen Vater schnell ermitteln. Keiner ahnt, dass damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird.Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Allein in Deutschland verkauften sich seine Bücher millionenfach.



    :eek:
  • So, nachdem ich jetzt "Todfracht" von Derek Meister und "Gestatten, Bestatter" von Tom gelesen habe, hab ich im Schnelldurchlauf noch "Alles Sense" von Terry Pratchett (ja, mal wieder ;) ...) gelesen. Dann hat mir meine Freundin 4 Bücher von Jonathan Nasaw gegeben. Ist eine Thriller-Reihe die so ähnlich ist wie bei Hannibal Lecter (tja, ich liebe halt Psycho- und Soziopathen...). Da les ich grad den 1. Teil ("Die Geduld der Spinne") und bin schon wieder gefesselt, die anderen 3 Teile les ich nach meinem 2-wöchigen Lanzarote-Urlaub. Für diesen hatte ich nämlich schon 3 Bücher ("Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn sowie "Die Henkerstochter" und "Die Henkerstochter und der schwarze Mönch" von Oliver Pötzsch). Und danach hab ich auch eine lange Liste von Büchern, die ich lesen möchte (Terry Pratchett, Thriller und historische Krimis).
    Es gibt viele schreckliche Anblicke im Multiversum. Doch für eine Seele, die an den subtilen Rhythmus einer Bibliothek gewöhnt ist, existiert kein schrecklicherer Anblick als ein Loch dort, wo sich eigentlich ein Buch befinden sollte.
  • @ elctroindie: Das klingt voll spannend. o.o

    @ Susannchen: Na, dann hast du aber in der letzten Zeit sehr viel gelesen. ;)

    Ich lese mittlerweile "Die Herrin der Insel" von Diana L. Paxson.
    Ich hab gemerkt, dass die Bücher "Die Herrin von Camelot" und "Die Herrin der Insel" zu einer vierteiligen Buchreihe gehören. Dummerweise hab ich die letzten beiden Teile erwischt. x.x
    Aber da mir die Artussage nicht unbekannt ist und ich "Die Nebel von Avalon" auch gelesen habe, macht das gar nix. ^^

    Hier kurz mal eine Zusammenfassung von "Die Herrin der Insel":

    Buchkatalog.de schrieb:

    Britannien im 6. Jahrhundert: Endlich herrscht Frieden. Alte Verpflichtungen treiben König Artor dazu, mit einem Heer nach Gallien zu ziehen. Er lässt er das Land in der Obhut der jungen Königin zurück. Doch irgendwann zweifelt selbst Königin Gwendivar an der Rückkehr des Königs. Schließlich muss sie einen neuen Herrscher erwählen. Doch es kann nur einen wahren König geben ... Der Abschluss des Vierteilers über eine der spannendsten Zeiten Britanniens - eine Nacherzählung der Artus-Legende, die geschickt Mythos und Historie miteinander verwebt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bella ()

  • Ich bin grad am Ende des dritten Teils der Biss-Reihe. Das vierte Buch steht auch schon im Reagl. Ich hab mir lang selbst verboten es anzufangen, einfach aus dem Grund, dass ich so süchtig werde und nichts mehr anderes mache ;) .. aber auf der Bahnfahrt letztens hat sich das angeboten :)
  • Ach ja Pluna, Federkleid hab ich auch gelesen und fand es unglaublich toll. Mich haben im Gegensatz zu dir die Metaper total angesprochen und die Geschichte fand ich auch so toll. Ich konnte so viele Parallelen aus dem Buch gewinnen und es aufs Leben projizieren. Das machte es für mich besonders reizvoll.
  • Ich bin nun mit "Die Herrin der Insel" durch und lese nun von Bernhard Hennen "Elfenlied".
    Bernhard Hennen gehört zu meinen Lieblingsautoren und der Anfang des Buches ist schon mal sehr gut geschrieben.^^ Ich wollte mir noch die Elfenritter-Trilogie bestellen... Aber das mach ich erst, wenn ich "Blutkrieg" von Wolfgang Hohlbein gelesen habe.. Ich lese momentan nur die dünneren Bücher, da ich auf meine Freundin warte, die noch bei einem Buch festhängt. Wir wollen "Blutkrieg" gemeinsam lesen, deswegen hoffe ich, dass sie mit ihrem Buch fertig ist, wenn ich mit "Elfenlied" durch bin.

    Hier mal eine Zusammenfassung von "Elfenlied":

    Buchkatalog.de schrieb:

    Albenmark versinkt in einem ungewöhnlich frühen Winter. Alle, Natur und Elfen, leiden an der bitteren Kälte. Als jedoch die zauberhaften Blütenfeen sterben und mit ihnen ihre magischen Lieder, erkennt Elfenkönigin Emerelle die Gefahr. Ihr Schwertmeister Ollowain und die rebellische Lutin Ganda müssen den Schlüssel zum Geheimnis der Kälte finden: Für das ungleiche Paar beginnt eine Reise an einen weit entfernten Ort voll düsterer Gefahr

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bella ()

  • Drawing Blood von Poppy Z.Brite :D

    von Wikipedia
    The novel concerns Trevor McGee, a comic book artist and sole survivor of a family murder-suicide, and Zachary Bosch, a bisexual hacker, and their arrival at McGee's old family home in Missing Mile, North Carolina, a fictional town featured in Brite's previous novel, Lost Souls.

    Drawing Blood is a haunted house tale originally entitled Birdland but the publisher retitled it to make a thin connection to Brite's first novel Lost Souls, a vampire tale.
    "Ich bin nicht weise, dafür bin ich zu intelligent. Ich weiß zu viel um irgendetwas anderes zu empfinden als blankes, panisches Entsetzen."