1000 Ausbildungsplätze, 0 Stellen?

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Moonshine.

  • 1000 Ausbildungsplätze, 0 Stellen?

    Hallo liebe Community :) ,

    ich bin komplett neu im Forum und zwar selber kein Fami, aber mit dem Thema verbunden und an den Grundtätigkeiten interessiert.

    zu meinem Profil: Ich habe einen Bachelor in Museologie und bin sehr besorgt um die Stellenmöglichkeiten die sich dadurch bieten, sodass ich durch zwei Möglichkeiten meine Sicherheit verbessern möchte:

    1. versuchen, Stellen zu finden, die ähnlich genug sind, dass man dort Museums-Absolventen nehmen würde (weiß irgendjemand ansatzweise ob man beispielsweise als Fami quereinsteigen könnte, wenn man eigentlich Museologie studiert hat?)

    2. eine Ausbildung (wie z.B. Fami) hintendran hängen, um später falls es im Museum nicht klappt darauf ausweichen zu können. Dabei interessiert mich der Fami Richtung Archiv besonders.

    ich habe vor allem folgende Frage: Warum werden so extrem viele Ausbildungsplätze als Fami ausgeschrieben, aber es gibt nur so wenige Stellenangebote? Können mir Famis aus Erfahrung sagen, ob die Einrichtungen einen nur ausnutzen wollen weil ein Azubi nichts kostet und sie danach wieder nur neue Azubis nehmen und gar kein Interesse an einer Einstellung haben? Wäre für meine Absicht besser, wenn ich direkt etwas mit Verwaltung mache? Beim Fami hätte ich aber den Vorteil dass z.B. beim Archiv der Bezug zur Geschichte bleibt und es mehr in Richtung Ordnungssystem und Inventarisieren geht. Ansonsten interessiere ich mich noch für die Weiterbildungsmöglichkeiten...kann man als Fami später in Richtung Verwaltungsfachwirt umschulen/aufsteigen? wenn ja wäre es dann ja fast egal ob Fami oder Verwaltungsfachangestellter für meinen Ausweichplan. Ich hoffe jemand kann mit diesen Fragen etwas anfangen und hat ein paar Anregungen dazu. ?(
  • Hallo CBD444!
    Herzlich willkommen bei uns!

    1) Ein Quereinstieg ist sehr schwierig. Wenn es nicht gerade Stellen sind, die sowieso als ungelernte Kräfte ausgeschrieben ist, werden immer nur FaMIs auf FaMI-Stellen gesetzt. Da wird du also wenig bis gar keinen Erfolg mit haben.
    2) Es gehen in den nächsten Jahren im ÖD sehr viele in Rente und teilweise werden Azubis auch übernommen. Im Archiv- und Bibliothekswesen werden es auch immer mehr offene Stellen. Ob du besser gleich in die Verwaltung gehst, musst du entscheiden. Obs da aber unbedingt besser von den Stellenangeboten ist, ist immer die nächste Frage. Da musst du am besten mal direkt die Anbieter fragen, ob die das erlauben. Ich kanns mir aber schwer vorstellen, weils dafür doch zwei komplett verschiedene Bereiche sind.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Danke schon mal für die Antwort! Ich habe schon befürchtet dass es eher wenig Aussicht auf Erfolg gibt. Aber was ist denn mit der Sache dass es so viele Ausbildungs-Ausschreibungen und so wenige fertige Stellen für Famis gibt? Ist das nur scheinbar so? Ich finde da echt nicht viel...
    Und das mit der Verwaltung habe ich gedacht, weil es dafür so extrem viele Einstellungsmöglichkeiten gibt. Dann könnte ich mich später während der Ausübung einer Verwaltungsstelle insgeheim wieder auf das Wunschziel Museum bewerben und irgendwann zuschlagen und habe so lange mehr oder weniger Sicherheit.
  • Wie gesagt: Einige werden übernommen von ihren Betrieben und es gibt auch interne Ausschreibungen, die nie an die Öffentlichkeit gelangen. So wenig Stellen sind das nämlich nicht.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Hallo,

    also es ist schon so, dass es mehr Ausbildungsstellen als Stellen gibt, ist aber in vielen Berufen so. Am besten sollte man natürlich ausschau halten nach einer Ausbildung mit Übernahmechance.

    Wenn man aber hier schaut, in der Jobbörse und auf anderen Portalen findet man schon einige Stellen. Der Ort ist natürlich sehr ausschlaggebend. Da aber jede Stadt/Gemeinde in irgendeiner weise ein Archiv betreiben muss, gibt es viele Anlaufstellen.

    Ich habe bissher nicht die Erfahrung gemacht das Fami-Azubis genommen werden, um damit billige Arbeitskräfte zu haben. Ich habe es hier und da mal gehört, aber noch nicht in der Fachrichtung Archiv.

    Wie überall gibt es dann natürlich noch den demografischen Wandel von dem Wirbelwind gesprochen hat, viele werden gehen und neue müssen her. Es ist schwer das zu verallgemeinern aber generell würde ich sagen es ist möglich Stellen nach der Ausbildung zu finden.

    Gruß Falconian
  • CBD444 schrieb:

    Danke schon mal für die Antwort! Ich habe schon befürchtet dass es eher wenig Aussicht auf Erfolg gibt. Aber was ist denn mit der Sache dass es so viele Ausbildungs-Ausschreibungen und so wenige fertige Stellen für Famis gibt? Ist das nur scheinbar so? Ich finde da echt nicht viel...
    Und das mit der Verwaltung habe ich gedacht, weil es dafür so extrem viele Einstellungsmöglichkeiten gibt. Dann könnte ich mich später während der Ausübung einer Verwaltungsstelle insgeheim wieder auf das Wunschziel Museum bewerben und irgendwann zuschlagen und habe so lange mehr oder weniger Sicherheit.
    Ich wurde nach der Ausbildung erstmal 1,5 Jahre arbeitslos (bekam immer zu hören mir fehle die Berufserfahrung) ehe ich dann endlich mal eine Chance bekam, da der Bibliotheksdirektor der Meinung war, irgendwo muss mal ein Anfang gemacht werden und danach wechselte ich in eine ÖB, da die Bibliothek unter das Spardiktat fiel..
    und so bin ich seitdem bereits paar Jahre als Elternzeit- und Stundenreduzierungsvertretung, aber bewerbe mich bereits auf unbefristete Stellen, aber sieht mau aus.. auf eine Stelle ist es net selten, dass sich 130-180 Famis darauf bewerben..
    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!
  • Danke Assassin für die Einschätzung! Das klingt leider ernüchternd aber hilft natürlich mehr als verallgemeinernde Aussagen dass es schon irgendwie klappen wird. Mein spezielles Problem ist dazu, dass ich aus Interesse und Leidenschaft etwas studiert habe was wahrscheinlich noch unsicherer ist und jetzt wird es schwierig das auszubauen...
  • Ich bin genau das Gegenteil. Übernommen wurden vom Ausbildungsbetrieb, innerhalb von 3,5 Monaten nach Ausbildungsende eine neue Stelle bekommen und dort zwei Jahre, dann leider 3 Monate arbeitslos. Aber seit dem an meiner jetztigen Stelle unbefristet.
    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)

    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero

    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)
  • Ich würde nach einem halben Jahr nach Ausbildung für ein Jahr an einer wb befristet eingestellt dann halbes Jahr andere WB und jetzt unbefristet wb
    “Es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen
  • Assassin schrieb:

    CBD444 schrieb:

    Danke schon mal für die Antwort! Ich habe schon befürchtet dass es eher wenig Aussicht auf Erfolg gibt. Aber was ist denn mit der Sache dass es so viele Ausbildungs-Ausschreibungen und so wenige fertige Stellen für Famis gibt? Ist das nur scheinbar so? Ich finde da echt nicht viel...
    Und das mit der Verwaltung habe ich gedacht, weil es dafür so extrem viele Einstellungsmöglichkeiten gibt. Dann könnte ich mich später während der Ausübung einer Verwaltungsstelle insgeheim wieder auf das Wunschziel Museum bewerben und irgendwann zuschlagen und habe so lange mehr oder weniger Sicherheit.
    [...]auf eine Stelle ist es net selten, dass sich 130-180 Famis darauf bewerben..
    Kannst du diese Zahl belegen? Wenn nein, ist das Spekulation. Womit du all jenen, die hier still mitlesen bzw mitlesen werden, ein ziemlich subjektives Bild vermittelst.
    "Die freie Rede [ist das Schönste am Menschen]." - Diogenes v. Sinope