Thema des Monats Oktober 2005: Was ist das - ein FaMI?

  • Was ist das - ein FaMI?


    Der Beruf "Fachangestellte(r) für Medien- und Informationsdienste" ist seit Sommer 1998 ein anerkannter Ausbildungsberuf. Seit dem Frühjahr 2000 gehören zu diesem Beruf fünf Fachrichtungen:


    Archiv
    Bibliothek
    Bildagentur
    Information und Dokumentation
    Medizinische Dokumentation


    Warum aber entstand dieser Beruf? Es gibt doch schon Bibliothekare und Archivare und Dokumentare.
    Durch den technischen Fortschritt und die ähnlichen Hauptaufgaben (s.u.) wachsen die Tätigkeiten immer mehr zusammen.


    Die Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste dauert im Regelfall drei Jahre, kann aber auf Wunsch und bei guten Noten auf 2 ½ Jahre verkürzt werden.


    Arbeitsgebiete


    Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste sind sowohl im öffentlichen Dienst als auch in der Privatwirtschaft tätig, wie z.B. bei


    Medien- und Pressearchiven
    Rundfunk und Fernsehen
    Wirtschafts-, Stadt- und Staatsarchiven
    öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken
    Unternehmensbibliotheken
    Informations- und Dokumentationsstellen
    Fachinformationsdiensten
    Informationsvermittlern
    Datenbankanbietern
    Bildagenturen und Bildstellen
    Medizinischen Dokumentationseinrichtungen
    Museen
    Krankenhäusern
    Pharmazeutischen Unternehmen
    Hochschulen und Forschungseinrichtungen


    Generelle Aufgaben der FaMIs


    Beschaffen und Erwerben von Medien, Informationen und Daten
    Erfassen und Erschließen von Medien, Informationen und Daten
    Sichern der Medienbestände und sonstiger Informationsträger
    Informations- und Kommunikationssysteme einsetzen
    Recherchieren in Datenbanken
    Informieren, Beraten und Betreuen von Kunden und Benutzern
    Mitwirken bei der Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing

    Spezifische Tätigkeiten in den jeweiligen Fachrichtungen


    Archiv


    Sichtung, Bewertung und Übernahme von Schriftgut und anderen Informationsträgern
    Durchführung von Kassation
    Ordnung und Verzeichnung von Schriftgut und anderen Informationsträgern
    Gestaltung von Hilfsmitteln
    Durchführung der technischen Bearbeitung und Aufbewahrung von Archivgut
    Durchführung und Überwachung der Ausleihe
    Anwendung von Schriftkunde
    Mitwirkung bei Ausstellungen und Veranstaltungen

    Bibliothek


    Nutzung von bibliographische Informationsmittel für die Erwerbung von Medien
    Kontrolle und Bearbeitung von Lieferungen und Rechnungen
    Bearbeitung von Medien nach den Regeln der formalen Erfassung
    Mitwirkung bei der inhaltlichen Erschließung
    bibliothekstechnische Ausstattung von Medien
    Mitwirkung bei Ausstellungen und Veranstaltungen
    Bearbeitung von Ausleihen, Rücknahmen, Mahnungen und Vorbestellungen von Medien
    Beschaffung von Informationen und Medien mittels elektronischer und konventioneller Liefersysteme

    Bildagentur


    Durchführung der technischen Bearbeitung und der Aufbewahrung von Bildern
    Beschaffung, Erschließung, Archivierung und Vermittlung von Bildern
    Entgegennahme und Bearbeitung von Aufträgen
    Identifizierung und Katalogisierung von Bildinhalten
    Anwendung von Bildarchivierungsmethoden
    Überwachung der Leihfristen
    Zusammenstellung von Bildangeboten
    Mitwirkung bei der Akquisition von Kunden
    Nutzung, Pflege und Verwaltung von Bildinformationen
    Mitwirkung bei der Erstellung von Bildkatalogen und Werbemitteln
    Erstellung von Bildspeichern und Einsetzung von elektronischen und konventionellen Liefersystemen


    Information und Dokumentation


    Nutzung von Informationsquellen für die Beschaffung von Medien, Daten und Fakten
    Beschaffung von Informationen und Medien mittels elektronischer und konventioneller Liefersysteme
    Bearbeitung von Medien nach den Regeln der formalen Erfassung
    Strukturierung und Erfassung von Daten und Fakten
    Mitwirkung bei der inhaltlichen Erschließung
    Verwaltung und Pflege von Dateien und Datenbanken
    Bearbeitung von Kundenanfragen
    Recherche in Datenbanken und Datennetzen
    Mitwirkung bei der Akquisition von Kunden
    Mitwirkung bei Schulungen und Veranstaltungen
    Aufbereitung von Informationen und Zusammenstellung von Informationsdiensten

    Medizinische Dokumentation


    Selektion von Daten und Aufbereitung zur Behandlung, Abrechnung und Forschung sowie zum medizinischen Qualitätsmanagement
    Klassifizierung von Befunden, Diagnosen, Therapien, Medikationen, Operationen, Komplikationen und Symptomen
    Erfassung und Erschließung von Befunden, Krankenakten und medizinischen Informationen
    Dokumentation von Daten klinischer Studien zur Arzneimittelprüfung und -überwachung
    Leitung von Patientenaufnahmen und Krankenaktenarchiven
    Durchführung von patientennahen Verwaltungsaufgaben
    Mitwirkung bei Schulungen
    Durchführung von statistischen Auswertungen und Präsentation der Ergebnisse
    Überwachung des Zugangs zu personenbezogenen medizinischen Daten
    Prüfung, Ergänzung, Aktualisierung, Pflege und Sicherung von medizinischen Datenbeständen
    Entwurf und Erprobung von Erfassungsschemata, Erhebungsbögen und Datenbankstrukturen


    Links zu weiteren Informationen zur FaMI-Ausbildung


    Auf den BerufeNet-Seiten der Bundesagentur für Arbeit stehen weitere ausführliche Informationen über die Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste.


    Auch das [URL=http://www.bmwa.bund.de/Navigation/Beruf-und-Karriere/ausbildungsberufe,did=68528.html]Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit[/URL] gibt Informationen über die FaMI-Ausbildung.


    Der Rahmenlehrplan (als PDF) für den Ausbildungsberuf FaMI aufgrund des Beschlusses der Kultusministerkonferenz gibt Auskunft über die einzelnen Lernfelder.

    Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.