Öffentlichkeitsarbeit als ein Mittel des Bibliotheksmanagement?

  • Die Frage von Helmes63 war:


    "c) wird ein modernes Bibliotheksmanagement in Zukunft mehr und mehr durch eine fachlich spezialisierte [lexicon]Öffentlichkeitsarbeit[/lexicon] geprägt sein ? Diesen Eindruck habe ich mehr und mehr. "


    Meine Antwort war:


    ") Natürlich wird er das. Wie auch andere Berufe wandelt sich auch unserer Beruf vom reinen Verwaltungberuf in einen öffentlich-kulturellen-informationsfokussierte Plattform. Dazu gehört zwar auch die klassischen Diszplinen wie das Katalogisieren, Beschlagworten oder die Ausleihe, aber ebenso auch die [lexicon]Öffentlichkeitsarbeit[/lexicon]. Das Bild der öffentlichen Bibliotheken (gerade Stadtbibliothek o.ä.) gleicht sich immer mehr dem anglistischen Bild der Bibliotheken an: Eine BIbliothek, eine Plattform für den kulturellen und informellen Austausch. Ein Ort wo es nebst Rechercheschulungen auch Leseförderung, Sprachkurse für Nicht-Deutsche gibt, die sich interaktiv im Internet präsentiert und bewegt (Social Network) und aktiv mit ihren Kunden agiert. Die BIbliothek ist ein Ort der Begegnung, des Wissens, aber auch des gegenseitigen Austausch. Ähnlich wie bei einem Jugendzentrum, nur dass wir für alle Menschen geöffnet und nicht nur beschränkt auf eine Altersgruppe. Es ist quasi auch eine Stadtarbeit, eine Quartiersarbeit, es soll und muss ein Ort sein, wo man gerne hingeht und nicht nur um seine Bücher auszuleihen und wieder zurückzugeben.
    Das ist auch ähnlich bei wissenschaftlichen Bibliotheken, nur das der Fokus da auf der Wissenschaft besteht und der Schwerpunkt vertieft der Lehre der Studenten, Dozenten und fachlich Interessierten gilt.
    So gehört die [lexicon]Öffentlichkeitsarbeit[/lexicon] natürlich dazu und sie wird immer stärker kommen und wir werden uns damit auseinander setzen müssen. Was auch gut ist, denn die Zeiten mit Zettelkatalog, grossen unübersichtlichen Theken wo der BIbliothekar herabstarrt wie ein Geier auf seine Meute, sind defintiv vorbei. "



    Ihr seid alle gerne eingeladen mitzudiskutieren.