Beiträge von Carling

    Carling


    Ist ja nicht so als hätten wir keinen Putzplan...nur das dran halten bzw. WIE man putzt...nujo. *g*


    Aber das beste wirds wohl sein da erstmal das jahr noch abzuwarten und zu schauen, welche Leute wir reinbekommen, das stimmt schon.


    :) ja stimmt, manche sind schon komisch was die Reinlichkeit angeht. Anstatt die Brötchenkrümel wegzusaugen werden sie unters Sofa gekehrt oder so... ich versteh dich schon.



    Hey, das klingt schön. :) Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Mutter. ^^


    Och, ich denk den werd wir haben :D



    Nächste Woche Donnerstag hat die meine Geburtstag. Mal schauen, was mein Bruder und ich da alles mit ihr anstellen. XD Ich hab aber mal etwas tiefer in die Tasche gegriffen und ihr einen Massagegutschein gekauft. Sie hat es momentan echt nötig und kann Ruhe und Entspannung sehr gut gebrauchen. Da waren es mir die 110€ wert.


    Mein Bruder und ich hatten ihr zu Weihnachten schon zwei 5er DVD-Box mit DDR-Märchen geschenkt (weil sie die so mag) und zum Geburtstag bekommt sie die dritte Box und vielleicht noch ne Flasche Sekt mit ner fetten 50 dran ;)

    Da mein jetziger AV im Juli ja eh ausgelaufen wäre hatte ich mich dieses Jahr auch mal wieder beworben. Überwiegend aber im Münchener Umland:


    Stadtbibliothek Unterschleißheim
    Gemeindebibliothek Germering
    Schloßbücherei Ismaning
    Uni BIB Magdeburg


    Magdeburg - Absage (war aber klar, da die Stellen intern immer schon neu besetzt werden, aber trotzdem ausgeschrieben werden müssen... hab da meine Ausbildung gemacht, daher meine Einsicht in die Abläufe)
    Germering - steht noch aus (müsste mich aber melden und denen sagen das sie meine Bewerbung aus dem Verfahren nehmen)
    Ismaning - Zusage (hab dann aber abgelehnt weil besseres und vor Allem sichereres Angebot)
    Unterschleißheim - Zusage (schriftlich schon Zusage erhalten, und am Montag unterschreib ich meinen Vertrag)


    Unterschleißheim bietet mir vor Allem das was ich immer wollte - Vollzeit und unbefristet!
    Hat es sich also gelohnt vor 2 Jahren der Heimat den Rücken gekehrt zu haben und quer durch die Republik gezogen zu sein.


    Und an alle die noch immer suchen: lasst euch auf keinen Fall entmutigen oder schmeißt gar die Flinte ins Korn, irgendwann klappt's schon!

    Ich hab in 2 Wochen endlich Urlaub. Der ist wohl verdient nach nem halben Jahr durcharbeiten (aber nur weil ich nie weiß wann ich meinen Urlaub nehmen soll, nicht weil man mich nicht lässt) Ich werd (wie immer) zu meinen Eltern fahren und alle fünfe grade sein lassen. Auf die Silberhochzeit der Eltern meiner besten Freundin bin ich eingeladen und meine Mum und ich wollen nach Heidepark Soltau fahren. Mal so ein richtiger Mutter-Tochter-Tag. Hach da freu ich mich drauf. Ausserdem hat meine Mum eh bald (28.5) Geburtstag. Aber weil sie zu der Zeit auf Rhodos ist wird nachgefeiert, mit grillen im Garten und so. Und mein Bruder kommt auch. Einfach nur mal wieder beisammen sein und die Seele baumeln lassen :)


    Was das Thema Wohnung angeht... also ich kenn beides. Hab damals zu hause meinen eingenen Haushalt gehabt und bin dann hier in M in eine WG gezogen. Zum einen wegen meiner finanziellen Lage - M ist nunmal verdammt teuer - und zum anderen (und das war mir viel wichtiger) weil ich so auch gleich Anschluß an neue Leute hatte. Wenn man irgendwo neu hinzieht und niemanden kennt ist so eine WG natürlich was feines. Wobei die "eigenen 4 Wände" auch ihre Vorzüge haben. Man muss auf niemanden Rücksicht nehmen und kann auch mal nackig durch die Bude rennen - okay, das ist ein extremes Beispiel, aber ihr wisst was ich meine?
    Wenn du die finanziellen Möglichkeiten hast dir eine eigene Wohnung leisten zu könne dann mach das. Wenn du allerdings zu der Sorte Mensch gehört die nicht lange allein sein können würd ich bei der WG bleiben. Und wer weiß, vielleicht wird deine zukünftige Mitbewohnerin ne gute Freundin von dir.?


    Bei dir ist ein Problem das Putzen? Wenn du ne eigene Wohnung hast musst du immer selber putzen. Klar ist das dann dein eigener Dreck aber... dein Argument das du 9 - 9.5 Stunden arbeitest und dann noch die Wohnung auf Vordermann bringen musst - das hast du bei ner eigenen Wohnung noch viel mehr als bei ner WG.


    Ich kann jetzt nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen, aber bei uns in der WG klappt das alles super. Wir haben nen Putzplan, jede Woche ist wer anders dran, und jeder weiß was er/sie beim putzen zu tun hat bzw. worauf er/sie achten muss. Aber gut, wir sind auch alle ziemlich pingelig was die Reinlichkeit der gemeinsam benutzten Räume angeht. In meinem eigenen Zimmer siehts manchmal aus als wenn eine Bombe eingeschlagen hätte, aber Küche, Flur und Bad glänzen.

    Also ich denke schon das man mit dem FaMI-Gehalt gut über die Runden kommt, wenn man jetzt nicht umbedingt jeden Tag zu shoppen geht und im teuersten Viertel der Stadt wohnt geht das schon. Ich komme mit meinem Gehalt schon zurecht. Gut am Ende des Monats wird's immer ziemlich knapp, aber damit kann ich leben. Momentan werd ich ja noch nach TV-L bezahlt, aber ich denke, wenn ich nächsten Monat meine neue Stelle antrete, bei der ich nicht mehr nach Ländertarif sondern von der Stadt bezahlt werde, werden es schon ein paar Euros weniger sein. Aber auf der anderen Seite kann mir das egal sein. Ich hab schließlich genug Jahre vor mir um mein Gehalt aufzustocken.

    Also ich gucke CSI auch total gerne. Wobei ich das Original (also Las Vegas) immer noch am besten finde :)
    Ausserdem schau ich auch Dr. House (wobei die neuen Folgen nicht so der Bringer sind), Law & Order, Criminal Intent, Bones, Crossing Jordan, Primeval. Seit neustem sind auch noch Life und The Mentalist dazugekommen. Navy CIS ist auch ganz gern gesehen. Ausserdem noch Numbers.


    Mein absoluter "All-time-favourit" ist aber "Criminal Minds". Von der Serie hab ich alle 3 Staffeln auf DVD und ich warte schon sehnsüchtig darauf das auch hier bald die 4te ausgestrahlt wird.


    Weiterhin kann ich auch noch "Skins" empfehlen. Leider läuft die nicht im deutschen Fernsehen, weil es sich um eine "British Teen Drama Series" handelt. Die wurde vor etwa 2 Jahren auf Channel 4 (britischer TV-Sender) ausgestrahlt und dreht sich um das Leben von 7 Teenagern in Bristol. Da kommt alles drin vor was im Teenagerleben vorkommen kann. Drogen, Sex, Gewalt, Familienprobleme, Liebe und nicht zu vergessen Party, Party, Party.

    Hatte vor kurzem ein interessantes Gespräch mit einer Kollegin. Da ich derzeit ja auch wieder in der Bewerbungsphase bin, weil mein Vertrag bald ausläuft, ist mir aufgefallen das viele Bibliotheken wieder suchen... das ja sowieso, aber ich rede von unbefristeten Vollzeitstellen. Hab heute erst wieder 2 Bewerbungen weggeschickt und bei einer die schon etwas zurück liegt hatte ich gestern die Einladung zum Vorstellungsgespräch im Briefkasten. Was aber auch auffällt ist das diese unbefristeten Vollzeitstellen fast alle in ÖBs sind. In WBs findet man weiterhin fast ausschließlich befristete und dann im Härtefall mit 19,5 Stunden pro Woche.


    Was ich damit eigentlich sagen will ist, das in den kommenden Jahren warscheinlich wieder mehr Bibliotheksassisten oder FaMIs gesucht werden. Aus dem einfachen Grund weil die Leute die mit zu den ersten Bibliotheksassisten (als Ausbildungsberuf) gehören jetzt alle mit großen Schritten auf die 60 zugehen. In den kommenden Jahren besteht allso die Möglichkeit das wieder viele Stellen frei werden. Und wenn uns das Glück hold ist werden diese frei werdenden Stellen nich wegrationalisiert.


    Ich denke man sollte positiv in die Zukunft sehen. Im Moment sieht's vielleicht düster aus aber die Zeiten werden sicher wieder besser.

    @ Bella


    also ich glaube sie ist nicht so glücklich über den Zustand das ihr vorgeschrieben wird wann sie Urlaub zu nehmen hat. Zumal das ja schon ihre 2te Ausbildung ist und sie es halt auch anders kennt...
    Aber ich denke sie hat sich damit arrangiert. Ehrlich gesagt find ich das ganz praktisch wenn man den Urlaub vorgeschrieben bekommt. Ich weiß zum Beispiel NIE wann ich Urlaub nehmen soll. Ich find Urlaub sogar ziemlich lästig, weil ich nie weiß was ich mit der ganzen freien Zeit anfangen soll V.V

    uh, Chobits ist toll. Nach Card Captor Sakura mal etwas das sich an ein etwas reiferes Publikum richtet. Aber ich find die Geschichten (und Zeichnungen) von CLAMP sowieso toll :)


    SanJu:


    das ist eigentlich das schlimme. Das diese "Szene" so unglaublich Schnelllebig ist. Wenn man sich mal eine Zeit lang - paar Wochen oder Monate - nicht damit beschäftigt hinkt man gleich hinterher und weiß garnicht mehr was los ist.


    Es gab eine Zeit (etwa 5-6 Jahre her) da hab ich mich überhaupt nicht mit Manga / Anime beschäftigt, einfach weil mir der "Boom" damals überhauptnicht zugesagt hat und man mit sinnlosem Kram quasi überschwemmt wurde. Nach gut 1 1/2 Jahren Pause musste ich mich erstmal wieder reinfuchsen, aber wenn einem die Thematik liegt geht das relativ schnell.

    Also ich bin bei Animexx angemeldet :)


    Genau unter dem gleichen Namen wie hier. Beständigkeit hat was beruhigendes für mich...
    Und eine die einige Jahre unter mir war und in der selben Einrichtung lernt in der ich gelernt hab ist auch bei Mexx registriert und aktiv.
    Ich find's ja immer ganz schrecklich wenn man Karteileichen als Bekanntschaften hat -.-

    Das NGE bis jetzt nur einmal genannt wurde wundert mich eigentlich. Das war meine Einstiegsdroge ;) Natürlich hatte ich vorher schon immer Serien wie Heidi, Die Biene Maja, Tao Tao... und nicht zu vergessen die langen Animenächte auf VOX.


    Meine Erste Manga Reihe war damals (vor 11 Jahren) ebenfalls NGE. Und bis heute bin ich diesem Hobby treu geblieben.
    Meine Lieblingsserien derzeit sind Hana Kimi, Loveless, Ouran High School Host Club, Fruits Basket, D.N. Angel (nach 2 Jahren Wartezeit ist jetzt sogar der 12. Band erschienen) ausserdem Bleach und die Anthologien vom "Schwarzer Turm"-Verlag sind auch immer sehr gut. Immer wieder gern lese ich auch die Serien von CLAMP. Letztens hab ich mir erst wieder "Wish" zu Gemüte geführt. Wie beim ersten mal hab ich geheult wie ein Schloßhund ;__;


    Hach ich glaub für Manga / Anime werd ich nie, NIE, NIEMALS zu alt sein :D

    Meine Studenten duzen mich fast alle und ich duze sie zurück. Ich finde das schafft immer eine lockere entspannte Situation. Immer noch besser als sich die Leute durch übertriebenes Gehabe ganz abspenstig zu machen. Wenn bei uns Profs reinkommen werden die natürlich gesiezt, ist ja logisch.


    Die meißten der jetzigen Erstsemester, bei mir, sind 89er Jahrgang und, man mag es kaum glauben, es gibt wesentlich mehr männliche als weibliche Studierende die erstmal siezen. Ich find das immer sehr nett ^__^
    Schlimm finde ich es wenn die gleich so fordernd ankommen. Frei nach dem Motto: "Ich war noch nie hier und muss erstmal den Platzhirsch makieren. Und wer bist du denn schon? Du hast ja noch nicht mal studiert!" Bei solchen Kandidaten schalt ich immer auf "Freeze-Funktion" aber das ist zum Glück bei den Wenigsten. Nur ein oder zwei.
    Aber so mit der Zeit hat man sich dann doch einen Blick dafür zugelegt mit welchem Studi man auch mal nen Witz reißen kann und welcher ne echte Miesmuschel ist.

    Ich hab mit einem weiteren Roman von Khaled Houssini angefangen. Nach "The Kite Runner" lese ich jetzt "A Thousand Splendid Suns". Ich finde die Art wie er schreibt einfach so mitreißend!


    Da werden Ian Rankin und Akif Pirincci wohl noch nen Weilchen warten müssen ^^'

    Eine Freundin von mir macht eine Ausbildung zur Krankenschwester und bei ihr ist es tatsächlich so das sie (aber schon für alle 3 Lehrjahre) einen Plan bekommen hat wo ihr Urlaub direkt eingetragen ist. Das hat bei ihr auch irgendwas mit den Praktika auf den verschiedenen Stationen zu tun, glaub ich.


    Am Anfang meiner Ausbildung hatte meine Azubileiterin lediglich gesagt das ich nicht zu aufreizend rumrennen soll. Also Ausschnitt bis zum Bauchnabel und Minirock geht garnicht. Aber da ich ehr der Hosentyp bin war mir das ganz rech :)


    Bei den PC-Kenntnisen kann ich nur sagen das ich mich eh schon immer mit Computern beschäftigt hatte. In der Schule (normale Realschule) hatte wir auch Richtig Unterricht im Computerkabinet. Einführung in Word /Excel, Umgang mit dem Internet. Wärend der Berufsschule hatten wir noch Unterricht im 10-Finger-Schreiben und so Sachen wie: "Wie erstelle ich eine http-Homepage oder einen Thesaurus" und dann natürlich auch wie man in Verschiedenen Datenbanken recherchiert.


    Heutzutage ist Bibliotheksassisten / FAMI schon ein recht weiblicher Beruf. Vor 20 - 30 Jahren war es ein Beruf in den man am Liebsten geistig oder körperlich Behinderte Menschen gesteckt hat und vor noch viel längerer Zeit war dieser Beruf oder der des Bibliothekars eine rein männliche Domäne und wurde überwiegend von Geistigen (Pfarrer / Pastoren / Mönche) ausgeübt. Das gemeine Volk hatte andere Problem als Literatur und Bildung und Frauen war es ja nicht gestattet zu lesen. In manchen Ländern ist es sogar heute noch so das in bestimmten Bevölkerungsschichten / Gesellschaften den Frauen das lernen und lesen untersagt ist. Sie sind dazu da um dem Mann hörig zu sein und nicht um zu denken...
    Hach sorry, jetzt bin ich grad voll ausgeschweift... das liegt nur an dem Buch welches ich grad lese X(


    Aber ich hoffe ich konnte helfen ^__^

    • die Beschriftung der Regalböden vorbereite (rumlaufen und Hauptgruppen notieren)
    • Ausleihen
    • Rücknahmen
    • Gebühren kassiert
    • was aus Perinorm gedruckt
    • neue Benutzer angemeldet
    • Telefonische Anfragen beantwortet
    • Schlüssel in die Buchrückgabefächer gesteckt
    • private Recherche (also für mich) nach Noten für Violinanfänger
    • Mittagspause
    • Schreiben und Drucken der Beschriftung für Regalböden
    • Börsenblatt durchgesehen
    • Tee getrunken

    Also wir hier in München arbeiten an der Ausleihe/Verbuchung und in der Katalogisierung mit SISIS Sunrise. Ausleihe = AC, Erwerbung = EC.
    Ausserdem benutzen wir auch noch Aleph und meine Chefin arbeite hin und wieder mit CBS von PICA.
    Als ich noch in Magdeburg war gab's nur PICA.
    Aber die Systeme sind beide superleicht zu bedienen. Wobei ich SISIS glatt nen bissl leichter finde, aber das kann auch daher kommen weil ich seit knapp 2 Jahren damit arbeite und mit PICA nicht mehr so viel zu tun hab ^__^

    Ich hab nochmal beim TVöD-Rechner nachgeschaut und es ging ja eigentlich um die E3 Gruppe.
    Hier ist mal der Link zu dem Ergebnis. Ich hab das ganze mit Stufe 1 (Arbeitsanfänger) und Steuerklasse 1 (Single) rechnen lassen.


    http://oeffentlicher-dienst.in…age=&stkl=1&kk=15.5&zkf=0


    Ich hoffe das der Link funktioniert.
    Unten ist dann in grün gekennzeichnet was Brutto- bzw. Nettogehalt ist. Hatte mich beim letzten mal wohl verguckt... sry.
    Knapp 1200 € Netto ist dann doch nicht so viel.

    Was mich immer ganz besonders erheitert ist wenn Studenten zu mir kommen (arbeite in ner WB) und fragen was ich denn eigentlich studiere... ööhm, ja!
    Ich sag dann immer das ich nicht studiere sondern "richtig" hier arbeite. So 9 to 5-mäßig.


    Oder was auch immer sehr witzig ist:


    in den Semesterferien ist die Bibliothek immer für 1 oder 2 Wochen geschlossen (kommt auf die Sem.-Ferien an) und da kommen doch tatsächlich Studenten an und denken das wir Mitarbeiter nicht arbeiten wenn die BIB geschlossen hat... :eek: Hallo? Wo leben die denn?
    Ich muss mir dann immer nen Lachen verkneifen und erzähl denen dann das wir in der Zeit die BIB aufräumen damit sie (Studenten) nach den Ferien die Bücher wiederfinden.


    Manchmal kann man sich einfach nur an den Kopf fassen.

    Wow! 1900 € Brutto ist im Osten ein anständiges Gehalt.
    Von wenig kann man da nicht wirklich reden. ich kenne Leute, die verdienen sehr viel weniger und das sind nicht alles Friseure sondern Verwaltungskaufleute und SoFas.


    Und mit dem Gehalt hat man es München überhaupt nicht schwer, ich liege auch so in dem Dreh und zahle 530 € Miete, ist halt alles eine Frage des Maßstabes, wo mit man zurecht kommt ;)
    Übrigens sind nicht überall im Osten die Lebenshaltungskosten niedrig, in großen Städten wie Dresden oder Berlin zahlt man für eine gute Lage auch schon mal etwas mehr, außerdem sind Wasser und Strom da teurer als beispielsweise in München.
    Sicher, das Freizeitvergnügen kostet vielleicht weniger, aber reich wird man deshalb im Osten noch lange nicht (eben weil auch die Gehälter geringer sind, an den Lebenshaltungskosten gemessen hat man aber dennoch mehr vom "weniger").


    ja, ein anständiges Bruttogehalt... aber wenn man alles an Versicherungen und Krankenkassenbeiträgen abzieht, und eventuell auch noch was sparen möchte und nen Auto bezahlen muss bleibt da nicht mehr viel übrig.


    Ich hab mit meinem Gehalt in München ab und an schon zu kämpfen, aber ich spare eben auch noch jeden Monat ein nettes Sümmchen und meine Geigenlehrerin und der Geigenbauer wollen auch bezahlt werden. Mein Auto hab ich abgeschafft, das brauch man in M nun wirklich nicht, und meine Telefonkosten (Handy) halte ich möglichst auch unter 50,- €. Und trotzdem bleibt am Ende nichts übrig.

    Also ich könnte dir "The Kite Runner" von Khaled Hosseini empfehlen. Es ist mit 371 Seiten zwar etwas Umpfangreicher aber dafür sind (zumindest in der Auflage die ich besitze) am Ende des Buches "Discussion Questions". Dort werden zur Geschichte nochmal Fragen gestellt.


    Hier mal eine kleine Zusammenfassung: (Quelle: http://www.amazon.de/The-Kite-…-de&qid=1236168729&sr=8-6 )


    The Kite Runner of Khaled Hosseini's deeply moving fiction debut is an illiterate Afghan boy with an uncanny instinct for predicting exactly where a downed kite will land. Growing up in the city of Kabul in the early 1970s, Hassan was narrator Amir's closest friend even though the loyal 11-year-old with "a face like a Chinese doll" was the son of Amir's father's servant and a member of Afghanistan's despised Hazara minority. But in 1975, on the day of Kabul's annual kite-fighting tournament, something unspeakable happened between the two boys.


    Narrated by Amir, a 40-year-old novelist living in California, The Kite Runner tells the gripping story of a boyhood friendship destroyed by jealousy, fear, and the kind of ruthless evil that transcends mere politics. Running parallel to this personal narrative of loss and redemption is the story of modern Afghanistan and of Amir's equally guilt-ridden relationship with the war-torn city of his birth. The first Afghan novel to be written in English, The Kite Runner begins in the final days of King Zahir Shah's 40-year reign and traces the country's fall from a secluded oasis to a tank-strewn battlefield controlled by the Russians and then the trigger-happy Taliban. When Amir returns to Kabul to rescue Hassan's orphaned child, the personal and the political get tangled together in a plot that is as suspenseful as it is taut with feeling.


    The son of an Afghan diplomat whose family received political asylum in the United States in 1980, Hosseini combines the unflinching realism of a war correspondent with the satisfying emotional pull of master storytellers such as Rohinton Mistry. Like the kite that is its central image, the story line of this mesmerizing first novel occasionally dips and seems almost to dive to the ground. But Hosseini ultimately keeps everything airborne until his heartrending conclusion in an American picnic park.


    Viele Grüße
    Carling