Smalltalk

  • Ich finds für ihn einfach peinlich und es auch sehr bedenklich, dass er damit durchgekommen ist.
    Ich finde er sollte seinen Doktortitel abtreten müssen, muss halt der Schmach der Medien aushalten (Er ist eine Person des öffentlichen Leben und baut dann so einen MIst - was erwartet man? Mitleid?) und sich nicht in blöde Ausreden wie "ich bin ein vielbeschäftigter Familienvater" verstricken. Das macht es noch lächerlicher als es shcon ist.
    Vor allem müsste es für seine damaligen Prüfer auch klare Konsequenzen haben. Soviel wie er geschummelt hat, kann das nicht unentdeckt gewesen geblieben. Der Standart, der es in den deutschen Unis gibt, muss beibehalten werden und das soll es nicht möglich sein, seine Prüfer zu schmieren (oder Ähnliches)


    Und ja, ich denke, die wird dann wieder gelöscht, Susi. Wir sind doch immer so korrekt, nee? :blume:


    Liebe Leute, ich brauch ein grosser goldener Geldregen. Hat mir Jemanden einen?

  • Also ich finde, dass unser Verteidigungsminister seinen Doktortitel abgeben soll. Ich finde es unglaublich, dass er mit so etwas durchgekommen ist. Da ist wahrscheinlich oft mal ein Auge zu gedrückt worden.


    @Susi: Ich denke, dass entweder es allgemein heißt, dass die Diss. aus dem Bestand der besitzenden Bibliotheken genommen werden muss oder dass es den besitzenden Bibliotheken selbst überlassen bleibt, ob die Diss. im Bestand bleibt oder nicht.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Die Frage ist doch, ob es dann überhaupt noch eine Dissertation?
    Ist eine Dissertation nicht erst eine Dissertation, wenn der Verfasser dadurch einen Doktortitel erlangt hat?
    Was schreibt man dann dort rein?
    Fussnote Frühere AUsgabe: "Ehemalige Dissertation von K.-T. zu Gutenberg"


    Gott sei Dank haben wir das Ding nicht im Bestand xD
    Das gäbe sicherlich ne zweistündige verwirrte Diskussion xD


    So, ich muss jetzt meinen fetten Arsch nach unten in den Keller bewegen und für meine zwei Goldschatzis, die dieses Wochenende kommen die Bettwäsche waschen gehn... :verwirrt2:

  • Also mein Vater und ich sind da unterschiedlicher Ansicht. Mein Vater hat selbst eine Diss. geschrieben (ist Doktor der Chemie). Auf allen Dissertationen steht "Zum Erlangen des Doktorgrades ...".
    Ich bin der Ansicht, dass es in dem Fall keine Diss. mehr wäre, weil die meisten Dissertationen NACH der mündlichen Aussprache / Prüfung abgegeben werden (an die UBs). Mein Vater hingegen meint, dass es immer noch eine Disseration ist, weil sie ja unabhängig davon geschrieben wird, ob der Prüfling dann den Doktortitel erhält oder nicht.
    Ich werde aber mal ein paar Kolleginnen fragen. Mal schauen, ob die mehr wissen.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Ich finde das auch ziemlich heftig, dass er sich da durchgemogelt zu haben scheint. Allerdings bin ich mit Brina derselben Meinung: Die Medien treten die Themen immer viel zu lange breit. Ich kann mir die Dinge ein, zwei Tage anhören, dann bilde ich mir eine Meinung, aber mehr befasse ich mich nicht damit. Mittlerweile habe ich durch die Medien die Schnauze voll von dieser Geschichte. Und nächste Woche wird da eh nicht mehr drüber geredet. Dann brauchen die Menschen neue Skandal-Nachrichten. Aber das ist nur meine Meinung :D

    When all else fails
    Remember
    Always
    The open road

    (Patrick Wolf)

  • Meine Ausbilderin die selbst einen Doktortitel hat, hat sich vor allem so darüber aufgeregt, dass die Allgemeinheit und seine "Fans" jetzt sagen "Ist doch nich so schlimm, da muss man sich jetzt nich so anstellen" und das Dissertationen als so "leicht zu schreiben" angesehen werden.
    Wie viel Arbeit dahinter steckt und wie leicht er's sich gemacht hat..wird gar nicht erwähnt. Denn was stand in der Zeitung? Er hat (angeblich) das Ding in einem halben Jahr geschrieben? Die Besten schaffen es vllt. in 2 Jahren O.ô

  • Mein Vater hat für seine Diss. 3 Jahre gebraucht.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Ich glaube, ich seh das ganze relativ differenziert. Mich würde viel eher interessieren wie normalerweise in so Fällen vorgegangen wird? Und ich finde, dass viel wichtiger ist, ob er gerade durch diesen Doktortitel an seine Ministerstelle gekommen ist. Denn wenn sein Doktor und die Stelle gar nichts miteinander zu tun haben, sollte man das auch getrennt behandeln. Wenns allerdings irgendwie aufeinander aufbaut, ist das natürlich was anderes :/
    In Kassel an der Uni haben sie uns mal erzählt, dass sie mittlerweile Systeme haben, die Arbeiten miteinander vergleichen und gleiche Textstellen raus filtern, um so etwas zu vermeiden. Stellt sich die Frage, ob man alle Arbeiten zu überprüfen nicht mal als Jahresziel machen sollte, wenn man an ner Uni arbeitet. Aber ich glaub, das dauert länger :p

  • Wie man in:


    Teresa Ledermann, Jens Renner:
    Information? Ja! – Abkupfern? Nein!
    Umfrage zur Plagiatsproblematik unter Lehrenden der Hochschule Ansbach
    BUB: Forum für Bibliothek und Information, Heft 06/2010, S.460-462, ISSN 1869-1137


    nachlesen kann, beschäftigen sich auch WBs verstärkt mit dem Plagiatsproblem. Die Hochschulbibliothek Ansbach bietet ihren Lehrstühlen z.B. an bei begründetem Verdacht Abschlussarbeiten auf Plagiate zu überprüfen, da die Bibliothek findet, dass Bibliothekare für diese Aufgabe besconders gut geeignet sind.


    Wirklich interessanter Bericht. Hier mal das Abstract:

    Zitat

    Plagiate mögen so alt sein wie das schriftliche Prüfungswesen an Hochschulen. Ohne Zweifel aber hat die schnelle Kopiermöglichkeit gewaltiger Datenmengen aus dem Internet die Versuchung für all jene erhöht, die mit dem Gedanken der fremden Feder statt der eigenen geistigen Leistung spielen. Hochschulen müssen einen individuellen Weg im Umgang mit dieser Problematik finden, der von Wegschauen über Softwareeinsatz bis zur gezielten Bekämpfung von Plagiaten reichen kann. Für die Hochschulbibliothek bietet dieses Thema ein neues Feld der Positionierung als Dienstleister im Spannungsfeld zwischen Lehre und Studierenden.


    Zitat

    Denn wenn sein Doktor und die Stelle gar nichts miteinander zu tun haben, sollte man das auch getrennt behandeln.


    Das hat ja die Bundeskanzlerin bereits bestätigt, dass sie Guttenberg nicht aufgrund seines Doktortitels als Minister eingesetzt hat. Ich finde auch, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Klar sollten aus dem Plagiat Konsequenzen gezogen werden, aber das jetzt viele Stimmen laut werden, die verlangen, dass er sein Ministeramt niederlegt, finde ich überzogen. Klar, er hat in der Vergangenheit einen Riesenfehler gemacht aber über seine Eignung als Politiker sagt das doch gar nichts aus. Wird jetzt in unserer Gesellschaft jeder abgesägt, der mal einen Fehler macht?

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Oh... Um Plagiate geht es hier... o.o
    Bei uns an der Hochschule gab es auch einen Fall. Der Typ hatte aber an der Uni seinen Dr. gemacht... Seinen Job bei uns ist er meines Wissens nach auch los...
    Das Thema wird auch in einem Buch von Volker Rieble behandelt.
    "Das Wissenschaftsplagiat : vom Versagen eines Systems" heißt es.
    ISBN 978-3-465-04101-6
    Falls jemand Interesse hat. ;)


    Äh... Ja. Ich meld micht mal wieder. Nachdem ich denn nach Ewigkeiten gestern mal wieder bei Facebook war und gelesen habe, dass man mich vermisst. ö.ö >.>
    Keine Sorge. Ich leb noch. Bin nur vollkommen dicht mit allem. ^^° Stress und so... >.> Und krank war ich auch. Und privat hab ich auch einiges um die Ohren. >.<


    Uhh... Ich finde übrigens den blauen twitter-Vogel voll niedlich, der mich hier gerade verfolgt. XD


    Hoffe, es geht euch allen gut!

  • :wavey: Bella!!!!!!!! Freu mich, endlich wieder von Dir zu lesen...hab mir tatsächlich schon wieder Sorgen gemacht und Dich vermisst :red: !
    Hoffe sehr, dass es Dir inzwischen wieder besser geht und auch der Stress nachlässt...und wir wieder öfter von Dir lesen!!!!!!


    Ganz viele liebe Grüße :knuddel:

    Und wenn ihr mich sucht: Ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. Genauer gesagt, auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls ihr mich sucht....^^



  • Ich hab den blauen Twitter Vogel hier nie zu Gesicht bekommen xDD


    Also jetzt isser ja zurück getreten O.ô
    Finde das auch ziemlich schade, dass man als Politiker nach nur einem Fehler (auch wenn er nur was kleiner war, oder auch im Privaten Bereich), direkt von allen Seiten dazu aufgefordert wird freiwillig zu gehen. Und nun hat er's getan-.- (Jetzt regt man sich natürlich wieder darüber auf WIE er es getan hat blabla)..aber ich hätte es an seiner Stelle aus Trotz allein schon nicht getan >.<
    (Obwohl ichw eiß ja nicht, was fürn Druck von allen Seiten kam usw-.-)


    Was für Themen wir hier haben Mensch..dabei ist das doch nur Smalltalk :D

  • @ Britta: *lach* Na, das war klar... :D Hättest mir auch eine SMS schreiben können, ob ich noch am Leben bin. :P
    Ich glaube, wenn ich das nächste Mal hier ausfalle, dann schreib ich dir wirklich eine SMS. XD


    Zum Thema Guttenberg:
    Ehrlich, ich bin froh, dass er Weg ist. Klar, jeder macht Fehler. Und kleine Fehler sollte man verzeihen können - auch einem Politiker.
    Allerdings muss ich sagen, dass ich ihn einfach nicht mehr ernst genommen habe, zum Schluss. Wer solche Lügen verbreitet, dem glaubt man dann einfach nicht mehr... :/
    Da musste ich mich selber dabei ertappen, wenn er denn Interviews gab bzgl. eines Themas, dass ich nur gedacht hab: "Ey... Du laberst eh nur Müll. Halt die Backen." o__O
    Und ein einfacher Fehler war das ja auch nicht, was er verzapft hat... Wie schreibt man bitte aus Versehen gut 50% seiner Doktorarbeit ab? o.o
    Nee, so jemanden kann ich dann einfach nicht mehr ernst nehmen. Deswegen find ich's ganz gut, dass er Weg vom Fenster ist. Erst einmal.
    Jetzt wird er ja Schlossherr.... *lol*
    *MOPO in die Tonne klopp* :D


    PS: Ich bin allerdings davon überzeugt, dass er zurück kommt in ein paar Jahren, wenn Gras über die Sache gewachsen ist... Würde mich nicht wundern. Und wäre ja auch net das erste Mal.^^

  • Bella : bin ganz Deiner Meinung. Zusätzlich würde ich auch noch erwähnen wollen, dass die Bundeswehr ja auch 2 Universitäten hat - wie bitte soll ein solcher Mensch da noch ein gutes Vorbild für Studierende sein??? Mal abgesehen davon, dass ihn da keiner mehr ernst nimmt...