Beiträge von fulgrim

    Ich bin bezüglich der verfügbaren Gewerkschaften etwas verwirrt. Ich bin Auszubildender in einer UB. Ich bin im ÖD angestellt. Und möchte in eine Gewerkschaft eintreten. Naheliegend würde ich ver.di wählen. Jetzt gibt es da noch die GÖD und GEW. Welche ist denn jetzt eher passend für mich?

    Hoffe Ihr könnt mir da etwas weiterhelfen. ;)

    Ergebnis war 'ne Zweier-Mittlere-Reife dumm und ideefrei wie Semmelbrösel und ein Dreikomma-Abi mit elastischem Stock im A****.

    'Ne andere Abi-Maus aus anderem Haus wurde wohl mit Valium im Milchflascherl herangezogen...

    Ich stimme dir in puncto Schein-"Wahn" zu.

    Aber deine Aussagen über Mitbewerber*innen sind sexistisch und völlig daneben.

    Keine Frau muss sich von einem (mittel-)alten Mann wie dir, "Maus" (oder bspw. Mäuschen, süße Maus) nennen lassen.

    Man kann ganz simpel behaupten, dass Englisch Forschungssprache ist. Wenn ich beispielsweise zu einer Hausarbeit Quellen und Sekundärliteratur, Fachliteratur gesucht habe, dann war diese, verständlicherweise, meistens in englisch.


    Es ist nicht wirklich schwer. Man muss nur die Motivation haben sich einarbeiten zu wollen.

    Edit: Selbstverständlich gibt es bereits einen ausführlichen Thread dazu. SuFu!

    Hier steht alles schon drin: Praktika in der Ausbildung


    Deshalb nur noch die Fragen:

    Kann man sich auf Praktikumsplätze bewerben, die in ihrer Ausschreibung explizit auf studienbegleitende Pflichtpraktika verweisen? Nehmen die keine FAMI Auszubildendenden?


    Und hat jemand ein Praktikum in einer Gedenkstätte gemacht? Ist das überhaupt etwas für FAMIs? Kann mir die Tätigkeiten gerade in den Bereichen Informations- und Wissensvermittlung vorstellen.

    Ja kann ich. Haben mir 2 Personaler unabhängig gesagt, als ich anrief um nach dem Grund zu fragen, warum es nicht gelangt hatte.Einmal bei der unbefristeten E6 beim Bundesarbeitsgericht "Es ist schon eine Leistung, aus über 180 Bewerbern es unter die letzten 20 zu schaffen."
    Die Personalerin der Bundesbank Frankfurt meinte "Sie können sich trotzdem auf die Schulter klopfen. Aus 130 Bewerbern haben sie es unter die letzten 5 geschafft."

    Bundesarbeitsgericht, Bundesbank. Das hättest du im Vorfeld dazu schreiben können. Erklärt sich von selbst, dass der Bewerber*innenzulauf größer ist, als bspw. eine Stellenausschreibung in einer UB/WB/ÖB. Zumal sich dort wahrscheinlich nicht nur klassisch ausgebildete FAMIs bewerben, sondern auch andere Berufsgruppen?


    Ich hatte mich auf deine völlig allgemein gehaltene Aussage bezogen.

    @ famichan
    Danke für deine Antwort! :)
    Für künftige Bewerber*innen, die sich hier Tipps für ein VG holen:


    Die praxisbezogenen Aufgaben bestanden darin je zwei Stapel Bücher zu entleihen und zurückzubuchen. Danach folgten Rollenspiele und diverse schriftliche Aufgaben. Rechercheaufträge wären aber auch denkbar gewesen.

    Hallo an alle,


    ich lese mir schon seit einer Stunde diverse Beiträge durch und merke: hier wird einem geholfen. Eure Erfahrungen sind goldwert. :)


    Ich bin neu hier und hätte da eine Frage zu einem Vorstellungsgespräch (Ausbildung FAMI-BIB). Ich hatte bereits vier Vorstellungsgespräche und alle waren in ihrer Form sehr unterschiedlich. Von Einstellungstests (á Assessmentcenter) zu Motivationsschreiben und Kurzvorträgen, war bisher alles dabei. Jetzt habe ich demnächst ein weiteres VG in einer UB. In der Einladung steht "Auswahlverfahren mit praxisbezogenen Aufgaben und ein persönliches Gespräch". Über das Gespräch mache ich mir eigentlich keine Sorgen. Nach meinem ersten VG hab ich eine gewisse Routine entwickelt und gehe relativ ruhig in solche Gespräche rein.


    Aber was ist mit den sog. praxisbezogenen Aufgaben gemeint? Ein quasi Probearbeitstag mit bspw. Thekendienst, Rechercheaufträge etc.? Doch eher ein schriftlicher Test, in dem spezifische Fragen rund um die UB bzw die Tätigkeiten eines FAMI gestellt werden? (Oder doch ein Test mit Logik, Mathe, Allgm.wiss. und Konzentrationsfragen?)


    Ich freue mich auf Eure Meinungen bzw. Antworten.


    Frohes Fest und schonmal einen guten Rutsch. :)