Wiedereinstieg in meinem erlernten Beruf

  • Hallo Famis,


    ich habe 1988 meine Ausbildung abgeschlossen, danach war ich Soldat auf Zeit. Dann habe 1995 mein Abitur nachgeholt.


    Ich wollt danach einfach nicht studieren, schon gerne in den Bereich Bibliothek o. Archivwesen weiterarbeiten. 1996 gab es leider noch nicht die tolle Informationsplattform INTERNET, so mußt ich eine Handwerksausbildung ( Klempner ) mit dem Nachdruck der Arbeitsagentur absolvieren. Habe ich auch brav gemacht, aber meine erste Ausbildung "Assistent an Bibliotheken" liegt mir einfach millionenfach mehr. Mit der Umschulung und meine folgende berufliche Biographie bin ich ziemlich unglücklich. Jetzt bin ich Hartz4, zwar verdiene ich als Schulbusfahrer etwas dazu.


    Ich möchte so gerne wieder zurück in meinen sehr geschätzten Beruf als Assistent an Bibliotheken, bzw. Fachangestellter für Medien u. Info-Dienste.


    Ich habe mich auch schon oft beworben, aber ich habe einfach keine Lobby, weil ich gar nichts an Arbeitserfahrung nachweisen kann. Andererseits bin ich als Benutzer der Stadtbü OB o. der mit RAK und OPAC immer auf dem laufenden. Bin ich in einer anderen Stadt, bin ich vorort in der hiesigen Bibliothek.


    Gibt es ein berufsspezifisches Update/Wiedereinstiegskurs, damit ich ein aussagekräftiges Zertifikat meiner Bewerbungsmappe beilegen kann u. wieder einsteigen kann.


    Danke für alle Eure sachdienlichen Hinweise

  • Auch meine berufliche Vita ist alles andere als geradlinig verlaufen.
    Nach Beendigung meiner Ausbildung, ebenfalls 1988, habe ich in einer wiss. Bibliothek eines Industrieunternehmens gearbeitet.
    Das Unternehmen wurde "aufgelöst", Teilbereiche verkauft, so dass die Bibliothek zusammen mit anderen Bereichen als Informationsdienstleister weiter existierte. Bis vor zwei Jahren funktionierte das noch eben so, danach Auflösung und ein Jahr Beschäftigungsgesellschaft.
    Kurz vor Eintreten der Arbeitslosigkeit hatte ich Glück und konnte eine Stelle, befristet auf 27 Monate, finden. Nach etwa 40 Bewerbungen und fünf Bewerbungsgespächen.
    Mein Einkommen ist natürlich enorm eingebrochen :red: , aber ich hoffe auf eine unbefristete Übenahme oder einen befristeten Anschlussvertrag und Höhergruppierung in der Gehaltsstufe.


    Es werden immer wieder befristete Teilzeit- und Vollzeitstellen ausgeschrieben, deren Stellenbeschreibung sich eher bescheiden ausnehmen, aber die Möglichkeit für einen Wiedereinstieg bieten.
    Nicht locker lassen bei der Suche und weiter bewerben.


    Ich wünsche viel Glück dabei und hoffe auf baldigen Erfolg. :)

  • Hallo Christian,


    zum einen könntest Du in den Büchereien in Deiner Umgebung freiwillige Praktika zu absolvieren: zum einen, um bei Bewerbungen Berufserfahrung vorweisen zu können (also immer schön Zeugnisse ausstellen lassen :) )...ausserdem könnte sich ja aus so einem Praktikum mehr entwickeln! Wir hatten vor Jahren eine Praktikantin (ungelernt und im "fortgeschrittenen Alter"), die heute morgen ihr 10-jähriges als Minijobberin bei uns gefeiert hat. :yeeh:
    Wir wollten damals Samstags öffnen, konnten das aber mit unserem Personal so nicht stemmen und haben eine Stundenkraft gesucht... und sie
    dann gerne eingestellt, da wir ja vom Praktikum schon wussten, dass sie super zu uns passt!


    Du kannst natürlich auch immer mal wieder beim BIB (www.bib-info.de) reinschauen... es werden ja
    hin und wieder zu diesem Thema Fortbildungen angeboten...und das für Arbeitslose meist kostenlos. Vielleicht findest Du ja auch noch andere Fortbildungen die Dich interessieren und durch die Du bei kommenden Bewerbungen punkten kannst.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Suche...gib nicht auf, der Beruf ist einfach zu schön, um Ihn nicht auszuüben!


    Viele Grüße + *daumendrück*
    Britta

    Und wenn ihr mich sucht: Ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. Genauer gesagt, auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls ihr mich sucht....^^



  • Hallo Christian,


    da Du die Voraussetzungen zur Zulassung für ein Studium erfüllst, kannst Du Dich um einen entsprechenden Platz (Köln, Potsdam, Darmstadt, Stuttgart, etc.) bewerben.
    Eine finazielle Förderung kannst Du in Form von Meister-BaFöG erhalten. Hierüber müsstest Du bei der Agentur für Arbeit Informationen erhalten können.


    Beste Grüße,
    lesekater