FaMI - Azubis 2018: Bewerbungsablauf und Erfahrungen

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Twice.

  • FaMI - Azubis 2018: Bewerbungsablauf und Erfahrungen

    Hallo alle zusammen ;)

    Da die Bewerbungsfristen für dieses Jahr so langsam zum Ende kommen, und viele sich momentan mitten im Geschehen befinden, dachte ich es wäre ganz hilfreich wenn sich aktuelle Bewerber hier etwas austauschen und ihre Erfahrungen mitteilen. ^^

    - Wie kamt ihr auf den Beruf des FaMIs?
    - Welche Art von Bibliothek bevorzugt ihr bei der Wahl des Ausbildungsbetriebes und warum?
    - Wie liefen eure Einstellungstests?
    - Hattet ihr schon Vorstellungsgespräche? Wie liefen diese ab? Was für fragen wurden gestellt?
    - Was erhofft ihr euch von der Ausbildung? Worauf freut ihr euch schon?

    Vor allem interessiert mich die Meinung der neuen FaMIs aus dem letzten Jahr.

    - Seid ihr zufrieden mit der Ausbildung? Habt ihr es euch anders vorgestellt? Bereut ihr eure Entscheidung?
    - Was sind eure Lieblingstätigkeiten und welche mögt ihr am wenigsten?
    - Gab es anfangs große Herausforderungen?

    Ich persönlich habe demnächst zwei Vorstellungsgespräche in Unibibliotheken und bin unheimlich aufgeregt. X/

    Natürlich kann sich jeder am Gespräch beteiligen und ich freue mich auf Antworten! :)
  • Mein Ausbildungsbeginn liegt im September 10 Jahre zurück, ich möchte aber trotzdem mitdiskuttieren.

    - Ich kam durch ein Schulpraktikum auf den FaMI.
    - Ich habe mich für die Ausbildung sowohl in WBs als auch in ÖBs beworben, weil ich unbedingt die Ausbildung machen wollte.
    - Liefen alle sehr gut.
    - Auch die liefen sehr gut. An die Fragen kann ich mich nicht mehr erinnern - zu lange her. ;)
    - Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und liebe meine Arbeit.
    - Ausleihe und Fernleihe sind meine Lieblingstätigkeiten. Manche uneinsichtige Kunden sind etwas nervig, aber alles im Rahmen und der Großteil ist sehr nett.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Wirbelwind schrieb:

    Mein Ausbildungsbeginn liegt im September 10 Jahre zurück, ich möchte aber trotzdem mitdiskuttieren.

    - Ich kam durch ein Schulpraktikum auf den FaMI.
    - Ich habe mich für die Ausbildung sowohl in WBs als auch in ÖBs beworben, weil ich unbedingt die Ausbildung machen wollte.
    - Liefen alle sehr gut.
    - Auch die liefen sehr gut. An die Fragen kann ich mich nicht mehr erinnern - zu lange her. ;)
    - Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und liebe meine Arbeit.
    - Ausleihe und Fernleihe sind meine Lieblingstätigkeiten. Manche uneinsichtige Kunden sind etwas nervig, aber alles im Rahmen und der Großteil ist sehr nett.
    Vielen Dank für deine Antwort :D

    Toll zu hören das eine FaMI mit fast 10 Jahren Erfahrung ihren Job nach wie vor liebt, das ermutigt mich sehr.
    Wie sah es mit der Jobsuche nach der Ausbildung aus? Man kriegt ja immer zu hören wie schwer das heutzutage leider ist. Das ist ehrlich gesagt meine einzige Sorge :| Verdirbt mir aber trotzdem nicht die Lust diese Ausbildung zu machen - hehe.
  • famichan schrieb:

    Wirbelwind schrieb:

    Mein Ausbildungsbeginn liegt im September 10 Jahre zurück, ich möchte aber trotzdem mitdiskuttieren.

    - Ich kam durch ein Schulpraktikum auf den FaMI.
    - Ich habe mich für die Ausbildung sowohl in WBs als auch in ÖBs beworben, weil ich unbedingt die Ausbildung machen wollte.
    - Liefen alle sehr gut.
    - Auch die liefen sehr gut. An die Fragen kann ich mich nicht mehr erinnern - zu lange her. ;)
    - Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und liebe meine Arbeit.
    - Ausleihe und Fernleihe sind meine Lieblingstätigkeiten. Manche uneinsichtige Kunden sind etwas nervig, aber alles im Rahmen und der Großteil ist sehr nett.
    Vielen Dank für deine Antwort :D
    Toll zu hören das eine FaMI mit fast 10 Jahren Erfahrung ihren Job nach wie vor liebt, das ermutigt mich sehr.
    Wie sah es mit der Jobsuche nach der Ausbildung aus? Man kriegt ja immer zu hören wie schwer das heutzutage leider ist. Das ist ehrlich gesagt meine einzige Sorge :| Verdirbt mir aber trotzdem nicht die Lust diese Ausbildung zu machen - hehe.
    Bitteschön.

    Ich hatte immer sehr zügig eine neue Stelle, bin aber mittlerweile unbefristet und werde hier definitiv bis zur Rente bleiben. War nur einmal drei Monate arbeitslos. Ich bin aber auch nicht wohnortgebunden und konnte mich bundesweit bewerben.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Mein Ausbildungsbeginn liegt im September 10 Jahre zurück, ich möchte aber trotzdem mitdiskuttieren.

    Wirbelwind schrieb:

    famichan schrieb:

    Wirbelwind schrieb:


    - Ich kam durch ein Schulpraktikum auf den FaMI.
    - Ich habe mich für die Ausbildung sowohl in WBs als auch in ÖBs beworben, weil ich unbedingt die Ausbildung machen wollte.
    - Liefen alle sehr gut.
    - Auch die liefen sehr gut. An die Fragen kann ich mich nicht mehr erinnern - zu lange her. ;)
    - Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und liebe meine Arbeit.
    - Ausleihe und Fernleihe sind meine Lieblingstätigkeiten. Manche uneinsichtige Kunden sind etwas nervig, aber alles im Rahmen und der Großteil ist sehr nett.
    Vielen Dank für deine Antwort :D Toll zu hören das eine FaMI mit fast 10 Jahren Erfahrung ihren Job nach wie vor liebt, das ermutigt mich sehr.
    Wie sah es mit der Jobsuche nach der Ausbildung aus? Man kriegt ja immer zu hören wie schwer das heutzutage leider ist. Das ist ehrlich gesagt meine einzige Sorge :| Verdirbt mir aber trotzdem nicht die Lust diese Ausbildung zu machen - hehe.
    Bitteschön.
    Ich hatte immer sehr zügig eine neue Stelle, bin aber mittlerweile unbefristet und werde hier definitiv bis zur Rente bleiben. War nur einmal drei Monate arbeitslos. Ich bin aber auch nicht wohnortgebunden und konnte mich bundesweit bewerben.
    Kann mich Wirbelwind nur anschließen
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • Moonshine schrieb:

    Mein Ausbildungsbeginn liegt im September 10 Jahre zurück, ich möchte aber trotzdem mitdiskuttieren.

    Wirbelwind schrieb:

    famichan schrieb:

    Wirbelwind schrieb:

    - Ich kam durch ein Schulpraktikum auf den FaMI.
    - Ich habe mich für die Ausbildung sowohl in WBs als auch in ÖBs beworben, weil ich unbedingt die Ausbildung machen wollte.
    - Liefen alle sehr gut.
    - Auch die liefen sehr gut. An die Fragen kann ich mich nicht mehr erinnern - zu lange her. ;)
    - Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und liebe meine Arbeit.
    - Ausleihe und Fernleihe sind meine Lieblingstätigkeiten. Manche uneinsichtige Kunden sind etwas nervig, aber alles im Rahmen und der Großteil ist sehr nett.
    Vielen Dank für deine Antwort :D Toll zu hören das eine FaMI mit fast 10 Jahren Erfahrung ihren Job nach wie vor liebt, das ermutigt mich sehr.Wie sah es mit der Jobsuche nach der Ausbildung aus? Man kriegt ja immer zu hören wie schwer das heutzutage leider ist. Das ist ehrlich gesagt meine einzige Sorge :| Verdirbt mir aber trotzdem nicht die Lust diese Ausbildung zu machen - hehe.
    Bitteschön.Ich hatte immer sehr zügig eine neue Stelle, bin aber mittlerweile unbefristet und werde hier definitiv bis zur Rente bleiben. War nur einmal drei Monate arbeitslos. Ich bin aber auch nicht wohnortgebunden und konnte mich bundesweit bewerben.
    Kann mich Wirbelwind nur anschließen
    Super, ich denke (hoffe) hier in Berlin wird man auch immer wieder fündig (da ich vorerst nicht plane mich bundesweit zu bewerben).

    Findet ihr das man als leicht schüchterne Person zu diesem Beruf passt? Ich denke durch den ganzen Kundenkontakt bessert es sich dann auch mit der Zeit und man gewöhnt sich.

    Ich hatte zum Glück auch schon ein Schulpraktikum in einer ÖB. Dort habe ich erkannt das es mein Beruf ist! Was sind die markantesten Unterschiede zwischen den verschiedenen Bibliothekstypen?

    Übrigens, meint ihr der Beruf ist vielfältig und abwechslungsreich? Hat man auch Tage an denen man sich sehr langweilt? (Tut mir leid für die ganzen Fragen :P Ich mache mir momentan viele Gedanken und ich bin froh diese Seite gefunden zu haben! Habe in den letzten Tagen eine Menge dazu lernen können.)
  • Ich denke schon, dass der Beruf auch für leicht schüchterne Personen geeignet ist. Schüchtern schließt ja nicht unbedingt kontaktfreudig in meinen Augen aus. WBs (UBs, Hochschulbibliotheken, Landes- und Nationalbibliotheken) sind eher wissenschaftlich unterwegs und haben keine Kinder als Kunden und fast keine Schöne Literatur (DVDs, Belletristik etc.) im Bestand. ÖBs (Stadt-, Gemeindebibliothek) sind für alle da und haben von Schöner Literatur bis Unterhaltung alles im Bestand und haben auch Kinder als Kunden. Mein Job ist schon vielfältig und abwechslungsreich, weil ich viele verschiedene Aufgaben habe.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • famichan schrieb:

    Moonshine schrieb:

    Mein Ausbildungsbeginn liegt im September 10 Jahre zurück, ich möchte aber trotzdem mitdiskuttieren.

    Wirbelwind schrieb:

    famichan schrieb:

    Wirbelwind schrieb:

    - Ich kam durch ein Schulpraktikum auf den FaMI.
    - Ich habe mich für die Ausbildung sowohl in WBs als auch in ÖBs beworben, weil ich unbedingt die Ausbildung machen wollte.
    - Liefen alle sehr gut.
    - Auch die liefen sehr gut. An die Fragen kann ich mich nicht mehr erinnern - zu lange her. ;)
    - Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und liebe meine Arbeit.
    - Ausleihe und Fernleihe sind meine Lieblingstätigkeiten. Manche uneinsichtige Kunden sind etwas nervig, aber alles im Rahmen und der Großteil ist sehr nett.
    Vielen Dank für deine Antwort :D Toll zu hören das eine FaMI mit fast 10 Jahren Erfahrung ihren Job nach wie vor liebt, das ermutigt mich sehr.Wie sah es mit der Jobsuche nach der Ausbildung aus? Man kriegt ja immer zu hören wie schwer das heutzutage leider ist. Das ist ehrlich gesagt meine einzige Sorge :| Verdirbt mir aber trotzdem nicht die Lust diese Ausbildung zu machen - hehe.
    Bitteschön.Ich hatte immer sehr zügig eine neue Stelle, bin aber mittlerweile unbefristet und werde hier definitiv bis zur Rente bleiben. War nur einmal drei Monate arbeitslos. Ich bin aber auch nicht wohnortgebunden und konnte mich bundesweit bewerben.
    Kann mich Wirbelwind nur anschließen
    Super, ich denke (hoffe) hier in Berlin wird man auch immer wieder fündig (da ich vorerst nicht plane mich bundesweit zu bewerben).
    Findet ihr das man als leicht schüchterne Person zu diesem Beruf passt? Ich denke durch den ganzen Kundenkontakt bessert es sich dann auch mit der Zeit und man gewöhnt sich.

    Ich hatte zum Glück auch schon ein Schulpraktikum in einer ÖB. Dort habe ich erkannt das es mein Beruf ist! Was sind die markantesten Unterschiede zwischen den verschiedenen Bibliothekstypen?

    Übrigens, meint ihr der Beruf ist vielfältig und abwechslungsreich? Hat man auch Tage an denen man sich sehr langweilt? (Tut mir leid für die ganzen Fragen :P Ich mache mir momentan viele Gedanken und ich bin froh diese Seite gefunden zu haben! Habe in den letzten Tagen eine Menge dazu lernen können.)
    ich denke schüchtern sein ist überhaupt kein Hindernis ich bin auch in manchen Punkten schüchtern und habe dennoch Beruf gewählt
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • famichan schrieb:

    Hallo alle zusammen ;)

    Da die Bewerbungsfristen für dieses Jahr so langsam zum Ende kommen, und viele sich momentan mitten im Geschehen befinden, dachte ich es wäre ganz hilfreich wenn sich aktuelle Bewerber hier etwas austauschen und ihre Erfahrungen mitteilen. ^^

    - Wie kamt ihr auf den Beruf des FaMIs?
    - Welche Art von Bibliothek bevorzugt ihr bei der Wahl des Ausbildungsbetriebes und warum?
    - Wie liefen eure Einstellungstests?
    - Hattet ihr schon Vorstellungsgespräche? Wie liefen diese ab? Was für fragen wurden gestellt?
    - Was erhofft ihr euch von der Ausbildung? Worauf freut ihr euch schon?

    Vor allem interessiert mich die Meinung der neuen FaMIs aus dem letzten Jahr.

    - Seid ihr zufrieden mit der Ausbildung? Habt ihr es euch anders vorgestellt? Bereut ihr eure Entscheidung?
    - Was sind eure Lieblingstätigkeiten und welche mögt ihr am wenigsten?
    - Gab es anfangs große Herausforderungen?

    Ich persönlich habe demnächst zwei Vorstellungsgespräche in Unibibliotheken und bin unheimlich aufgeregt. X/

    Natürlich kann sich jeder am Gespräch beteiligen und ich freue mich auf Antworten! :)
    Ich bin zwar ab Juli 5 Jahre ausgelernt, beteilige mich aber trotzdem.

    - Durch meine Kindheit und Jugend, wo ich immer gerne zum lernen in die Bibliothek ging.

    - Ich wollte in eine öffentliche Bibliothek, aber da ich keinen Ausbildungsplatz bekam, nahm ich den in einer wissenschaftlichen, um dann nach der Ausbildung zu wechseln.

    - Die Einstellungstests gingen. manche waren Easy, andere Hard. Die wenigsten hatten mit dem Beruf zu tun.

    - Die üblichen. Warum wollen sie die Ausbildung machen, haben sie Erfahrungen in Form von Praktika, wie stellen sie sich die Ausbildung vor usw.

    2. - Der Ausbildungsbetrieb war super, die Frankfurter Berufsschule lässt zu wünschen übrig^^""
    - Ich bereue nur, dass es so wenig Stellen gibt und dass es überbedarflich war, so dass es schwer war, ohne Berufserfahrung eine Stelle zu finden.
    - Ich liebe die Tätigkeiten an der Ausleihe und Rückgabe sowie Fernleihe und mag überhaupt keine Titelaufnahmen.
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!