Engel und Teufel - die Guten und die Schlechten Seiten des Berufs

  • Ich hab grad das gefunden:


    http://www.gehalt.de/Tarifvertrag/TVAoeD/BBiG-8.htm


    Wenn ich es richtig im Kopf habe dass vom Brutto ca. 20 % abgezogen werden dann kommt es bei mir eigentlich ziemlich genau hin.



    Und was die Einstellung angeht...naja. Ich hab da mittlerweile meine eigene Ansicht der Dinge. Mag wohl auch daran liegen, dass ich bei meinem ersten Weg, den ich eingeschlagen habe, prompt gescheitert bin. Da war die Panik am Anfang extrem groß, aber wenn ich so zurückblicke...es regelt sich doch alles irgendwie. Irgendwie gehts auch immer weiter, wenn man sich ein bisschen bemüht, flexibel ist und dazu bereit, notfalls eben auch mal Richtungen einzuschlagen, die man eigentlich nicht so vorgesehen hatte. Ein bissl Glück und Timing gehört natürlich auch dazu - aber nachdem ich jetzt so positive Erfahrungen machen durfte, schau ich dem ganzen eher gelassen entgegen.
    Ich werd versuchen meine Ausbildung so gut es mir möglich ist abzuschließen, um eine gute Basis für Stellenbewerbungen später zu haben, aber jetzt nach einem Monat Ausbildung schon Panik zu schieben, was in 3-4 Jahren sein wird....nä. Da genieß ich die zeit im Jetzt und Hier lieber :)

  • Das sind genau die Zahlen, die ich auch hatte.^^
    Und da erklärts auch, warum das mittlerweile mehr geworden ist. o.o


    Ich schließ mich der Meinung weiterhin an. Auch wenn ich die Erfahrung, die du gemacht hast, nicht gemacht hab.
    Klar hatte ich Angst...
    Aber ich hab mir auch gesagt: Hey, das ist erst in 3 Jahren...
    Ich find deine Einstellung einfach gesund. Die Ausbildung ist stressig genug. Da muss man sich nicht noch mit Panik belasten, die erst 3 - 4 Jahre später angebracht sein könnte.^^

  • Panik im Voraus sollte man sowieso nie im Voraus haben. Wir sterben sowieso schon anderen Gründen an Herzinfarkt, da muss man mit Panik Voraus nicht auch noch anfangen... ;)
    Ich schliesse mich Bella und Sanju an, obwohl ich ein gern Panikschiebender bin. Allerdings nicht weil ich denke, dass ich arbeitslos werde. Die Angst ist bei mir ziemlich klein. Einen Schritt nach dem anderen.


    Leute, man merkt das ihr morgen frei habt *g* So spät hab ich euch ja noch nie im Forum rumgeistern sehen... :P

  • Oh sorry, das netto hab ich überlesen :P:red:
    Aber laut unserer Lohn und Gehalt Abteilung bekommen wir, wenn wir ausgelernt sind, NETTO nur 900 Euro.. und auf Dauer faend ich das zum Leben schon verdammt wenig..
    Aber das scheint ja bei allen irgendwie unterschiedlich zu sein.. Komisch ^^

  • Ich denke mal mit um die 1000 Euro kann man rechnen. 900 vielleicht ganz am Anfang, aber man hüpft ja nach 1 Jahr schon eine Stufe höher, dann dürftens denke ich um die 1000-1200 sein, die übrig bleiben. Je nach Steuerklasse und Bla und Blubb.


    Es kommt denke ich auch drauf an wo und wie man lebt/leben will. Wenn ich es für mich mal hochrechne mit 900 Euro...hab letztens eine 2 Zimmer Wohnung (glaub 55 qm) aushängen sehen für warm ca 420 Euro. Bleiben noch 480. Ziehen wir mal 80 für Versicherungen und Krams ab, was eben so anfallen könnte. 200 großzügig gerechnet für Essenskosten im Monat. Bleiben noch 200 zur freien Verfügbarkeit.


    Also ich persönlich käme denke ich damit wohl hin, aber ich hab auch nicht so hohe Ansprüche oder will jedes Jahr in Urlaub fahren oder sonstwo viel Geld ausgeben.


    Schwierig wirds dann erst wenn ich dran denke, dass die Vollzeitstellen rar gesäht sind. Wie man mit ner Teilzeitstelle (über)leben soll als Alleinstehende/r...ne, die Frage stell ich mir ganz einfach im Moment nicht. :engel2:

  • Warum kriegt ihr denn "nur" 900 Euro, Sternenmädchen?
    Werdet ihr anders klassifziiert im System?
    Denn wenn man mit dem Standart aussgeht, dass ihr entwerdet in 5 [lexicon]TVÖD[/lexicon] oder 5 TV-L oder 5 [lexicon]BAT[/lexicon] (?) solltet ihr ja eigentlich was zwischen 1100 - 1200 Euro kriegen nicht? MIt Abzug der obligatorischen Abzüge?


    Ihr macht mir irgendwie Angst...man kriegt doch auch zwischen 1100 - 1200 wenn man sich auf ein Stellenangebot bewirbt das eben entweder 5 [lexicon]TvöD[/lexicon] oder 5 TV-L oder 5 [lexicon]BAT[/lexicon] hat? (Bei Vollzeit versteht sich und als Berufseinsteigerin)

  • befami, du hast recht. Mit EG 5 [lexicon]TVöD[/lexicon] in Vollzeit bekommst Du 1100-1200 netto raus. Das mit den 900 € verstehe ich nicht wirklich, vielleicht wird Sternenmaedchen in eine andere Entgeltgruppe eingestuft, wenn sie fertig ist und dort, wo sie jetzt ist übernommen wird.
    Aber laut Tarifvertrag sind es 1200 € netto bei einer Vollzeitstelle. Ich habe EG 5 mit meiner Teilzeitstelle und habe brutto 921 €, netto 729 €

  • Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.

  • Hallo!


    Um noch mal aufs eigentliche Thema zurückzukommen: ich find den Beruf nach wie vor toll. Die Ausbildung habe ich gemacht, weil ich nach einem gescheiterten Studium (in einem anderen Fach als Bibliothekswissenschaften, da ich so viele Wartesemester hatte, dass ich lieber was anderes angefangen hab) keinen Bock mehr auf diese idiotische Uni-Bürokratie hatte. Die Ausbildung war von daher eine gute Alternative. Auch mit meiner Ausbildungs-Bibo (kleine [lexicon]WB[/lexicon]) und meiner Ausbilderin hatte ich es sehr gut getroffen. Meiner Ausbildungsstelle hatte ich auch meine anschließende Stelle zu verdanken die zwar befristet, aber Vollzeit ist (und mittlerweile auch schon verlängert).


    Was ich blöd finde ist, dass viele Ausbildungsinhalte total veraltet sind (und man auch mit teilweise sehr veralteter Technik arbeiten muss). Zwar geben sich die Bibliotheken schon viel Mühe das auszugleichen, aber es ist immer noch zu wenig. Und grad wenn man weiß, dass man die Azubis nicht übernehmen kann, sollte man ihnen die bestmögliche Ausgangssituation für Bewerbung und Berufsstart schaffen.


    Bei mir ist es von den Aufgabengebieten her schon fordernd und abwechslungsreich, weshalb ich nach wie vor keine Langeweile verspüre. Ich denke aber, dass ich das Fernstudium auf jeden Fall noch machen will, einfach um anerkannter und ernst genommener zu werden, den Famis wird allgemein noch recht wenig zugetraut, das stört mich schon. Aber Zeiten ändern sich, das merke ich bereits jetzt. In meiner Bibliothek hab ich grad einen Generationenkonflikt und das alte Hierarchienwesen löst sich langsam auf. Ich werde es beobachten und dann mal schauen. Aber Famis werden immer mehr eine Rolle spielen und allein deshalb wird sich auch das Aufgabengebiet vielfältiger gestalten. Aber manchmal brauchen Dinge einfach Zeit und der Mensch Geduld...

    Es gibt viele schreckliche Anblicke im Multiversum. Doch für eine Seele, die an den subtilen Rhythmus einer Bibliothek gewöhnt ist, existiert kein schrecklicherer Anblick als ein Loch dort, wo sich eigentlich ein Buch befinden sollte.

  • ich mag meine ausbibldung auch total gerne, blöd ist nur, das wir in den schule oft kram lernen, den wir überhaupt nicht brauchen. diese zeit könnte sinnvoller genutzt werden, in dem andere, nützliche bereiche vertieft werden. die inhalte sollten echt mal überarbeitet werden...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes