Aufstiegsfortbildung zum/zur Medienfachwirt/in IHK

  • Vielen Dank für Deine Auskunft, Elinorak :)
    Wie und auf welche Art mein Arbeitgeber das fördert, weiß ich leider noch nicht, werde zu gegebener Zeit mal nachfragen. Da mein Arbeitgeber eine Stadtbib ist, sieht es aber schlecht aus (ist ja nich so viel Geld da etc.)
    Aber mal abwarten, hab ja noch nicht gefragt.
    Evtl. noch woanders einzusteigen (als im Bibliotheksbereich) würde mir auch noch gefallen.

  • also, ich werde es auch selbst zahlen müssen.. zu 95 %! aber ich möchte eventuell auch mal etwas anderes machen und nicht mein leben lang auf einer schienen festsitzen...und alles in allem ist es immer noch günstiger als auf einer privaten uni berufsbegleitend zu studieren (das habe ich mir ganz schnell aus dem kopf geschlagen..) darum.. motivation ist da! habe angst vor mathesachen :-) ich war immer sooo schlecht in mathe...

  • Ich hab mal recherchiert: In Düsseldorf gibt es eine Akademie, die die Weiterbildung berufsbegleitend anbietet. Das heißt Montags und Mittwochs abends von 18 bis 21 Uhr und zwei Samstage im Monat von 9-16 Uhr Unterricht. Der Kurs ist fast 2000 € billiger als der Fernlehrgang und die Ausbildereignung hat man nach erfolgreich abgelegter Prüfung auch in der Tasche. Werde mich für nächstes Jahr März da anmelden :)

  • billiger ist nachtürch gut, aber es klingt sehr stressig, wenn ich mir vorstelle, vorher noch arbeiten zu müssen. ich glaube, danach wäre ich so geschlaucht, dass ich zu nichts mehr zu gebrauchen wäre!

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Anstrengend wirds so oder so - von nix kommt nix. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich nur eine Teilzeitstelle habe. Deswegen wäre es bei mir ein wenig stressfreier, als wenn ich Vollzeit arbeiten müsste. Da die Akademie in Düsseldorf ist, ist das gar nicht mal so weit weg von meinem Arbeitsplatz. In den Schulferien finden natürlich keine Seminare statt. Und ich würde später gerne auch mal in anderen Bereichen arbeiten können - ehrlich gesagt, noch 40 Jahre lang in einer Bücherei zu arbeiten ist eigentlich nicht mein Ziel ...

  • ich werde es wahrscheinlich dann entweder ab diesem jahr noch falls ein platz frei ist oder aber im nächsten ahr damit starten!da ist der kurs immer samstags und da muss ich nicht arbeiten.. manchmal auch dienstags nach der arbeit, aber so dass ich es zeitlich schaffe dahin..ich möchte auch nicht mei lebenlang in ner BIB arbeiten.. und evtl hat man so auch die chance auf mehr geld.. wobei ich sagen muss, dass ich ne unbefristete volllzeitstelle habe und daher sehr verwöhnt bin.. aber trotzdem.. irgendwann will man auch mal was anderes machen.. sicherheit hin oder her...aber wenn man 40 jahre das gleiche macht, wirds langweilig und man ist irgenwann echt unglücklich..

  • álso, bei mir gibts da was neues.. ich werde jetzt im november mit dem fachwirt anfangen..aber ich hätte mal ne frage zu den verschiedenen fachrichtungen.. ích weiss nicht so genau welche ich nachher einschlagen soll... tendiere aber zum print...gibt es erfahrungen oder tipps??

  • Ich habe im September 2008 bei der TLA den Medienfachwirt angefangen.


    Im Mai habe ich die GQ (mit Nachprüfung in Recht) bestanden.



    Ich habe die Fachrichtung Digital gewählt, weil die Printrichtung für Famis nicht so einfach sein soll.


    Gerade im Kostenmanagement fallen viele durch.
    Allg. gibt unser Akadamieleiter den Famis den Tipp, digital zu machen.


    Die Printrichtung wäre aber auch so schwerer, da man schon vom Produktionsprozess Ahnung haben muss.


    (Gerade Druck etc.) Da wir aber kaum praktische Erfahrungen haben, fällt mir zumindest Digital leichter.



    Am Ende musst du selber wissen, was dich mehr interessiert.


    Aber ich finde es schon schwer, Sachen zu lernen, unter denen ich mir praktisch nichts vorstellen kann.



    Bei Digital lernst du z.B. Programmierung mit (X)HTML und CSS, CMS, Flash, Tweening, Qualitätssicherung, DVD-Produktion, Streaming, Speicherplatz berechnen usw.



    Aber egal, für welche Fachrichtung du dich entscheidest, so gibt es doch Themen, die print und digital gemeinsam bearbeiten müssen.


    Bei uns gibt es ein extra Thema für die Medientechnische Basisqualifikation und der Mediengestaltung. (Typografie, Wirkung von Farben, Pfalz, Scannen, Buchbindung usw.)



    Ich hoffe ich konnte etwas helfen.



    Viele Grüße

  • danke danke für diese Informationen! dann werde ich mir das wohl nochmal überlegen welche fachrichtung ich nehmen werde... print hätte mich schon interessiert..aber ich habe auch nicht viel ahnung von Programmierung usw. darum bin ich mir echt nicht sicher!es ist schwer was auszusuchen, wenn man weder aus der druckbranche kommt noch viel ahnung von digital hat..

  • Also, ich hab mich jetzt bei der DTP-Akademie in Düsseldorf beraten lassen. Es hört sich auf jeden Fall ganz gut an und die haben mich für den Kurs im März 2010 schonmal vorgemerkt :)
    Hoffe ja, das ich noch die Begabtenförderung abstauben kann