Beiträge von Schulz21

    hmm, also sollte jemand dafür beschäftigt werden, der herausfindet, wieviele Famis in 3 Jahren benötigt werden (und für wieviele Famis geld in 3 Jahren vorhanden ist) um die Anzahl derer zu ermitteln, die ausgebildet werden dürfen. Weiterhin muss jemand bestimmen, wo und wer diese festgelegte Anzahl an Azubis ausbilden darf/ muss und dann muss natürlich jeder Azubi auch in der Regelzeit abschließen. Als nächstes hat natürlich somit jeder Fami einen sicheren Job! Falsch, nur weil genau so viele Famis wie Stellen vorhanden sind, würde ich als Arbeitgeber nicht jede Handlampe einstellen, nur weil ich der letzte bin, der einen Fami sucht und ich somit den letzten Übriggebliebenen nehmen muss.


    Gleichsam klingt das Konzept verdächtig nach einer Art vorrauszudenken, oder sollte ich besser sagen zu Planen, die zu Recht seit 27 Jahren nicht mehr angewandt wird.

    Die Mitgliedschaft in der evangelischen, katholischen oder einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen setzen wir voraus

    hmm, ich kann mich täuschen... aber werde ich an dieser Stelle nicht aufgrund § 11 AGG diskriminiert (bin kein Mitglied einer Kirche) und bin theoretisch in der Lage mir diese Stelle oder zumindest eine Ausgleichzahlung in Höhe von 3 Monatsgehältern zu erstreiten?

    Ehrlich gesagt habe ich vor der Bewerbung "Anschreiben Bewerbung" gegoogled, die ersten 3 Treffer zusammengewürfelt und gut war. Viele Musterschreiben sind sogar als word-Dokument im Netz verfügbar, sodass du nicht einmal die Formatierung ändern musst, selbst den text habe ich so übernommen und lediglich Max Mustermann's Daten gegen meine getauscht.

    Zumindest im Praktikum durfte ich auch erfassen ;) Kommt aber vermutlich auch auf das Archiv an.

    Ich habe auch nicht von der Ausbildung oder einem Praktikum gesprochen, denn in diesem Zeitraum dürfen Azubis meist mehr machen und haben mehr Zugriffsrechte als Festangestellte Mitarbeiter. Eigentlich meinte ich fertige FaMIs, die nach der Ausbildung im Archiv angestellt werden.

    Gerade die Arbeit an der Theke mit den ganzen Benutzern nervt mich langsam ganz leicht irgendwie... Liegt wahrscheinlich daran das bei uns an die die Theke nur die Problemfälle kommen. Und im Archiv hat man doch etwas weniger Kundenkontakt...

    Mach dir dabei mal keine falschen Hoffnungen. Als FaMI-Archiv bist du kein Archivar, der häufigste Einsatzort eines FaMI im Archiv ist die Lesesaalaufsicht. (ins Besondere, wenn du FaMI-Bibliothek gelernt hast)

    Hallo,


    zum einen sind Einstellungstests überall anders gestrickt. Es ist also von Interesse, zuvor zu erfahren für was du dich wo beworben hast.
    Grundsätzlich ist es in den Tests allerdings meist so, dass die schriftliche Lösung (ohne Taschenrechner) der Grundrechenarten verlangt wird, oft eine Aufgabe pro Grundrechenart.
    Aber da das, wie gesagt jede Institution anders hält, kannst du dich da nicht drauf verlassen. Ich z.B. musste keine Matheaufgaben lösen.
    Normalerweise überfodern diese Aufgaben aber niemanden, also kein Angst, das wird schon.


    Grüße und viel Glück.

    hmm,


    danke schonmal. Ich denke, dass in erster Linier Behörden, Staats- oder Bundesbetriebe solche Angebote machen. Ich hatte gehofft, dass hier jemand, wie du schon sagtest, Erfahrungen gesammelt hat oder jemanden kennt, der jemanden kennt, der... ;)

    Hallo Freunde,


    mich beschäftigt ein Frage zum Thema Weiterbildung und zwar würde ich gerne wissen ob es sinnvoll ist beim Bewerbungsgespräch nach den möglichen Weiterbildungmaßnahmen (z.B. Ausbildung in gehobenen Dienst in Potsdam, parallel zur Arbeit) zu fragen. Da diese Ambitionen für den Arbeitgeber recht teuer werden könnten. (da man auf Arbeit fehlt, dennoch bezahlt wird und die Ausbildung in Potsdamm ebenfalls übernommen werden sollte...)
    ... oder wie ich gezielt nach entsprechenden Arbeitgebern suchen könnte/ hat jemand mit einem solchen Werdegang erfahrung?

    Hallo Fani8,


    ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen. Ich habe während meines ersten Studiums zusätzlich gearbeitet (3 Schichten) und muss sagen, dass es mit viel Disziplien zu schaffen ist (...aber keinen Spaß macht). Mein Arbeitgeber war allerdings äußerst verständnisvoll dem gegenüber und hat mir alle Zeit ermöglicht, die ich benötigt habe für das Studium. Ich habe auch nichts gegenteiliges von Kommilitonen gehört, die parallel gearbeitet haben. Solange du auf Arbeit weiterhin pünktlich bist und keine Unkonzentriertheit mitbringst, sind die meisten Arbeitgeber da sehr kulant. (...wenn du höflich fragst)

    Hallo,


    im Rahmen der Ausbildung zum FaMI ist es notwendig Pflichtpraktika in den jeweils anderen Fachrichtungen zu absolvieren. Ich suche aktuell nach Praktikumsplätzen in der Fachrichtung IuD, werde allerdings nur spärlich fündig, evtl. mache ich ja etwas falsch aber villeicht kann mir ja hier jemand helfen. Ich suche nach Praktikas in Sachsen und bin nur auf ein, zwei Zeitungen und den MDR gestoßen. Für eure Hilfe wäre ich euch dankbar.


    Grüße,


    Schulz.