Bewerbungsanschreiben - Hilfe!

  • Hallo an alle!


    Bin neu hier. Ich hab mein Studium abgebrochen, bin fast 22 Jahre alt und möchte mich nun für das österreichische Pandant zum Fami bewerben.
    Hab auch schon mein Anschreiben fertig und möchte daher fragen, ob sich hier ein paar Bewerbungserfahrene mein Anschreiben mal durchlesen können.
    Jederlei Kritik an meiner Bewerbung und an meiner Rechtschreibung sind erwünscht.


    Schonmal Danke im Voraus für eure Antworten. :blume:


    Sie suchen Verstärkung? Ich bin gerne dabei!
    Bewerbung um eine Lehrstelle als Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin



    Sehr geehrter Herr X,


    in Ihrer Anzeige im XXX suchen Sie einen Lehrling mit Interesse an der österreichischen Zeitgeschichte. Um Sie davon zu überzeugen, dass ich für diese Lehrstelle geeignet bin, möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.


    Ich habe bis vor Kurzem an der XXX Soziologie studiert. Nach gründlicher Überlegung habe ich mich dazu entschieden, meinen bisher eingeschlagenen Weg zu verlassen, um mich neu zu orientieren. (Muss ich meinen Studienabbruch expliziter schreiben oder kann ich es so lassen?)


    Schon während meines Studiums habe ich gerne Zeit zum Recherchieren in Bibliotheken verbracht. Dies und mein Interesse am Umgang mit Medien und Informationen weckten schlussendlich meinen Wunsch, eine praktische Ausbildung in diesem Bereich zu machen.


    In meiner Studienzeit konnte ich meine Selbstständigkeit, bei der Organisation meines Studiums, als auch meine Teamfähigkeit, bei Gruppenarbeiten, weiterentwickeln. Die dabei gesammelten Erfahrungen, wie auch mein Ordnungssinn und meine Hilfsbereitschaft, sind eine gute Ausgangsbasis für diesen Aufgabenbereich.


    Was mich an dieser Lehrstelle bei Ihnen besonders anspricht, sind die inhaltlichen Schwerpunkte des XXX, als auch die Informations- und Aufklärungsarbeit, die Sie leisten. Ich will gerne einen Teil zu Ihrer Arbeit beitragen und freue mich daher sehr auf ein persönliches Gespräch.



    Mit freundlichen Grüßen
    XXX


    lg

  • hallo befami,


    also ich bewerbe mich beim Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands(geschichtlichen Schwerpunkt: Holocaust, Widerstand, Rechtsextremismus,..), also bei der Bibliothek von diesem Archiv.


    lg

  • Okey.


    Dann zu deiner Bewerbung:
    Der erste Satz

    Zitat


    Sie suchen Verstärkung? Ich bin gerne dabei!

    würde ich weglassen. Das klingt für mich zu sehr aufreisserisch.


    Zitat

    in Ihrer Anzeige im XXX suchen Sie einen Lehrling mit Interesse an der österreichischen Zeitgeschichte. Um Sie davon zu überzeugen, dass ich für diese Lehrstelle geeignet bin, möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.


    Lehrling kannst du stehen lassen, wenn es der richtige Ausdruck ist in Österreich, wenn nicht durch Auszubildender bspw Lernender ersetzen. In der Schweiz ist Lehrling der veraltete Begriff und wird eigentlich nur umgangssprachlich benutzt. Der zweite Satz...nun ja. In der REgel schreibt man dort, als was man sich konkret bewirbt so a la: "Hiermit bewerbe ich mich als ... Assistent."


    Der Studienabbruch würde ich jetzt vom Gefühl her nicht weiter ausführen. (Aber ich hab nicht allzu viel Erfahrung mit Studienabrecher, daher...)


    Zitat

    Schon während meines Studiums habe ich gerne Zeit zum Recherchieren in Bibliotheken verbracht. Dies und mein Interesse am Umgang mit Medien und Informationen weckten schlussendlich meinen Wunsch, eine praktische Ausbildung in diesem Bereich zu machen.


    Schreib "eine duale Ausbildung", praktisch ist in dem Sinne nicht wirklich zutreffend. Ich würde auch noch einbringen, dass du sehr interessiert bist am österreichischen Zeitgeschehen...etc.


    Zitat

    In meiner Studienzeit konnte ich meine Selbstständigkeit, bei der Organisation meines Studiums, als auch meine Teamfähigkeit, bei Gruppenarbeiten, weiterentwickeln. Die dabei gesammelten Erfahrungen, wie auch mein Ordnungssinn und meine Hilfsbereitschaft, sind eine gute Ausgangsbasis für diesen Aufgabenbereich.


    Da fehlt einiges. Ich würde Zbsp der Satz "bei der Organisations meines Studiums" weglassen, weil das suggestierst, dass du nur dein Studium organsierst hast. (und ansonsten ein chaotischer Mensch bist) Ich würde schreiben, dass du den Umgang mit Kunden (zwar) schätzt, aber auch gerne mal alleine für dich Arbeiten kannst - konzentriert und mit Ausdauer. Weil das wirst du in einer Archivbibliothek brauchen.


    Zitat

    Was mich an dieser Lehrstelle bei Ihnen besonders anspricht, sind die inhaltlichen Schwerpunkte des XXX, als auch die Informations- und Aufklärungsarbeit, die Sie leisten. Ich will gerne einen Teil zu Ihrer Arbeit beitragen und freue mich daher sehr auf ein persönliches Gespräch.


    Ich würde das gleich anschliessend schreiben ... bis zu "Ich will gerne ein TEil zu ihrer Arbeit beitragen." Und dann noch einen Satz sicherlich, warum du ausgerechnet für diese Arbeit geeignet bist.


    Und dann anschliessend noch eine Abschlussformel so a la: "Ich würde mich freuen, wenn ich zu einem persönlichen Gespräch bei Ihnen vorbei kommen könnten..." ... "mit freundlichen Grüssen, xy"


    Ja, ich glaubs das wär dann mal.
    Ist mein persönlicher Vorschlag, vielleicht hat Jemand noch etwas zu ergänzen oder zu erweitern.



    Hast du dich schon informiert, wie es mit der beruflichen Zukunft aussieht?
    Weil ich arbeite mit zwei Österreicherinnen zusammen und die meinten, dass sei in Österreich alles nicht so wirklich geregelt...