Spenden ... und die liebe Selbstverwirklichung der edlen Spender

  • Das Problem gibt es höchstwahrscheinlich nicht nur in Museumsbibliotheken, das habe ich auch schon in meiner alten Bibliothek (StaBi) erlebt ;)

    Der psychologisch ausgefeilte, diplomatisch korrekte Umgang mit edlen Spendern dürfte also eigentlich alle einmal treffen


    Ein Herr will uns seine Fechtbücher spenden.

    Dabei handele es sich in erster Linie um Sekundärliteratur und die erste Hälfte stände schon im Büro des Kurators.

    Ich habe also gestern den ersten Blick darauf geworfen und fand Bücher zu


    -Kulturgeschichte, Mittelalter bis frühe Neuzeit

    -Sekundärliteratur zu historischen Fechtbüchern (die Original-Fechtbücher haben wir im Bestand!)


    und bekam dann gesagt: "Die echten Schmankerl würde er noch vorbei bringen, aber..."

    Der edle Spender will die uns nur spenden, wenn wir denen eine Extra Aufstellung verpassen unter dem Titel "Das Müller-Meier-Schmitz-Archiv"!

    Also: Der Tod jeder systematischen und nutzerfreundlichen Aufstellung! ;(


    Wenn die Bücher alle von 1500 wären, könnte ich das ja noch verstehen, aber die sind alle von 1850-2000.

    Und es ist ja nicht so, das ich nicht schon einige diese "Archive" (also Spenden) aufgelöst und systematisch zu ihren Kumpels ins Regal sortiert hätte, nur da können sich die Spender nicht mehr beschweren - dafür ist es zu lange her ;)

    Mein Vorgesetzter (Kurator) versucht ihn jetzt davon zu überzeugen, das ein Aufkleber "Edle Spende von xxx" doch auch was Feines ist, da er ja eigentlich einsieht, dass eine Extraaufstellung im Grunde Unsinn ist. (Eigentlich)


    Wie sieht das eigentlich in anderen Spezial oder Museumsbibliotheken aus?

    Wie geht ihr mit solchen Spende(r)n um?

    "Jaja" sagen und dann sinnvoll handeln oder viele Ecken wo jedes Mal von A-Z neu aufgesellt ist?


    Platztechnisch ist sowas bei uns eigentlich auch garnicht möglich. (Und nochn Spender-Archiv)

    Der Plan ist zwar in einen bedeutend größeren Raum im Museum umzuziehen, aber da fehlt es noch am Geld für neue Regale, da man mit den alten Regalen nicht umziehen kann

    (Da hat sich vor 30 Jahren ein Museumsdirektor selbst verwirklicht. Es ist alles Maßarbeit ines Schreiners, die man jetzt höchstens mit der Axt auseinander nehmen kann 8o)


    Im Grunde bin ich es einfach nur leid. Hier ein Häuflein, da ein Häuflein und mit jedem Häuflein bin ich weiter weg von dem, was man den Kunden zumuten kann. Die halten einen doch für bekloppt, wenn sie was zu ritterlichen Tugenden haben wollen und dafür an 3 Stellen geschickt werden!

    Danke fürs zuhören ;)

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

  • Puh, klingt nicht schön. Kannst du nach Absprache mit dem Kurator absagen?

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Tja... dann stellt er sich die Bücher als "xxx-Archiv" ins Büro als Arbeits-Material. Verlorenes Material für die Bücherei ;)

    Und ich steh dann wieder da und klopf mit dem Kopf auf den Tisch.

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

  • Also bei uns im Archiv sehen wir jede Spende vorher durch und sagen dann ganz klar, ob wir was davon gebrauchen können oder nicht. Wenn wir es gerne hätten dann nur so, dass wir damit auch was anfangen können. Wenn jemand dafür etwas verlangt was wir nicht umsetzen können, oder wollen, sagen wir halt ab. Das ist dann halt Pech für uns / ihn.


    Wenn jemand etwas wie bei dir anbieten würde, aber sagt, er zeigt es uns nur wenn er dies oder jenes dafür bekommt, ist das ja schon fasst Erpressung. Darauf würden wir niemals eingehen.

  • Danke, so sehe ich das auch!

    Als ich vor 2 Jahren ins Muiseum kam, um die Bibliothek zu übernehmen, müßten meine beiden Heimchen echt erst einmal "wegwerfen" lernen ;)

    Ich fide ja auch, das so ein Museum und seine Bibliothek nicht als Selbstverwirklichung jeden Spenders herhalten darf, sonst tobt da bald das Chaos.

    Wir haben unglaublich wenig Etat für neue Bücher zur Verfügung und diese Buchspende wäre schon echt Klasse und auch voll im Thema. Aber was bringt es, wenn sie nicht bei den anderen Fechtbüchern stehen, sondern im Büro des Kurators oder an einer ganz anderen Stelle. Es bringt nichts! Garnichts!

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

  • Das gleiche wie bei Falconian: Dienstbibliothek im Archiv, die meisten "wertvollen Spenden" gehen direkt weiter in den Bücherflohmarkt der Nachbarbibliothek. Ich muss mich da glücklicherweise auch nicht mit meinem Chef zoffen, im Gegenteil: Meine Vorgänger:innen haben alles, was sie bekommen haben (und sei es nur "aus alter Verbundenheit" zum früheren Chef) aufgenommen, egal, wie wenig es zum Sammlungsgebiet passte. Spenden rückwirkend aussortieren macht noch weniger Spaß.

  • Das gleiche wie bei Falconian: Dienstbibliothek im Archiv, die meisten "wertvollen Spenden" gehen direkt weiter in den Bücherflohmarkt der Nachbarbibliothek. Ich muss mich da glücklicherweise auch nicht mit meinem Chef zoffen, im Gegenteil: Meine Vorgänger:innen haben alles, was sie bekommen haben (und sei es nur "aus alter Verbundenheit" zum früheren Chef) aufgenommen, egal, wie wenig es zum Sammlungsgebiet passte. Spenden rückwirkend aussortieren macht noch weniger Spaß.

    Da sagst du was!

    Inzwischen sind sie hier inzwischen glücklich, das jetzt alles so schön übersichtlich ist.

    (Und neue Regale gibt es inzwischen auch - als nächstes wünsche ich mir maßgeschneiderte Archivboxen für die kostbaren Musterbücher, die in diesem Holzschrank stehen.)

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

  • der Großteil der Spenden kommt auch in den Bücherflohmarkt.

    Ich habe aber auch schon Spenden rausgezogen und entsorgt, da da auch mal eine Bibel oder ein Kinderbuch der Zeugen Jehovas dabei war, was ja gar nicht da rein sollte.

    politisches und religiöses sind tabu, der Rest wird genommen. und alles was älter als 3 Jahre ist, kommt in den Flohmarkt, nur leider ruht der und die Annahme von Spenden auch, solange Corona wütet.

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!