2. FaMI-Tag in NRW

  • Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.

  • Na klar schreib ich Euch, wie es so war. Bin selbst schon total gespannt, ist das erste Mal, dass ich zu sowas hingehe :) wir müssen bei uns in der Bibliothek mindestens einmal im Jahr eine Fortbildung machen

  • Also ich dachte das auch, habe dann aber ne Mail hingeschrieben und sie meinte, dass dort auch AZubis auftauchen können. Also ich werde mit vier weiteren Leuten anreisen. ;)

  • ich wäre auch gerne hingegangen, habe aber zu spät davon erfahren und nun ist dort schon ausgebucht :(

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Habe ja versprochen, Euch zu erzählen wie es war. Leider habe ich nichts positives zu berichten - an sich war es mal ganz interessant, sich so einen FaMI-Tag anzusehen, aber es wurde nichts neues erzählt in den Vorträgen (gähn), teilweise wurden einem Statisitiken um die Ohren gehauen, dass man nicht mehr wußte welche Zahlen überhaupt womit gemeint waren :verwirrt: . Ich hätte mir das alles ein wenig interessanter vorgestellt. Außerdem war es meiner Meinung nach nicht so gut organisiert. Meine Kollegin und ich sind uns einig, dass wir nicht mehr zu einem FaMI-Tag fahren. Alles in allem fand ich es ziemlich enttäuschend und ärgere mich im nachhinein, dorthin gefahren zu sein ...
    Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung, vielleicht weiß ja jemand, der dort war was positives zu berichten ...?

  • Kann dir da nur zustimmen.


    Wir sind mit 5 Leuten von Wolfsburg gekommen und werden sowas auch nie wieder machen. Das was erzählt wurde, wussten wir auch so schon.

  • Hallo zusammen,


    also, ich war auch vor Ort und so ganz kann ich meinen Vorrednern nicht zustimmen. Zunächst mal was zum Thema Organisation. Der kurzfriste Umzug der Vorträge in die Union-Kinos war so nicht geplant, hat aber sicher ganz gut funktioniert. Was die Vorträge anging, ich fand es durchaus interessant, mal ein Feedback über die Anfang des Jahres durchgeführte Umfrage zu bekommen. Das man eine solche Menge Daten sicher attraktiver hätte präsentieren können ist wohl wahr, aber völlig unnütz fand ich das Ganze jetzt nicht. Das bei der Auswertung offenbar methodische Fehler gemacht wurden (ich erinnere da an die Schleswig-Hollstein Ergebnisse, bei denen nur eine Antwort einging) ist allerdings sicher auch richtig.


    Beim zweiten Vortrag war mir die Ansicht zu radikal, da wurde [lexicon]RFID[/lexicon] direkt verdammt, auch wenn die Referentin das vorher verneinte.


    Der von mir besuchte Workshop war wirklich interessant (Wikkis, RSS und so). Gut, für mich war nichts neues dabei, aber für die Kollegen, die ständig mit den Wörter konfrontiert werden, das Ganze aber nicht mit Inhalt füllen können, wurde kurz und prägnant alles Wichtige erklärt.


    Und letztlich wurden wir auch essentechnisch gut verpflegt (der Mohnkuchen war sehr weit vorne ;) ). Also an der Orga habe ich gar nichts zu meckern, die Vorträge hätten interessanter gestaltet sein können aber ansonsten war es ganz OK...


    Einige Bilder der neunen Bibliothek in Mülheim gibt es hier:


    http://edlf.wordpress.com/2009/10/05/2-fami-tag-in-nrw/


    Gruß, Martin

  • Die Art des Vortragens, vor allen Dingen der 2. Vortrag (ich meine hier Betonung, Aussprache etc.) war doch recht unprofessionell und fast unerträglich