Ist Information und Dokumentation die Zukunft?

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Moonshine.

  • Ist Information und Dokumentation die Zukunft?

    Hi,


    ich habe mit einer Bibliothekarin gesprochen. Sie hat FaMI-Bibliothek abgeschlossen. Im Verlauf des Gespräches hat sie mir gesagt, ich sollte die Fachrichtung Information und Dokumentation nehmen, weil sie die Zukunft ist (Digitalisierung, Datenbankenanalyse).


    * Was ist eure Meinung?
    * Wenn diese Fachrichtung die Zukunft wäre, sollte das Gehält auch höher sein, oder?
    * Lernt man in dieser Fachrichtung Programmiersprachen?


    Danke
  • HI


    schwer zu sagen, ich habe immer eindruck gehabt Bibliothek ist die Richtung die am meisten zumindest momentan gesucht wird.

    Wir hatten SQL und Datenbankenrecherche, Programmiersprachen wie java nicht, ich denke mit Gehalt wird dir jeder recht geben der fami ist
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • Ich denk, Bibliothek wird auch Zukunft haben, da es auch noch in Zukunft Bibliotheken geben wird, denn habe in meiner beruflichen Tätigkeit bemerkt, dass trotz eines großen E-Books Angebotes immer noch von vielen jeden Alters das klassische Buch bevorzugt wird.
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • Hallo

    bin auf zufall in euren forum gestoßen und kann darüber mehr sagen. Die Fachrichtung Information und Dokumentation ist nichts anderes als ein Studium in Informationswissenschaften. Ich kenne viele Studenten die Fami Bibliothek angefangen haben zu studieren und haben offen gesagt wer als Fami in Bibliothekswissenschaft geht der kann sich genaustens arbeitslos melden denn der Studiengang ist aussterbend. Viele sind zu Informationswissenschaften gegangen. Die Fachrichtung Bibliothek wird gesucht das ist richtig aber es bedeutet nicht das jeder damit zufrieden ist. Viele Befristungen, veraltete Inhalte und schlechtes Einkommen erschweren die Sache.


    Das Gehalt wird leider nicht höher solange 5. Fachrichtungen angeboten werden, bin nicht sicher wie es mit der Fachrichtung Bildagentur läuft. Evtl kann jemand darüber erzählen.

    Man lernt im Studium SQL als auch Datenbankrecherche und java script. Es ist nicht anderes als eine Ausbildung Fami Fachrichtung Information und Dokumentation. Viele Studenten bringen defizite mit und beherrschen am Ende des Studiums nichts. Keiner weiß was ein Abstract ist geschweige einer Indexierung. Die Info habe ich von Famis die Studium Bibliothekswissenschaften und Angewandte Informationswissenschaften angefangen bzw. abgeschlossen haben.


    Ob Famis überhaupt zukunft wird sich noch zeigen.



    @bewerber Hat deine Bibliothekarin mehr erzählt?
  • Das klingt für mich nach der falschen Frage. Man sollte alle Fachrichtungen getrennt betrachten. Sie haben alle das gleiche Ziel, Informationen zu erschließen, zu pflegen und jemanden zur Verfügung zu stellen. Aber die Tätigkeiten und die Einrichtungen sind verschieden genug, dass man nicht Pauschal sagen kann, dass eine Fachrichtung die Zukunft ist und die anderen aussterben. Der Fami an sich ist relativ neu und wurde extra eingeführt weil er gebraucht wird.

    - Wie Legit schon sagte, Bibliotheken wird es wahrscheinlich auch weiterhin geben, weshalb die Fachrichtung Bibliothek Zukunft hat.
    - Die Fachrichtung Archiv wird es immer geben, da Archive gesetzlich vorgeschrieben sind. Die können nicht wegfallen.
    - Info u. Dok. sind vor allen in Medien-Einrichtungen zu finden wie TV-Sender, Marketing usw., aber auch bei staatlichen Einrichtungen.

    - Bildagentur und Med Dok. sind für mich auch Exotisch und ich weiß darüber leider zu wenig.

    Was das Gehalt angeht, so kann man als Fami im öffentlichen Dienst je nach Tätigkeit zwischen TvöD E5 und E9a bezahlt werden.
    Im Privaten Sektor kann es auch mehr werden, gerade in der Richtung Info u. Dok.

    Wenn du irgendwas richtung programmieren suchst, solltest du dich vom Fami entfernen. Wir sind Informationsverwalter, Informationspfleger und "Kundenbetreuer".

    Schau dir einfach mal die Beschreibungen usw. auf dieser Seite an: BERUFENET - Berufsinformationen einfach finden

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von falconian ()

  • falconian schrieb:

    Das klingt für mich nach der falschen Frage. Man sollte alle Fachrichtungen getrennt betrachten. Sie haben alle das gleiche Ziel, Informationen zu erschließen, pflegen und jemanden zur Verfügung stellen. Aber die Tätigkeiten und die Einrichtungen sind verschieden genug, dass man nicht Pauschal sagen kann, dass eine Fachrichtung die Zukunft ist und die anderen aussterben. Der Fami an sich ist relativ neu und wurde extra eingeführt weil er gebraucht wird.

    - Wie Legit schon sagte, Bibliotheken wird es wahrscheinlich auch weiterhin geben, weshalb die Fachrichtung Bibliothek Zukunft hat.
    - Die Fachrichtung Archiv wird es immer geben, da Archive gesetzlich vorgeschrieben sind. Die können nicht wegfallen.
    - Info u. Dok sind vor allen in Medien-Einrichtungen zu finden wie TV-Sender, Marketing usw., aber auch bei staatlichen Einrichtungen

    - Bildagentur und Med Dok. sind für mich auch Exotisch und weiß darüber leider zu wenig.

    Was das Gehalt angeht, so kann man als Fami im öffentlichen Dienst je nach Tätigkeit zwischen E5 und E9a bezahlt werden.
    Im Privaten Sektor kann es auch mehr werden, gerade in der Richtung Info- Dok.

    Wenn du irgendwas richtung Programmieren suchst, solltest du dich vom Fami entfernen. Wir sind Informationsverwalter, Informationspfleger und "Kundenbetreuer".

    Schau dir einfach mal die Beschreibungen usw. auf dieser Seite an: BERUFENET - Berufsinformationen einfach finden
    super Idee mit berufenet
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • falconian schrieb:

    Das klingt für mich nach der falschen Frage. Man sollte alle Fachrichtungen getrennt betrachten. Sie haben alle das gleiche Ziel, Informationen zu erschließen, zu pflegen und jemanden zur Verfügung zu stellen. Aber die Tätigkeiten und die Einrichtungen sind verschieden genug, dass man nicht Pauschal sagen kann, dass eine Fachrichtung die Zukunft ist und die anderen aussterben. Der Fami an sich ist relativ neu und wurde extra eingeführt weil er gebraucht wird.

    - Wie Legit schon sagte, Bibliotheken wird es wahrscheinlich auch weiterhin geben, weshalb die Fachrichtung Bibliothek Zukunft hat.
    - Die Fachrichtung Archiv wird es immer geben, da Archive gesetzlich vorgeschrieben sind. Die können nicht wegfallen.
    - Info u. Dok. sind vor allen in Medien-Einrichtungen zu finden wie TV-Sender, Marketing usw., aber auch bei staatlichen Einrichtungen.

    - Bildagentur und Med Dok. sind für mich auch Exotisch und ich weiß darüber leider zu wenig.

    Was das Gehalt angeht, so kann man als Fami im öffentlichen Dienst je nach Tätigkeit zwischen TvöD E5 und E9a bezahlt werden.
    Im Privaten Sektor kann es auch mehr werden, gerade in der Richtung Info u. Dok.

    Wenn du irgendwas richtung programmieren suchst, solltest du dich vom Fami entfernen. Wir sind Informationsverwalter, Informationspfleger und "Kundenbetreuer".

    Schau dir einfach mal die Beschreibungen usw. auf dieser Seite an: BERUFENET - Berufsinformationen einfach finden
    mein ehemaliger Bibliotheksdirektor, mittlerweile in Rente, sagte auch mal bei einer Fortbildung in einem Vortrag, die die sagen, Bibliothek hätte keine Zukunft, sagte, das ist im Grunde das selbe wie dass Computer dafür sorgen, dass es kaum noch Arbeitsplätze gäbe und es gibt dennoch trotz der IT noch massig arbeitsplätze. Ganz so leicht sind die Fragen nicht zu beantworten.
    Danke fürs zustimmen :)
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • falconian schrieb:

    Das klingt für mich nach der falschen Frage. Man sollte alle Fachrichtungen getrennt betrachten. Sie haben alle das gleiche Ziel, Informationen zu erschließen, zu pflegen und jemanden zur Verfügung zu stellen. Aber die Tätigkeiten und die Einrichtungen sind verschieden genug, dass man nicht Pauschal sagen kann, dass eine Fachrichtung die Zukunft ist und die anderen aussterben. Der Fami an sich ist relativ neu und wurde extra eingeführt weil er gebraucht wird.

    - Wie Legit schon sagte, Bibliotheken wird es wahrscheinlich auch weiterhin geben, weshalb die Fachrichtung Bibliothek Zukunft hat.
    - Die Fachrichtung Archiv wird es immer geben, da Archive gesetzlich vorgeschrieben sind. Die können nicht wegfallen.
    - Info u. Dok. sind vor allen in Medien-Einrichtungen zu finden wie TV-Sender, Marketing usw., aber auch bei staatlichen Einrichtungen.

    - Bildagentur und Med Dok. sind für mich auch Exotisch und ich weiß darüber leider zu wenig.

    Was das Gehalt angeht, so kann man als Fami im öffentlichen Dienst je nach Tätigkeit zwischen TvöD E5 und E9a bezahlt werden.
    Im Privaten Sektor kann es auch mehr werden, gerade in der Richtung Info u. Dok.

    Wenn du irgendwas richtung programmieren suchst, solltest du dich vom Fami entfernen. Wir sind Informationsverwalter, Informationspfleger und "Kundenbetreuer".

    Schau dir einfach mal die Beschreibungen usw. auf dieser Seite an: BERUFENET - Berufsinformationen einfach finden


    Das ist leider das Problem, die Fachrichtungen hätten nicht getrennt sein müssen. Man hätte die Fachrichtungen auf den Zeugnis bescheinigen müssen um später in vorgegebenen Berufen arbeiten zu können. Das ist leider nicht möglich den ein Fami aus Archive wird nicht in einer Bibliothek arbeiten bzw. Information und Dokumentation. Denn es fehlen Grundlagen. Der Fami (Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste) war für früher laut der Änderung der der Berufsbezeichungen Assistent/in an Bibliotheken.

    <https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/aenderungenBerufsbezeichnungen?_afrLoop=3032179076780947&_afrWindowMode=0&_afrWindowId=9fdsus1iw&_adf.ctrl-state=1844boloda_60>

    Dieser Beruf ist etwa 50. Jahre alt und nicht wurde verändert lediglich neue Fachrichtungen wurden eingefügt. Der Fami von Bibliotheken wird es geben hier ist ein Auszug
    • Die Altersstruktur in Bibliotheken und Archiven ist nach der Professionalisierungwelle der 1960er/1970er Jahre so aufgebaut, dass relativ viele Fachkräfte aus Altersgründen aus dem Berufsleben ausscheiden und entsprechend Arbeitsplätze frei machen.

    • FaMIs verursachen für den Arbeitgeber deutlich weniger Personalausgaben als z. B. Archivare oder Bibliothekare. In Zeiten knapper öffentlicher Kassen werden, trotz der geringeren beruflichen Qualifikation, z. T. aus finanziellen Gründen FaMIs gegenüber akademisch ausgebildetem Fachpersonal bevorzugt.

    • Besonders im Bibliotheksbereich ist der Anteil der weiblichen Beschäftigten mit etwa 80 % sehr hoch. Damit ist auch der Anteil der Beschäftigten, die zeitweilig oder dauerhaft vor Erreichen der Altersgrenze aus dem Beruf ausscheiden (z. B. in Zusammenhang mit der Kindererziehung) höher als in Berufen mit überwiegend männlichen Beschäftigten.
    Die fünf Fachrichtungen sind in unterschiedlichem Maße an der Gesamtzahl der Auszubildenden beteiligt. Nach wie vor entsteht durch den Umstand, dass etwa 75 % der Auszubildenden aus den Bibliotheken kommen, eine gewisse "Bibliothekslastigkeit" der Ausbildung an den Berufsschulen. An zweiter Stelle folgt mit etwa 10 % die Fachrichtung Archiv, etwa 8 % stellt die Fachrichtung Information & Dokumentation, nur etwa 5 % kommen aus dem Bereich der Medizinischen Dokumentation und nur eine verschwindend geringe Zahl von Auszubildenden stammt aus dem Bereich Bildagentur.


    Das gleiche gilt für das Gehalt es kann nicht sein das viele so wenig Gehalt bekommen daraus folgt das wenige darin Arbeiten würden.
  • Ob es nun eine sinnvolle Idee war die Fachrichtungen einzuführen usw., darüber lässt sich streiten.

    Was ich aber sagen kann ist, dass Fami´s sehr wohl in anderen Fachrichtungen arbeiten können. Ich habe schon viele kennengelernt die genau das machen. Und gerade die Grundlagen der anderen Fachrichtungen sind die Dinge die jeder Fami lernt.

    In der Berufsschule bekommt man die Grundlagen aller Fachbereiche beigebracht. Außerdem absolvieren die meisten Famis 1-2 Praktikas in anderen Fachrichtungen. Was du meinst sind vielleicht die speziellen Themen. Als Fami - Archiv kenn ich mich nicht so gut in einer Bibliothek aus wie der Fami - Biblio, aber ich kenne die Grundlagen und könnte mich dort einarbeiten.

    Wichtig ist, dass man sich vorher gut informiert und etwas Stoff nachholt. So kann man bei der Bewerbung auf eine andere Fachrichtung vielleicht überzeugen.

    Was das Gehalt angeht, ja das ist mit E5 etwas gering, aber wie bereits gesagt ist die Einstufung bis E9a möglich. Was sehr gut ist. Man muss bedenken, dass theoretisch nur ein Hauptschulabschluss Vorraussetzung für die Ausbildung ist. Da aber zunehmend Abiturenten und Studenten diese Ausbildung machen, wäre da eine kleine Reform vielleicht nicht schlecht.
  • Wenn ich mich richtig erinner, hatte ich auch kein SQL, Java usw. Aber nach der Zwischenprüfung hatte ich auch nur doch die Fachrichtung Bibliothek. Wobei man auch da sowas immer wieder gebrauchen könnte...
    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes
  • Mela89 schrieb:

    Wenn ich mich richtig erinner, hatte ich auch kein SQL, Java usw. Aber nach der Zwischenprüfung hatte ich auch nur doch die Fachrichtung Bibliothek. Wobei man auch da sowas immer wieder gebrauchen könnte...
    Wir hatten die kompletten drei Jahre alle fünf Fachrichtungen und haben sowas auch nicht gelernt. Nur die Retrieval-Suchsprache im DV-Unterricht.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Moonshine schrieb:

    Obwohl ich das Heim in Calw auch fürchten wird nachdem was ich gehört habe
    Da sind viele Gerüchte dabei. Ist zum Aushalten.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Wirbelwind schrieb:

    Moonshine schrieb:

    Obwohl ich das Heim in Calw auch fürchten wird nachdem was ich gehört habe
    Da sind viele Gerüchte dabei. Ist zum AAushalten.
    OK dann ist es gut so ziemlich jedes Geruecht über Stauffenberg schule stimmt bei uns nämlich
    [/quote]
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen