Beiträge von bagpipes

    in der regel macht da kein betrieb stress, wenn ausfall ist, fällts eben aus und du kannst heimgehen.
    da du in deinem betrieb ja meistens für ein paar wochen in einer abteilung bist und zwischendrin für ein paar wochen in der schule ist dieser plan recht steif und hat da nicht so viel platz.
    meistens kriegt das bei der arbeit niemand hin dich so spontan in irgendeine abteilung zu stecken.
    grundsätzlich bist du aber in den schulblöcken nur für die schule eingeteilt und von der arbeit freigestellt
    sobald ein ganzer tag ausfällt muss die schule dem betrieb bescheid sagen damit sie dich einplanen können...das is aber n anderes thema..
    wenn etwas ausfällt würde ich das im berichtsheft festhalten, so sieht der ausbilder was sache ist.
    mir ist jetzt nur ein betrieb bekannt bei dem die azubis nach der schule noch arbeiten mussten und das war das max planck institut.


    es ist und bleibt sache vom betrieb wie das gehandelt wird aber 99,9% der betriebe werden sagen das du dann heim kannst

    es ist auch gar nicht schlimm da, dir muss nur klar sein das du versuchen solltest soviel es geht aus dem unterricht mitzunehmen und auf gar keinen fall vergisst dich selbst um infos zu kümmern. nimm in deinem betrieb jede möglichkeit auf eine fortbildung wahr, mach soviele praktika wie es nur geht(mit 4 wochen archivpraktikum bist du kompetenter als die archivlehrerin).


    ein paar frankfurter betriebe(max planck inst., uni-bib, DNB, stadtbib) haben ausserdem innerbetrieblichen unterricht im programm für ihre famis, das ist dann einmal die woche für ein paar stunden und in der regel wirklich gut. solltet ihr in einem anderen betrieb sein. sprecht die entsprechenden leute an und lasst euch gegebenenfalls die materialien geben.


    die schule ist kein folter ort mit endlosen qualen, es ist chaotisch, unorganisiert und manchmal hohl. lasst euch nicht einspinnen, kämpft für eure belange und lernt selbstständig die unterlagen aus der schule nochmal durch. geht den lehrern schön auf den keks das sie euch was beibringen sollen und schlagt themen vor die euch interessieren oder wichtig erscheinen. wenn ihr euch nur hinsetzt und berieseln lasst werdet ihr nicht weit kommen.


    und denkt dran: in der regel seid ihr früher zuhause:)

    problem: die stauffenbergschule hat nur den alten hacker für alle, vom böttger gibt es nur knapp 25 exemplare. die werden nach dem "wer zuerst da ist"-prinzip verteilt. böttger ist wirklich zu empfehlen! je nach betrieb könnt ihr auch ein exemplar von dort bekommen bzw es über den betrieb billiger bekommen.


    einige lehrer haben ihren unterricht nahezu komplett auf diese beiden bücher ausgerichtet, arbeitsblätter und arbeitsaufträge enthalten meistens schon die seitenzahlen aus den jeweiligen büchern so dass ihr die antwort nur noch abschreiben müsst.


    ich kann hier aber nur für die stauffenbergschule sprechen!

    ein guter abschluss ist gar kein problem an der schule


    ich hatte letzte woche meine Abschlussprüfung und die lief sehr gut, ohne große anstrengungen habe ich einen schnitt von 1,7.


    zu den büchern: ihr kriegt den hacker von der schule, der is aber recht "klotzig". kauft euch am besten den böttger, da steht alles drin, er is besser geschrieben und ihr könnt nahezu jede frage im unterricht daraus beantworten. ansonsten gibt es noch je nach laune des jeweiligen lehrers ein deutschbuch(nie benutzt). ein buch für wirtschaft gibt es auf jeden fall, das is auch ganz gut.


    thema englisch unterricht: neue lehrerin, jetzt gibt es wohl richtigen unterricht!


    ihr dürft euch freuen, die schule steht dank uns unter beobachtung der betriebe und bibliotheksverbünde, es wird sich also etwas tun!

    so es geht auf die letzten tage zu...
    kurze übersicht was sich so seit dem ausbildertreffen getan hat, bzw was sich dort getan hat:


    ausbildertreffen:
    mit einem großen deutschen bibliotheksverband im rücken gingen die ausbilder recht offensiv auf die schule zu.
    der stellv. direktor hat diese kritik nicht sehr gut aufgenommen und hat sich sehr unbeliebt gemacht.
    es gab einen ansatz der betriebe, enger mit der schule kontakt zu halten und evtl referenten zu den jeweiligen themen in die schule zu schicken.
    es wurde ein beschwerdekatalog überreicht, was draus wird? mal sehen...


    seit dem ausbildertreffen:
    einige lehrer haben die kritik schlichtweg nicht angenommen und reagierten uns gegenüber wie kleine kinder denen man die fernbedienung weg
    genommen hat. andere wiederum waren sehr offen und bereit zu einem erneutem dialog.
    einige lehrer haben offensichtlich ihren unmut über die kritik an uns ausgelassen.


    da wir uns jetzt in der letzen schulwoche vor der Abschlussprüfung befinden, wollten einige lehrer noch ein feedback zu ihrem unterricht.
    dieses bekamen sie auch, manche waren sehr koorperativ und offen für vorschläge, andere offenbahrten ihr unwissen gewollt oder ungewollt
    und sorgten für entsetzen seitens der schüler.
    bsp. archivlehrerin gibt das vollständige fehlen von praxiserfahrung zu, edv lehrer der auch für die leute aus den bildagenturen zuständig ist behauptet es gäbe nur eine bildagentur in frankfurt, ein fachfremder lehrer unterrichtet ab september die MedDok leute...


    ich hoffe das die lehrer sich an uns abreagieren und alle nachfolgenden jahrgänge ein wenig von unserem kampf profitieren können.


    wenn jemand bedarf an alten klausuren hat, so soll er sich bitte bei mir melden.


    ahoi

    Zwischenstand in Frankfurt:


    Morgen ist Ausbildertreffen, eine Teilnahme der Klassensprecher wurde abgeblockt.
    Mal sehen wie sich die Lehrer zu den "Problemchen" äussern.


    Wer die Liste mit unseren Sorgen haben möchte um zu sehen wie seine Schule im Vergleich da steht, kann mir eine private Nachricht schreiben.

    wir hatten jetzt die ersten 2 tage schule im neuen block
    gestern sprachen wir im rahmen der prüfungsvorbereitung mal die lernfelder durch, bis heute haben wir noch nichts zum thema
    rechnungswesen gemacht. erst heute ,auf nachfrage, wurden uns ein paar stunden rechnungswesen zugestanden.


    wieviel rechnungswesen habt ihr denn während der ausbildung gehabt?

    Wenn wir alle Bundesweit identische Prüfungen wie beim Abi hätten würde es Probleme geben, da wir aber regionale Prüfungen haben und praktischerweise die gleichen Personen die uns (manchmal...) unterrichten im Prüfungsausschuss sitzen und die Prüfungen auch maßgeblich mitgestalten können die Prüfungen an den nicht vorhandenen Unterricht angepasst werden. Bereiche die nicht im Unterricht behandelt wurden, werden auch nicht abgefragt. Manche freuen sich, andere ärgern sich weil sie, falls sie sich später in einem Betrieb bewerben wollen der eine andere Fachrichtung verlangt komplett verloren haben. Beispiel: wir haben in den knapp 2,5 Jahren etwa eine Doppelstunde zum Thema Bildagenturen gehabt, MedDok nicht mal eine Einzelstunde.


    Die Direktorin ist so schon mit ihren Aufgaben überlastet (wir haben am Ende vom Sommerblock keine Zeugnisse bekommen weil sie diese nicht unterschrieben hatte...) und mag sich wohl nicht mit solchen Problemchen abgeben.


    Wenn es noch mehr Ausbilder gibt, deren Azubis auch in Frankfurt zur Schule müssen, mögen diese BITTE mit mir Kontakt aufnehmen.


    Offensichtlich hat wohl(zum Glück) sonst niemand solche Probleme, immerhin etwas erfreuliches!

    Danke erstmal für die vielen Antworten!


    Wir haben den Herrn stellv. Schulleiter als Lehrer und der lässt gar nicht mit sich reden. Diese Themen wurden schon mehrfach angesprochen aber jedesmal abgeschmettert. Die Probleme haben alle Famiklassen an dieser Schule. Von Seiten der Ausbilder trauen sich einige nicht recht, manche wissen nicht einmal um die Zustände in der Schule weil die Azubis es ihnen einfach nicht sagen(hauptsächlich diejenigen mit anschließender fester Stelle die sich keine Sorgen um zukünftige Bewerbungen machen müssen). Zwar hat das verkorkste Buchmessenprojekt und der dazugehörige Artikel(der die Tatsachen ein WENIG verdreht) in der aktuellen BuB, einige Wachgerüttelt aber getan hat sich leider nichts. Im Sommer hatten einige Eltern die Bildzeitung auf die nicht zumutbaren hygienischen Zustände in der Schule aufmerksam gemacht, ein Artikel (Link zum Artikel)wurde veröffentlicht, getan hat sich nichts. Aber die Klos sind das kleinste Problem.


    Viele in der Klasse machen sich ernsthafte Sorgen, da wir vergleichsweise(hab mir die Unterrichtsunterlagen eines Famis aus Süddeutschland besorgt und verglichen) wenig durchgenommen haben.


    Es stehen jetzt noch 2 Blöcke bis zur Abschlussprüfung an, am Montag beginnt der erste.

    Servus,


    bin hier ganz frisch im Forum aber schon ne Weile in der Ausbildung.


    Wir (meine Klasse) haben ein paar größere und kleinere Probleme mit der Schule (viel Unterrichtsausfall, Lehrer die mehr "kopieren" sind als bei uns, ein schlimmes Buchmessenprojekt, willkürliche Noten usw.).


    Habt ihr ähnliche Probleme an euren Schulen und was konntet ihr dagegen machen? Gesprächsversuche wurden bis jetzt ignoriert oder alles geleugnet.


    Danke im voraus!