Renommeesystem

  • Das Renommeesystem bietet ein umfassendes System zur [lexicon]Bewertung[/lexicon] von Benutzerinhalten und Benutzern. Positive [lexicon]Bewertung[/lexicon] sollen zu hilfreichen Beiträgen und anderen Inhalten in der Community motivieren und gleichzeitig evaluieren welche Inhalte von den Benutzern als hilfreich erachtet werden.
    Derzeit wird der Renommeefaktor des Benutzers durch Beiträge im Forum, Blogbeiträge und Einträge in der Webdisk beeinflusst. Möglich wären auch Galeriebilder und Gästebuchbeiträge. [lexicon]Benutzer[/lexicon] können neue Ränge entsprechend ihrer Beiträge in der Community erhalten und gewinnen dadurch mehr Einfluss bei ihren Bewertungen.


    Der Renommeefaktor (einsehbar im Profil) gibt die Höhe der möglichen [lexicon]Bewertung[/lexicon] durch einen [lexicon]Benutzer[/lexicon] für Beiträge/Inhalte eines anderen Benutzers an. Beispiel: Bei einem Renommeefaktor von 2 erhält der bewertete Benurter für seinen Beitrag oder andere Inhalte 2 Punkte für sein Renommee gutgeschrieben.
    Jeder [lexicon]Benutzer[/lexicon] startet mit einem Renommee von 10. Gäste können keine Bewertungen vornehmen. Sich selbst kann man natürlich nicht bewerten.
    Die Bewertungen sind im Profil einsehbar, die Eingabe von zusätzlichen Kommentaren während der [lexicon]Bewertung[/lexicon] sind optional.


    Wir bitte um faire Bewertungen! Genfälligkeitsbewertungen wie auch bewusste Schlechtbewertung sind unerwünscht. Bei Missbrauch schreitet die Moderation ein.


    Wer seine erhaltenen Bewertungen nicht für andere [lexicon]Benutzer[/lexicon] sichtbar haben möchte, kann dies hier einstellen. Das Team sieht Bewertungen immer.


    Weiteres in der Hilfe.

    Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.