Fragen zur Zwischenprüfung und der Ausbildung an sich

Es gibt 33 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Moonshine.

  • Fragen zur Zwischenprüfung und der Ausbildung an sich

    Hallo,

    Ich habe gerade mal mehrere Fragen an euch, vielleicht meldet sich ja netterweise jemand. ;)

    Erst mal das Wichtigste:

    Meine Zwischenprüfung ist Ende Januar/Anfang Februar. Ich habe noch nicht wirklich dafür gelernt, sollte mich bald aber mal daran setzen. Wie war die denn bei euch? Schwer? Leicht? Ging so? Wie ist das aufgebaut, gibt es da auch viele Multiple Choice Aufgaben, Lückentexte usw. oder muss man eher frei schreiben? Und wann habt ihr angefangen zu lernen? Frage mich, ob ich schon zu spät dran bin, aber ich habe unter der Woche einfach keine Zeit zum lernen und am Wochenende bin ich meistens sehr erschöpft. Demnächst habe ich zum Glück frei und werde mich dann intensiv mit allem auseinandersetzen. Meint ihr es reicht, sich die Unterlagen aus der Schule noch mal anzuschauen oder sollte man sich z.B. auch dieses Prüfungshandbuch für Famis besorgen und das durchgehen?

    Meine andere Frage wäre, wie so euer Verhältnis zu eurem Ausbilder war. Seid ihr gut miteinander klar gekommen oder gab es Probleme? Wie viel musstet ihr selbst machen, also Stichwort Ausbildungsplan z.B. Musstet ihr selbst dafür sorgen, dass euch die Ausbildungsinhalte vermittelt werden oder war da euer Ausbilder durchaus kompetent und hat sich um euch gekümmert? Hatte er Zeit für euch oder wart ihr eher oft auf euch allein gestellt? Das würde mich wirklich interessieren.

    Ich mache übrigens eine Ausbildung in einer ÖB. Daher hätte ich noch eine Frage zum Thema Veranstaltungen: Was musstet ihr dazu in euer Ausbildung genau machen? Also was musstet ihr am Ende können?

    Danke schon mal für eventuelle Antworten! :)

    lg
  • huh yumina
    ich war an einer wb in hessen. Verjältnis zu meinen Ausbilder war super, ich musste sehr viel sebst organisierenfür die schule nicht im betrieb.

    ich hatte keine multiple choice fragen sondern reine fragen
    es gab drei teile bei uns beschaffen vermitteln und wiso,
    buchh ist sinnvoll zu besorgen
    schau mal hier noch neben schule sehr sinnvoll: FaMI-Abschlussprüfung | IT-Vampir

    ErwerbungsWiki


    FaMI Azubi Wiki:Über FaMI Azubi Wiki – FaMI Azubi Wiki
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • Hallo Yumina,

    die Prüfungen können sich ja je nach Bundesland unterscheiden, von daher ist es vllt hilfreich, wenn du sagst, wo du zur Schule gehst. Aber bei mir in Dortmund gab es glaub ich keine Multiple Choice Aufgaben. Man musste entweder Sätze schreiben oder Punkte aufzählen. Bei uns war meine ich ein Teil Wirtschaft und ein Teil Fachwissen (quer durch alle Fachrichtungen). Aber so genau kann ich das schon gar nicht mehr sagen. Es ist auf jeden Fall immer sinnvoll zu schauen, ob man an alte Aufgaben kommen kann, mit denen man dann schon einmal üben kann.

    Mein Verhältnis zu meiner Ausbilderin war super, den Ausbildungsplan bekam ich immer gestellt, auch wenn sich da oft auch immer noch einmal was geändert hat. Zwischendurch haben wir dann immer mal beim makulieren über die verschiedensten Dinge gesprochen. Und wenn was war, konnte ich mich immer melden. Bei der Veranstaltungsarbeit habe ich quasi "zugearbeitet". Beobachtet, war den Tag anwesend, habe verschiedene Sachen miterlebt, die Veranstaltungen beworben. Selbst eine geplant hab ich in meiner ÖB nicht.
    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes
  • Ich wurde in BaWü beschult und bei mir waren es reine Textfragen (also warum, weshalb, wieso, auch mal Nennen). Ich würde dir empfehlen, die Schulsachen durchzugehen und mal das Prüfungshandbuch zur Hand zu nehmen, um ein Gefühl für die Fragen zu kriegen. Ich habe damals im Sommer angefangen (Zwischenprüfung im Oktober) und habe mit einer drei abgeschlossen, aber die ZP wird nicht so heiß gegessen wie gekocht. Du musst nur teilnehmen und die Note ist für die AP komplett egal.

    Ich wurde an einer UB ausgebildet und meine Ausbilderin war sehr kompetent und ich hatte ein gutes Verhältnis zu ihr. Ich musste mich um gar nichts kümmern. Sie hat immer für jedes Ausbildungsjahr einen Ausbildungsplan erstellt, wodrin stand, wann ich wo bin und wann ich zum Beispiel Berufsschule habe oder im Praktikum bin.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Hallo,

    Danke erst mal für die ganzen Antworten! Und für die Links, die schau ich mir am WE mal an. :)

    Ich wohne in Niedersachsen und mache dort auch meine Ausbildung. Muss ich das noch näher eingrenzen, würde ich ungern?^^

    Uns wurde gesagt, es kommt alles dran. Also natürlich der fachkundliche Unterricht, aber wohl auch Fragen aus den Fächern Wirtschaft, evtl. IT (?) und Politik. Wobei IT-Unterricht bisher kaum existiert, was ich wirklich schade finde. Also echt ganz schön viel…

    Das mit den Multiple-Choice Fragen, Lückentexten usw. habe ich gefragt, weil unsere normalen Klausuren bisher oft solche Sachen enthalten haben, was ich persönlich ganz schön lachhaft finde. Daher die Frage, ob das in der ZP auch so ist. Aber da ist der Anspruch sicherlich ein anderer…

    Ich dachte eigentlich, dass ich mir nur die Unterlagen aus der Schule durchlese, eventuell noch Sachen aus dem Internet und ins Bibliothekarische Grundwissen gucke. ^^ Wenn ich mir das Prüfungshandbuch besorgen muss, muss ich ja wieder Geld ausgeben…

    Ich habe leider ziemliche Probleme mit meiner Ausbilderin, die auch nicht sonderlich… kompetent ist. Deswegen bin ich oft auf mich allein gestellt und habe z.B. momentan das Gefühl, dass wir einiges verpassen. Sie hat auch oft keine Zeit… :l Ich möchte jetzt nicht zu detailliert sein, man weiß ja nie, wer so mitliest… Aber das macht mir schon Sorgen. Und auch sonst, auf… menschlicher Ebene, gibts einige Probleme… :l Echt schwierig.

    Ach und an die ÖB-Leute: Musstet ihr echt nicht z.B. mal eine Veranstaltung selbst durchführen? Echt nur zugucken oder mithelfen? Bei uns gibt es oft Bilderbuchkinos und wie ich gehört habe, mussten meine Vorgänger wenigstens eins mal alleine machen. ... Das macht mir etwas Angst, weil so etwas gar nicht meins ist und ich bisher von Veranstaltungen auch wenig mitbekommen habe...

    lg
  • Nee, komplett selbst gemacht habe ich nicht. Aber Bilderbuchkinos sind ja recht einfach durchzuführen, da die ja bereits vorkonzepiert sind. Versuch vllt, ob du erst einmal eine Kollegin dabei beobachten kannst, mach dich mit den technischen Aspekten vertraut (gerade, falls es noch DIA ist) und schaut dir die Bilderbuchkinos in Ruhe an. Keine Angst, das klappt schon!
    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes
  • Näher eingrenzen musst du es nicht, weil Niedersachsen nur eine Berufsschule für FaMIs hat. Von daher ist das für die alten Hasen eindeutig. Naja, eine ZP oder auch AP geht halt nicht nur über die letzten Stunden in der Schule. Schau auch mal bei deiner zuständigen Stelle, ob alte Prüfungsfragen online verfügbar sind und wenn du alte Azubis in deinem Umfeld hast, frag auch mal die.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • va hiess es bei uns in Oeb Praktikum immer Azubis dürften vom Gesetz her nicht soviel Verantwortung egal ob Azubi oder Praktikantin tragen von wegen Veranstaltung selbst machen
    Und die hatten selbst Azubis.mein Praktika Ort war in NRW.
    Mit schlecht organisiert ist ärgerlich .
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • Stimmt, rechtlich ist es vermutlich auch nicht ganz einfach, wenn Azubis komplett alleine planen sollen.

    Mit deiner Ausbilderin... Gab es vorher schon Azubis in deiner Bibliothek, mit denen du dich austauschen kannst? Oder kannst du sie direkt darauf ansprechen, dass du dir mehr Unterstützung wünscht? Und wenn es gar nicht mehr geht, dafür gibt es notfalls auch die Auszubildenenvertretung, vllt können die dir helfen.
    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes
  • Hallo,

    Danke noch mal für die Antworten! Ich gehe mal gerade darauf ein. Habt bitte Verständnis, falls eine weitere Antwort von mir etwas länger dauert, ich muss jetzt wirklich für die ZP lernen.

    Dass es in NDS nur eine Berufsschule für uns gibt, weiß ich. Ich wollte es nur nicht auf den Betrieb bzw. die Region näher einschränken. ;)

    Was die Bilderbuchkinos angeht: Die Kollegin bei uns, die das macht, hat bezüglich solcher Sachen echt viel Erfahrung, sie hat auch schon vor vielen Leuten Reden halten und ganz andere Dinge machen müssen. Ich hoffe, man „vergleicht“ mich dann nicht irgendwie damit. Für mich ist es schon schwierig, in der Schule ein Referat vor 20 Leuten halten zu müssen.
    Wenn ich dann nur sehe, wie die das macht, dann… hmja… Mit einem Diaprojektor usw. kenne ich mich ja auch nicht aus. Mal gucken, wie das wird.

    Kommt das Thema Veranstaltungsarbeit nicht auch erst im dritten Ausbildungsjahr dran? Wird da nicht in der Berufsschule auch was dazu gemacht? Ich hatte bisher halt damit kaum zu tun…

    ZP: Ich habe auf der Seite der zuständigen Stelle nachgeschaut, da sind aber nur Beispiele für Abschlussprüfungen? Naja, vielleicht schau ich mir die auch mal an… Das Prüfungshandbuch habe ich jetzt doch, da gucke ich dann auch mal rein und schaue mir meine Unterlagen an. So langsam drängt die Zeit…

    Dass die Situation mit meiner Ausbilderin nicht so einfach ist, ist bekannt. Wir bemühen uns aktuell irgendwie, dass es besser wird. Aber viel mehr möchte ich dazu lieber nicht sagen. Andere Azubis kann ich aus gewissen Gründen leider auch nicht fragen.

    Ich wollte noch kurz was anderes fragen:
    Habt/Hattet ihr Gleitzeit bei euch? Und falls ja: Wie sah das bei euch mit den Arbeitszeiten aus? Durftet ihr z.B. am Monatsende im Minus sein? Musstest ihr das dann im nächsten Monat nacharbeiten oder wie war das?... Bzw. wie habt ihr euch die Zeit eingeteilt? Und war es bei euch auch so, dass ihr oft für Kollegen einspringen musstet bzw. es oft zu viel Arbeit für zu wenig Leute gab? Wart ihr oft alleine im Betrieb? Bzw. gab es bei euch Probleme mit der Ausleihe, wenn IHR als Azubi mal nicht da wart und andere Kollegen euch vertreten mussten?

    Vielen Dank!

    lg
  • Hej,

    wie intensiv die Veranstaltungsarbeit in der Schule besprochen wurde, weiß ich leider nicht mehr. Klar, wenn man Bilderbuchkinos oft macht, bekommt man Erfahrung. Aber niemals sollten Azubis mit sowas alleine gelassen werden.

    Wir hatten Gleitzeit, dass ich mal im Minus war, wüsste ich nicht. Ich hatte einen groben Stundenplan, nach dem ich mich richten konnte. Sprich vier Tage mit 8,5 Stunden und einen mit 5 Stunden. Wenn man Spätdienst an der Ausleihe hat, hat man entweder plus gemacht oder später angefangen. Alleine im Betrieb war ich nie. Höchstens mal alleine im Büro, je nach dem wie unsere Einsätze an Ausleihe oder Info waren. Wenn jemand krank war, musste natürlich immer wer an der Ausleihe einspringen. Wenn es um den Spätdienst ging, wurde besprochen ob das geht. Ansonsten musste man täglich in den Plan schauen, ob sich etwas geändert hat. Es gab auch keine Probleme, wenn ich mal vertreten werden musste. Dafür ist man ja keine ein Mann Bibliothek, sondern ein Team.

    Liebe Grüße
    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes
  • Ich hatte keine Gleitzeit in der Ausbildung (mittlerweile habe ich Gleitzeit). Ich hatte feste Arbeitszeiten (4x8 Stunden und 1x7 Stunden). Ab dem zweiten Ausbildungsjahr haben wir auch Vertretungen in den Bereichsbibliotheken gemacht, wo wir auch etwas Plus gemacht haben. Wir waren, wenn nur in den Bereichsbibliotheken als Vertretung alleine und hatten die Zentralbibliothek telefonisch immer als Ansprechpartner, wenn was war. Wenn wir nicht da waren, waren wir nicht da. Da gab es nie Probleme. Mittlerweile habe ich Gleitzeit und habe zwei Stichtage im Jahr, wo ich nur eine bestimmte Anzahl an Plus- oder Minusstunden haben darf. Ich gehe aber nie ins Minus, weil ich rausarbeiten persönlich schwieriger finde als reinarbeiten.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • hatte Gleitzeit musste währen der Ausbildung bis 9:00 da sein und bis 15:30 musste man da sein danach war es OK zu gehen .
    Ich hatte 7:48 und 30 min Pause und durfte 10 plus oder minus Stunden haben hatte höchstens 5 minus oder plus Stunden obwohl minus könnt ich immer mit langer bleiben.ausgleicjme lustig wurde es weil wir Stechuhr hatten und IBU das ist ein.unterricjt innerhalb hessischer Bibliotheoen in Frankfurt wo.die Frankfurter Klasse teilnehmen muss
    Wir hatten da vier Stunden ausserhalb des Betriebes Unterricht und dann einstecken anrechnen lassen war ein. Drama .Lag nicht an unserm Ausbilder sondern am.system.
    Schule hatte ich Block massig und 4x 8 Stunden und 1x6 am fr gehabt .
    Im 1&2 Lehrjahr 2x 6 .
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • zur ZP:
    Auch, wenn manche Niedersachsen den "Folgefamis" schreckliche Angst einreden wollen: Die ZP ist bei uns (FaMI14, Archiv) nicht so katastrophal ausgefallen, wie von unseren Vorgängern prophezeit.
    Wenn ich mich recht erinnere, war das eine Mischung aus allen Aufgabenbereichen.

    Ganz wichtig sind natürlich die Dinge, bei denen es in Archivkunde hieß "das ist wichtig für die Zwischenprüfung!", da kannst du dich drauf verlassen, dass da große Teile von auch wirklich drankommen. Vor allem Definitionen. Am besten auswendig lernen, Frau D. legt Wert auf den Wortlaut.



    zur Gleitzeit:
    ja, zum Quartalsende max. +20/-10 Stunden, Kernzeit 9-12 und 14-15/15.30, Wochensoll 39,8 Stunden.
    Natürlich ist die "Arbeitsrealität" bei uns im Archiv eine ganz andere als in Bibliotheken, insofern weiß ich nicht, inwieweit das für dich brauchbare Informationen sind.
  • Hey ihr,

    Bin etwas am verzweifeln. :l Das ist sooo viel Stoff? Ich sitz hier mit Berge von Zetteln. :( Ohje... Wir wiederholen zwar auch in der Berufsschule, aber das macht mich nur noch panischer. Vor allem Wirtschaft und Sozialkunde ist gar nicht meines. ;(
    Da ist sicherlich auch viel Allgemeinwissen, also z.B. wie viele Urlaubstage pro Jahr hat jemand, der xy Jahre alt ist usw. Aber das weiß ich gar nicht, so von mir aus. ...

    Dass da gleich alles in einer Prüfung drankommen muss. Im Abi hat man ja auch verschiedene Prüfungen und nicht auf einmal in einer... :(

    Habe echt Angst, eine 5 zu schreiben. Bei ner 4 kriege ich schon großen Ärger von meinem Betrieb. :(

    Es hieß zwar, es gibt wohl viel zum Ankreuzen und so, aber naja...

    Das kann was werden.
  • Atme mal tief durch! Du schaffst das! Und selbst wenn du Ärger im Betrieb kriegst, so what. Es zählt nicht. Das entscheidende ist die 'Abschlussprüfung und da hieß es bei uns immer, die ist mind. zwei Noten besser wie die Zwischenprüfung. 'War dann auch so. Und wir haben zwei Prüfungen geschrieben: Fachkunde und BWL. Aber am selben Tag.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)