Offenes WLAN in Bibliotheken

  • Aus Anlass der Inetbib dachte ich, ich eröffne mal ein neues Diskussionsthema, da ich hierrüber noch nichts fand:


    "Liebe Kolleg*innen,


    bisher erfolgt der Zugang zu unserem WLAN mit zeitlich begrenzten Logins, die wir recht umständlich ausdrucken und dann an die Besucher*innen ausgeben. Dabei erhalten angemeldete Nutzer*innen das Login kostenlos, für Personen ohne Bibliotheksausweis ist die Nutzung des WLAN entgeltpflichtig.


    Wir überlegen nun, dass Netz zu öffnen."


    Ich finde es gut, dass viele Bibliotheken mittlerweile auch nicht-Nutzern den Zugriff auf das WLAN ermöglichen, denn Leser auszuschließen nur weil man kein Mitglied ist, entspräche nicht meinem Verständnis einer Bibliothek.

    Denn Bibliotheken sollten meiner Meinung nach allen den Zugang ermöglichen. Das Internet ist aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken.

    Und selbst wenn einer nur herkommt, um mit dem Laptop/Notebook im Internet zu arbeiten, why not. Finde es auch mittelalterlich, wenn heute Bibliotheken auch immer noch Gebühren nehmen, wenn man am Computer ins Internet möchte.

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Huhu,


    wir hatten am Anfang genau das gleiche System wie ihr und haben seit Längerem nun schon das Netz für alle geöffnet.
    Die meisten Menschen erwarten es, denke ich, aber teilweise melden sich noch Leute und fragen nach W-Lan. Dann unkompliziert antworten zu können ist schön und die Leute freuen sich.


    LG :-)

  • Das waren Zeiten, wo man an so Steinzeit-Computern in der Bib saß und dann auch noch pro - was war es, 20 Min? - Geld zahlen musste... Zum Glück sind diese Zeiten vorbei.

    Allerdings ist mir in den Sinn gekommen, irgendwie müssen sich die Bibs ja finanzieren ...
    Aber gut, da kriegen sie ja Fördermittel und von den Mahngebühren geht vllt auch noch was ab xD

  • Ich finde offenes W-lan in Bibliotheken immer wichtiger, viele öffentliche Bibliotheken bieten ja auch die Onleihe an. Wenn Nutzer dann Probleme haben und mit ihrem Endgerät zur Beratung kommen kann so schnell geholfen werden bzw. Nutzer auch vor Ort in die Onleihe eingeführt werden.


    Digitale Angebote werden in Zukunft ja immer wichtiger, da muss man auch mit der Zeit gehen wie es so schön heißt.

    Ich habe das Gestern gesehen, ich kenne das Morgen.
    (Spruch aus dem altägyptischen Totenbuch)