Nach FaMI-Ausbildung Fachbereich wechseln?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Moonshine.

  • Nach FaMI-Ausbildung Fachbereich wechseln?

    Hallo alle zusammen :)

    ich habe bald ein Bewerbungsgespräch (für einen Ausbildungsplatz) in einer Bibliothek - worüber ich mich auch sehr freue.

    Allerdings glaube ich, dass die Fachrichtung Archiv noch besser zu mir passen würde (leider habe ich dort aber bisher kein Glück gehabt und Absagen erhalten).

    Meine Frage ist: Kann man sich mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum FaMI in der Fachrichtung Bibliothek, anschließend um eine Stelle in einem Archiv bewerben? Oder wäre ich dann chancenlos? :|

    Viele Grüße

    _myth_
  • Hallo! Es kommt immer sehr darauf an, wer sich bewirbt. Ja, manche haben die Fachrichtung gewechselt, aber ich denke nach wie vor, dass das Utopie ist, dass man so leicht nach der Ausbildung die Fachrichtung wechseln kann.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Ich habe auch schon Famis kennengelernt die nach der Ausbildung gewechselt haben. Auch Bibilio -> Archiv. Ich denke auch, dass es A auf die Stelle ankommt und B auf den Bewerber. Ich denke wenn man sich zusätzliches Wissen aneignet und vielleicht noch ein Archiv Praktikum macht, könnten sich vielleicht auch die Chancen verbessern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von falconian ()

  • Schließe mich falconian total an hatte bei letzter Stelle halb bibliothek und halb Archiv bibliothek und ne Freundin von mir hat n WB gelernt und ist jetzt im Archiv
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen