Beiträge von FaMI4u

    Schreib doch an FaMI4u eine PN, sie ist Bildagentur-Fami und hat den Thread womöglich überlesen ...


    Schade das sich keiner der angemeldeten Bildagentur-FaMis gemeldet hat. Evtl. wird der Begriff aber in der Branche nicht verwendet?


    Ich hab leider auch keine Ahnung (und deshalb damals nicht geantwortet), ich bin aber auch kein "waschechter" Bildagentur-FaMI :)

    Framepoolist eines der führenden Online-Portale für Stock Footage/Motion Content.
    Wir ermöglichen Kreativen aus der Werbe-, Film- und TV-Branche kosteneffiziente und erfolgreiche Umsetzung ihrer filmischen Konzepte.


    Über unsere Zentrale in München und unseren Büros in Paris, London, LA, New York sowie internationalen Repräsentanten betreuen wir weltweit die renommiertesten Agenturen, Produktionshäuser und Filmstudios.


    Zur Unterstützung unseres Rechercheteams suchen wir ab sofort für unsere Zentrale in München eine(n)


    Senior Researcher (W/M)
    Sie sollten mehrjährige Erfahrung in der Bildrecherche mitbringen und mit der Bildsprache unterschiedlichster Medienbereiche vertraut sein. Sie verstehen sich als unterstützender Projektpartner unserer Kunden und suchen mit Begeisterung, Zielgenauigkeit und kreativem Gespür nach den jeweils perfekt passenden Clips.


    Ihre Aufgaben:

    • Online-Recherche nach Motiv- oder Themenvorgaben in der Framepool Datenbank
    • weltweite Offline-Recherche bei externen Quellen (Archive / Produktionen / Kameraleute)
    • internationale Lizenzverhandlungen, Bestellung und Bereitstellung von Preview- und Mastermaterial für Kunden
    • Pflege und Erfassung von Auftrags- und Abwicklungsdaten
    • Archivierung des Preview– und Mastermaterials
    • Recherche nach neuen Ressourcen


    Ihr Profil:

    • Medien-Erfahrung und Kenntnis der Spezifikationen unterschiedlicher Bildsprachen (Commercials, Corporate Videos, Dokumentarfilm, Spielfilm, Digital Signage etc.)
    • Kenntnis der verschiedenen Film- und Videoformate
    • Erfahrung mit Videotechnik (Schnitt)
    • Sicheres Gespür für die Auswahl und Beurteilung von Bildmaterial
    • Sehr gute, verhandlungssichere Englischkenntnisse
    • Kommunikativität und schnelle Auffassungsgabe, Gespür für kreative Projekte
    • Organisationstalent, flexible und effiziente Arbeitsweise
    • Eigeninitiative, Engagement und Belastbarkeit


    Unser Angebot:
    Es erwarten Sie eine verantwortungsvolle und herausfordernde Position in einem aufstrebenden, weltweit präsenten Unternehmen sowie gute Entwicklungsmöglichkeiten.
    Sie arbeiten in einem internationalen, dynamischen und kollegialen Arbeitsumfeld, in dem sich Eigenverantwortung und Teamgeist ergänzen und das durch flache Hierarchien geprägt ist.


    Sonstiges:
    Bewerbungen werden unabhängig von Geschlecht, Alter, Behinderung, Rasse, ethnischer und nationaler Herkunft, Weltanschauung, Religion oder sexueller Identität allein nach Qualifikation für die Aufgabe berücksichtigt. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung möglichst ohne Angaben ein, die nicht unmittelbar mit Ihrer Qualifikation für die Aufgabe zu tun haben.


    Bewerbung:
    Es werden ausschließlich elektronische Bewerbungen bearbeitet.
    Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an Jeannette.Scheuermann@FRAMEPOOL.COM
    Postalisch zugesandte Bewerbungen können nicht berücksichtigt und nicht zurückgesandt werden.


    In Sachen ALG2 unterliegt FaMI4u einem beliebten Irrtum. ALG2 und Wohngeld schliessen sich gegenseitig aus, da ALG2 bereits mit (Teil-)[lexicon]Übernahme[/lexicon] vom Miet und Heizkosten verbunden ist. Auch kann das ALG2 nicht unter dem Existenzminimum liegen, da der politische Wille die Höhe des ALG2 mit dem Existenzminimum gleichsetzt:-(


    Das stimmt so nicht ganz. Mitunter gibt es kleinere Zuschüsse zusätzlich zu ALG II. Mir ist jedenfalls ein so ein Fall bekannt, wo es zum ALG II auch 60 € Wohngeld gab. Vielleicht hängt das von der Gemeinde ab?


    ETA: Ich Depp, ich meine natürlich ALG I (=Arbeitslosengeld), nicht ALG II (=Hartz IV) :ohnein:

    Zudem (ich hab mich zwar mit der Materie noch nicht intensiv befasst) kann man doch meines Wissen einen kleinen Wohngeldzuschuss beantragen, trotz 2. Ausbildung. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege....


    Einen Schönen Abend wünsche ich!


    Ollie

    Ja, Wohngeld gibt es normalerweise für alle, deren Einkommen (dazu zählen natürlich auch Leitungen wie ALG II oder I) unter dem Existenzminum liegen und ALG II oder ALG I beziehen. Natürlich nur, wenn die Wohnung nicht dekadent groß ist. Ich gaube für eine Person rechnen die mit so um die 45 m². Dass Geld bekommt man übrigens nur ab dem Anstragsmonat, nicht rückwirkend, deshalb den Antrag so früh wie möglich stellen.
    [lexicon]BAB[/lexicon] und [lexicon]BAföG[/lexicon] Empfänger bekommen übrigens kein Wohngeld.
    Bedenke auch dass, wenn du ein evtl. bestehendes Arbeitsverhältnis kündigst (nicht wenn es ausläuft) die Agentur für Arbeit dir evtl. für mehrere Wochen den ALG II-Bezug sperren kann...

    Hallo Martina, willkommen im Forum.


    Vom Hauchler Studio in Biberach habe ich persönlich noch nie was gehört, bin mir nicht sicher, ob wir da eventuell schon was im Berufs- & Fachschulen Bereich haben.
    Ich hab den Threadtitel mal etwas konkretisiert, vielleicht meldet sich ja noch jemand.


    Informationen zum Medienfachwirt findest u.a. hier:
    Fachwirt für Informationsdienste und
    Neuer Rahmenlehrplan für die Aufstiegsqualifierung "Geprüfte/r Medienfachwirt(in) (IHK)"


    Bezüglich Deiner Frage zum Hauchler-Studio kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber ich würde an Deiner Stelle mal im Medienfachwirt-Forum nachschauen (z.B. www.medienfachwirt.krutki.de)

    Danke für den Link zu dem Forum, den kannte ich noch gar nicht. Ich hab ihn mal zu der Linksammlung hinzugefügt. :)

    Hallo Olli,


    ich bezieh mich mal ausschließlich auf deine Frage zum Thema Altersgrenzen.


    Für Weiterbildungen an sich gibt es meines Wissens eigentlich keine Altersgrenzen (kann natürlich, je nach Anbieter varrieren, aber mir ist kein Fall bekannt, wo jemand wegen dem Alter abgelehnt worden wäre, also wegen "zu alt"..."zu jung" kommt manchmal wegen fehlender Berufserfarhung vor)), allerdings könntest du bei der staatlichen finanziellen Förderung evtl. Probleme bekommen. So kannst du z.B. kein [lexicon]BAB[/lexicon] und evtl. kein Meisterbafög mehr beantragen, da du ja schon einen Berufsabschluss und ein Staatsexamen hast. Es gibt da natürlich immer Spielräume, je nachdem wie die Sachbearbeiter so drauf sind...

    Hallo Tantchen,


    die Thematik ist leider sehr komplex, wie man auch am Thema des Monats sieht.


    Was ich gehört habe ist allerdings kein Zuckerschlecken durch die Eignungsprüfungen ins Studium ohne Hochschulzugangsberechtigung zu kommen. Mitunter macht vielleicht eine Hochschulzugangsberechtigung auf dem zweiten Bildungsweg mehr Sinn, das kann man ja je nach Abschluss und Vorbildung innerhalb von 1 bis 3 Jahren machen und man hat gleichzeitig evtl. auch gleich Mindestalter erreicht :)

    Ich fange im April bei der TLA im Fernlehrgang mit dem Medienfachwirt an und weiß jetzt schon, dass ich nicht die einzige bin, die keine Mediengestalterin ist, das ist schon mal etwas... Die TLA soll sehr gute Dozenten haben, soweit ich es bisher weiß. Außerdem muss ich nicht jeden Samstag irgendwo hin zum Unterricht fahren, sondern nur gelegentlich zu Präsenzen, der Rest läuft online ab (habe jetzt in diesem Jahr 4 Präsenzen = 3 Wochenenden und 1 ganze Woche, das ist schonmal überschaubar)


    ETA: Habe gerade gesehen, dass es bei dir ja leider noch nicht wird. Schade, ich war ja gespannt wie der TLA (=TeleLearn Akademie) so ist.


    Als Bibliotheks-FaMi kann ich mir schon vorstellen, dass du vieles Stofftechnisch noch nie gehört hättest. Aber ich vermute mal, dass es für Leute aus der [lexicon]IuD[/lexicon] und Bildagentur-Richtung sicherlich viele Themen gibt, die diesen [lexicon]FR[/lexicon] eher entgegen kommen.


    Mir hat man damals gesagt, dass mit meiner [lexicon]FR[/lexicon] (Bildagentur) die Zulassung kein Problem wäre. Da ich allerdings Probleme habe, die Weiterbildung bei meinem AG durchzusetzten (lange, traurige und frustierende Geschichte), habe ich noch keinen Teilnahme-Antrag gestellt, wer weiß, ob dass dann wirklich so gewesen wäre.


    Sieht so aus als ob den Bibs wirklich nur der Bibliothekswesen-Studiengang bleibt.

    Framepool, eines der größten Online-Archive für werbliches, dokumentarisches und historisches Bewegtbildmaterial, digitalisiert, archiviert, dokumentiert und lizenziert Filmmaterial.


    Für die inhaltliche [lexicon]Erschließung[/lexicon] unseres vielfältigen digitalen Filmmaterials am Standort München suchen wir eine/n

    Dokumentar/in oder FaMI


    Aufgaben:


    Schwerpunkte:


    • Inhaltliche Erschließung von digitalem Footage/Filmsequenzen werblicher, dokumentarischer und historischer Art und Nachrichtenmaterial mittels eines Thesaurus
    • Verifizierung von Begleitinformationen durch Recherchen im Internet
    • Eigenständiges Recherchieren von ergänzenden Informationen
    • Bestandspflege und Qualitätssicherung
    • Unterstützung der Abteilung Recherche

    Zusätzliche Aufgaben (abhängig von der Berufserfahrung):


    • Bearbeitung von automatischen Importen
    • Pflege des mehrsprachigen Thesaurus


    Anforderungen:


    • Ausbildung im dokumentarischen Bereich
    • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung
    • Erfahrung in der inhaltlichen Erschließung von Filmen oder Fotos
    • Sicherer Umgang mit Datenbanken
    • Fundierte Recherchekenntnisse für die Suche nach Informationen im Internet
    • Sehr gute Allgemeinbildung
    • Kenntnisse der Geschichte des 20. Jahrhunderts und des aktuellen politischen Geschehens
    • Sichere Beherrschung der neuen Rechtschreibung
    • Sichere Englischkenntnisse, gerne weitere Fremdsprachenkenntnisse
    • Sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise
    • Gute Konzentrationsfähigkeit


    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen mit Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail bis zum 15. August 2010 an: bewerbung@framepool.de


    Framepool AG
    Infanteriestr. 11a, Haus E
    80797 München

    Ich hab jetzt nicht so viel Ahnung von der Materie, aber der erste Schritt zum Informationen einzuholen sollte auf jeden Fall die regionale IHK sein, (am besten durchfragen, wer der richtige Ansprechpartner auf Arbeitgeberseite ist) die prüft auch, ob bei Euch jemanden gibt, der Ausbilden darf (also entweder jemand mit Ausbildereignungsprüfung oder der anderweitig ebenfalls zugelassen ist, die Kriterien wurden vor ein paar Jahren glaub ich, ein wenig gelockert. Ohne Segen der IHK dürfte schwer, wenn nicht gar unmöglich werden, auszubilden.

    Auf die AA Seite kann man leider nicht linken, also nochmal hier:



    Sofern man halbwegs im Zentrum einer Großstadt wohnt, richten die ÖPVN Notlinien ein (war zu mindestens letztes Jahr in München so). Ansonsten hilft nur das Ausweichen auf S- und Regionalbahn (da die nicht dem öffentlichen Dienst angehören), auf Arbeit Fahrgemeinschaften zu organisieren, aufs Fahrrad umzusteigen, falls die Wetterbedingungen und Streckenlänge das zulassen oder auf Mitfahrgelegenheit.de sich nach einer Mitfahrgelegenheit um zuschauen (gibt es Neuerdings auch für Kurzstrecken in Ballungsräumen):


    z.B. in Berlin http://berlin.mitfahrgelegenheit.de/

    Hallo,
    wollte mal fragen ob ich einen Anspruch auf [lexicon]BAB[/lexicon] habe, hat vielleicht jemand damit Erfahrung?
    Ich bin FaMI im 1. Lehrjahr und krieg 687 Brutto + 160 Euro Kindergeld von meinen Eltern. Miete 190 und 100 Euro im Monat um zur Berufsschule zu kommen (wird nicht vom Arbeitgeber übernommen)!
    Bin für jeden Hinweis oder eigene Erfahrungsberichte dankbar!!
    :blume:


    Ich denke bei dem doch sehr hohen Verdienst sieht da eher schlecht aus, solltest du förderfähig sein, wird der Betrag vermutlich eher sehr klein sein. Ich hab damal s90 € [lexicon]BAB[/lexicon] bekommen, habe allerdings nicht zu Hause gewohnt, sondern bin für die Ausbildung umgezogen.


    Du kannst ja einen Antrag stellen, mehr als ablehnen kann es das Amt ja nicht.

    Und hätten dann welche Stellung inne in den Bibliotheken?


    Ein Blick über den Tellerrand der eigenen Fachrichtung hilft manchmal.
    Der Fachwirt ist nicht unbedingt als Weiterbildungsmaßnahme für [lexicon]BIB[/lexicon] FaMis gedacht, die haben ja den Dipl.-Bibliothekar.Die [lexicon]Archiv[/lexicon] Famis könne sich als Archivare Weiterqualifizieren, allein für die Bildagentur und [lexicon]IuD[/lexicon] Famis sieht es düster aus. Gut, der [lexicon]IuD[/lexicon] kann noch den Dokumentar machen, aber je nach Einsatzgebiet macht das vielleicht gar keinen Sinn.


    Man kann den Fachwirt übrigens nicht nur in Hessen machen. In München bspw. wird er berufbegleitend angeboten.


    Der Fachwirt ist eine Aufstiegsweiterbildung (übrigens nicht exklusiv für FaMis sondern für alle, die im Medienbereich arbeiten, z.B. auch Medienkaufleute etc. ), somit hat man als Fami die Möglichkeit, einen Abschluss zu erreichen der knapp unter einem Hochschulstudium steht.


    Das heißt, mehr Geld, mehr Verantwortung, z.B. darf man dann in die Personalführung, meistens macht man den Ausbilderschein gleich mit, d.h. man kann auch ausbilden.
    Ich persönlich war sehr enttäuscht mit meiner schulischen FaMI-Ausbildung.
    Ziel des FaMIs sollte ja sein Generalisten auszubilden, die sich zu mindestens in den Grundlagen der 4 [lexicon]FR[/lexicon] auskennen ([lexicon]MedDok[/lexicon] klammere ich hier mal aus). Ich hab keine Ahnung wie die [lexicon]RAK[/lexicon] funktioniert oder wie [lexicon]Archivgut[/lexicon] zu handhaben ist, schlicht und einfach weil es uns nicht beigebracht worden ist. Beim Fachwirt lernt man verschiedene Grundlagen aus ähnlichen Bereichen, aber auch Standars wie BWL oder Medienrecht oder Projektmanagment. Vielleicht will jemand im Leben Ausbildungstechnisch mehr erreichen als nur einen Facharbeiter Abschluss, hat aber keine finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten für ein Studium?
    Der Schritt in de Selbständigkeit ist mit einem Fachwirtabschluss auch leichter als "nur Facharbeiter".

    Normalerweise sollten die Kündigungsfristen schon im Ausbildungsvertrag stehen.
    Mit Zurücktreten meinst du vermutlich einen Aufhebungsvertrag?


    Ansonsten der Standard: in der Probezeit ohne Frist ohne Angabe von Gründen für beide Seiten.
    Nach der Probezeit (kann zwischen 3 -6 Monaten betragen, normal sind 4, schätze) : 14 Tage gängig, wenn ich mich recht entsinne.

    Soweit ich weiß, nicht. Es soll tatsächlich Bacehlorstudiengänge geben, für die es keine Master gibt bzw. wo man auf Grund der Zulassungebedingungen mit seinem Bachelorabschluss nicht rein kommt, z.B. bei einem Bachelor (B.A), sprich von Berufsakademien. Am Ende entscheided die Hochschule.