Beiträge von #notFaMi

    Wozu nutzt ihr in eurem Arbeits- und Privat/Studien-Alltag eine Cloud? Eher häufiger oder eher seltener?


    Bei meinem Nebenjob können die KollegInnen gar nichts damit anfangen, Dateien werden sich immer noch per Mail und USB-Stick überreicht aber .. Irgendwie will ich mal frischen Wind reinbringen.. Die Übernahmechancen stehen gut und daher will ich auch beim Chef einen modernen, gebildeten und engagierten Eindruck machen :p


    Aber wollt mich erstmal austauschen wie das in anderen Firmen ist :-)

    Hey Leute!

    Ich hab gelesen, dass fast 20 Fußballclubs wahrscheinlich im Zuge der Corona-Krise Insolvenz anmelden müssen.. Dabei dachte ich, dass gerade die genug Kohle haben um jahrelang draufzusitzen! Wie kann das sein? Wer Fußballer im Wert von Millionen kauft wird doch auch mal ein paar Monate über eine Zeit ohne Spiele kommen, oder?

    Neben meinem Studium (Medien- und Komminikationswissenschaft) beschäftige ich mich auch mit Tierfotografie.
    Ich bin darauf gekommen, weil ich immer aus Spaß Bilder von meinem Welpen hochgeladen hatte, und die sind so gut angekommen und so viral gegangen, dass schon bald Fremde auf mich zukamen, die wollten, dass ich ihre Vierbeiner in Szene setze. Außerdem gibt es regelmäßige Anfragen, ob ich Werbung für verschiedene Hundeprodukte machen würde.

    Nun bin ich am Überlegen, ob es möglich wäre, daraus ein Gewerbe anzumelden und die Ausgaben für meinen Magnus dabei von der Steuer abzusetzen?
    Immerhin kommt er zu jedem Shoot mit und spielt mit den anderen Hunden, damit es so natürlich wie möglich aussieht, er ist also der Hauptverdiener dieses Geschäftsmodells!

    Wie würde so etwas aussehen? An wen würde ich mich wenden? Und kann man Tiere von der Steuer absetzen?

    Hallo,


    ich frage mich manchmal einfach ob es noch Sinn macht überhaupt eine Weihnachtsfeier in der Firma zu planen. Die Hälfte aller Kollegen geht gern hin und freut sich auch drauf, die andere Hälfte hat aber eher so Semi Lust. Da heißt es oft, ich gehe aus Prinzip nicht hin, das ist ja meine Freizeit oder ich finde das Programm doof --- obwohl vorher immer gesagt wird, dass wir für neue Ideen offen sind und uns über Vorschläge freuen. Natürlich reicht nie jemand einen Vorschlag ein.


    Wie seht ihr das? Macht man sich die Mühe am Ende nicht umsonst?

    Hallo!


    Es kann auf jeden Fall nur Vorteile bringen, wenn du ein Dokument hast, auf dem "staatlich geprüfte/r Chemietechniker/in" steht. Ist ja ganz klar, dass du damit eine gesicherte berufliche Zukunft hast.
    Also von der Seite aus: Do it!


    Würde mich aber auch allen anschließen, die sagen, sprich erst mal mit Menschen. Die können es dir vielleicht wirklich besser erklären.
    Allerdings ist es auch nciht so fair und nicht in deinem Sinne, dich ganz ohne Empfehlung dastehen zu lassen, also hier was Konkretes:
    Bei dieser Hochschule kannst du die Ausbildung sogar mit Bafög finanzieren. Die ist extra für Quereinsteiger ausgerichtet und so wie ich das verstanden hab, kann man die auch an seine Lebensgewohnheiten anpassen. Das ist für jemanden, der eigentlich schon arbeitet gut. Ich kenne zwar niemanden, der die Technikerausbildung zum Chemielaborant gemacht hat, aber ich hab von der Schule nur Gutes gehört.


    Viel Glück! (und berichte doch mal, wenn du es nicht vergisst. :) )