Lohnt sich ein Studium?

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Twice.

  • SteffiW schrieb:

    Twice schrieb:

    SteffiW schrieb:

    Und genau aus diesem Grund wollte ich es nicht berufsbegleitend machen, sondern wenn dann in Vollzeit studieren. Allerdings würde das bedeuten, meinen jetzigen Job an den Nagel zu hängen und dann wieder zurück in die Heimat zu ziehen, denn ich komme ursrpünglich aus der Nähe von Leipzig und würde wenn dann dort ganz gern studieren wollen. Es würde sich halt für mich anbieten, dann in dem Falle wieder zurück in die Heimat zu ziehen.
    Ich würde ja auch gern zurück in die Heimat, da ich ja ursprünglich aus Halle komme, und bewarb mich auch schon in Sachsen/Sachsen-Anhalt, aber da drüben ist die Finanzsituation der Kommunen noch schlechter als hier im frankfurter
    Das hab ich auch schon festgestellt, deshalb dachte ich, dass es ganz gut sei ein Studium zu beginnen. Ich liebe die Arbeit in der Bibliothek. Nur leider ist es schwer, als FaMI dort Fuß zu fassen, das musste ich 2016 schon feststellen, als ich mich in der Heimat auf eine FaMI-Stelle beworben hatte. Leider hatte es damals nicht funktioniert.Deshalb ja die Überlegung mit dem Studium, denn ich sehe da die Chancen generell höher, damit eine passende Stelle zu finden
    ich war ca. 1,5 Jahre mit einer Aus Pegau (Nähe Leipzig) zusammen und wollte in ihre Nähe und hatte da viele Bewerbungen. Halle, UB Leipzig, ÖB Leipzig, FH Magdeburg usw. und immer eine Absage.
    Die Mutter hielt mich da für einen Nichtsnutz weil mich keiner nahm und Freunde aus Leipzig sagen, im Westen ausgebildete sieht man drüben nicht so gern..
    Da habe ich meine Lektion gelernt.
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • Twice schrieb:

    SteffiW schrieb:

    Twice schrieb:

    SteffiW schrieb:

    Und genau aus diesem Grund wollte ich es nicht berufsbegleitend machen, sondern wenn dann in Vollzeit studieren. Allerdings würde das bedeuten, meinen jetzigen Job an den Nagel zu hängen und dann wieder zurück in die Heimat zu ziehen, denn ich komme ursrpünglich aus der Nähe von Leipzig und würde wenn dann dort ganz gern studieren wollen. Es würde sich halt für mich anbieten, dann in dem Falle wieder zurück in die Heimat zu ziehen.
    Ich würde ja auch gern zurück in die Heimat, da ich ja ursprünglich aus Halle komme, und bewarb mich auch schon in Sachsen/Sachsen-Anhalt, aber da drüben ist die Finanzsituation der Kommunen noch schlechter als hier im frankfurter
    Das hab ich auch schon festgestellt, deshalb dachte ich, dass es ganz gut sei ein Studium zu beginnen. Ich liebe die Arbeit in der Bibliothek. Nur leider ist es schwer, als FaMI dort Fuß zu fassen, das musste ich 2016 schon feststellen, als ich mich in der Heimat auf eine FaMI-Stelle beworben hatte. Leider hatte es damals nicht funktioniert.Deshalb ja die Überlegung mit dem Studium, denn ich sehe da die Chancen generell höher, damit eine passende Stelle zu finden
    ich war ca. 1,5 Jahre mit einer Aus Pegau (Nähe Leipzig) zusammen und wollte in ihre Nähe und hatte da viele Bewerbungen. Halle, UB Leipzig, ÖB Leipzig, FH Magdeburg usw. und immer eine Absage.Die Mutter hielt mich da für einen Nichtsnutz weil mich keiner nahm und Freunde aus Leipzig sagen, im Westen ausgebildete sieht man drüben nicht so gern..
    Da habe ich meine Lektion gelernt.
    Das ist eine Frechheit sowas als Außenstehende beurteilen zu wollen...solche Probleme mit Schwiegereltern kenne ich auch.
    Und genau aus dem Grund wollt ich auch ein Studium anstreben, weil ich ähnliche Erfahrungen gemacht hab..ich will nicht für ewig auf dem gleichen Gehalt fest stehen bleiben, dafür will ich glaub ich auch ein wenig mehr

    bist du denn aktuell noch auf einer FaMI-Stelle?
  • Scheinst so eine Erfahrung mit Schwiegereltern auch zu haben.. Die alte hatt dabei ganz vergessen dass sie seit 1992 nix mehr gearbeitet hat, als sie anfing 9 Kinder in die Welt zu setzen.

    Frag mich was die gegen im Westen ausgebildete haben.. wir sind seit 27 Jahren ein Land!

    Ja, sitz momentan auf einer Elternzeitstelle, die in paar Monaten auch endet.
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • Ja so eien Erfahrung habe ich (leider!) auch...habe aber entsprechend gehandelt und bin nun sowohl die Eltern als auch das Söhnchen los. War die beste Entscheidung, die ich treffen konnte bisher.
    Ich frage mich immer, was das soll, dass man sich solche Freiheiten herausnimmt über Sachen zu urteilen, die einen a. nichts angehen und b. wo man sich nicht auskennt.

    Ich weiß es nicht, was die dagegen haben, es kann aber auch sein, dass einfach ein anderer Bewerber deutlich besser gepasst hat. Keine Ahnung..

    Befristete Stellen sind immer blöd, hast du denn danach noch was in Aussicht?
  • SteffiW schrieb:

    Ja so eien Erfahrung habe ich (leider!) auch...habe aber entsprechend gehandelt und bin nun sowohl die Eltern als auch das Söhnchen los. War die beste Entscheidung, die ich treffen konnte bisher.
    Ich frage mich immer, was das soll, dass man sich solche Freiheiten herausnimmt über Sachen zu urteilen, die einen a. nichts angehen und b. wo man sich nicht auskennt.

    Ich weiß es nicht, was die dagegen haben, es kann aber auch sein, dass einfach ein anderer Bewerber deutlich besser gepasst hat. Keine Ahnung..

    Befristete Stellen sind immer blöd, hast du denn danach noch was in Aussicht?
    ich habe dann nach 1,5 Jahren Schluss gemacht als ihre Mutter sie vor die Wahl gestellt hat, Schluss oder Rausschmiss. Da hätte sie sagen können, dann zieh ich halt zu meinen Freund. Ne, stattdessen sagte sie, wir machen offiziell Schluss und bleiben im Geheimen zusammen und da ich auf sowas keinen Bock hatte, hab ich es beendet.

    Das könnte sein.

    im Moment noch nicht, nur die andere Hälfte der Stelle, aber habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch auf was unbefristetes.
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • Twice schrieb:

    SteffiW schrieb:

    Ja so eien Erfahrung habe ich (leider!) auch...habe aber entsprechend gehandelt und bin nun sowohl die Eltern als auch das Söhnchen los. War die beste Entscheidung, die ich treffen konnte bisher.
    Ich frage mich immer, was das soll, dass man sich solche Freiheiten herausnimmt über Sachen zu urteilen, die einen a. nichts angehen und b. wo man sich nicht auskennt.

    Ich weiß es nicht, was die dagegen haben, es kann aber auch sein, dass einfach ein anderer Bewerber deutlich besser gepasst hat. Keine Ahnung..

    Befristete Stellen sind immer blöd, hast du denn danach noch was in Aussicht?
    ich habe dann nach 1,5 Jahren Schluss gemacht als ihre Mutter sie vor die Wahl gestellt hat, Schluss oder Rausschmiss. Da hätte sie sagen können, dann zieh ich halt zu meinen Freund. Ne, stattdessen sagte sie, wir machen offiziell Schluss und bleiben im Geheimen zusammen und da ich auf sowas keinen Bock hatte, hab ich es beendet.
    Das könnte sein.

    im Moment noch nicht, nur die andere Hälfte der Stelle, aber habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch auf was unbefristetes.
    Ja, sowas ist unmöglich. War bei mir ähmlich. Nur das mir vorgewurfen wurde, dass ich mich zwischen die Mutter und den Sohn drängen würde. Was defintiv nicht stimmte...aber seis drum. Ich habs dann beendet und seitdem gehts mir richtig gut.

    Dann drücke ich dir die Daumen, dass es klappt mit der Stelle! man findet ja leider kaum was unbefristetes aktuell.
  • SteffiW schrieb:

    Twice schrieb:

    SteffiW schrieb:

    Ja so eien Erfahrung habe ich (leider!) auch...habe aber entsprechend gehandelt und bin nun sowohl die Eltern als auch das Söhnchen los. War die beste Entscheidung, die ich treffen konnte bisher.
    Ich frage mich immer, was das soll, dass man sich solche Freiheiten herausnimmt über Sachen zu urteilen, die einen a. nichts angehen und b. wo man sich nicht auskennt.

    Ich weiß es nicht, was die dagegen haben, es kann aber auch sein, dass einfach ein anderer Bewerber deutlich besser gepasst hat. Keine Ahnung..

    Befristete Stellen sind immer blöd, hast du denn danach noch was in Aussicht?
    ich habe dann nach 1,5 Jahren Schluss gemacht als ihre Mutter sie vor die Wahl gestellt hat, Schluss oder Rausschmiss. Da hätte sie sagen können, dann zieh ich halt zu meinen Freund. Ne, stattdessen sagte sie, wir machen offiziell Schluss und bleiben im Geheimen zusammen und da ich auf sowas keinen Bock hatte, hab ich es beendet.Das könnte sein.

    im Moment noch nicht, nur die andere Hälfte der Stelle, aber habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch auf was unbefristetes.
    Ja, sowas ist unmöglich. War bei mir ähmlich. Nur das mir vorgewurfen wurde, dass ich mich zwischen die Mutter und den Sohn drängen würde. Was defintiv nicht stimmte...aber seis drum. Ich habs dann beendet und seitdem gehts mir richtig gut.
    Dann drücke ich dir die Daumen, dass es klappt mit der Stelle! man findet ja leider kaum was unbefristetes aktuell.
    Mütter.. meine Mutter hatte auch ein Problem mit, dass ich ausgezogen bin, aber das Beste da ist, knallhart durchzuziehen.

    das ist leider in Zeiten leerer öffentlicher Kassen ein Problem. Aber hoffen wir mal, dass das Problem die neue Regierung in den Griff bekommt.
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • SteffiW schrieb:

    Ja das ist echt immer am besten so, direkt alles durchziehen und fertig. Anders lernen es die Leute auch nicht.
    stimmt. Mein Onkel und Tante wohnen mit 43 und 48 immer noch bei meiner Oma O.o
    und wundern sich, dass die keine Frau bzw. Mann abkriegen xD
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!