Praktische Prüfung

  • Hallöchen :)
    ich habe nächste Woche meine praktische Prüfung und wollte mal fragen, was die Prüfer da so wissen wollen. Manche sagen nämlich, dass man sich gar nich groß darauf vorbereiten muss, andere lernen total viel. Ich frag mich nur immer, was die denn da lernen. So langsam krieg ich Bammel, weil sich alles Gehörte widerspricht... :(

  • Also, bei der praktischen Prüfung hast du die Wahl zwischen einer Internetrecherche mit einem anschließenden Kundengespräch und einer Präsentation mit Moderationskärtchen.
    Die Internetrecherche bezieht sich auch ein ganz willkürliches Thema. Du musst dazu nur wissen, wie man recherchiert, wie der ganze Ablauf eines Kundengesprächs vor sich geht und du solltest wissen, was gerade aktuell ist in der Welt und dich halt mit den Suchmaschinen auskennen. Viel drauf vorbereiten kannst du dich da nicht.
    Die Präsentation beinhaltet ein Thema, dass ihr schon im Unterricht besprochen und behandelt habt. Deswegen büffeln deine Klassenkameraden wohl auch wie verrückt.
    Ich hab damals die Internetrecherche genommen und musste etwas zu Förderungsmittel für die Ausbildung rausrecherchieren.
    Aber auf die Internetrecherche kannst du dich inhaltlich eigentlich kaum drauf vorbereiten. Okay, du kannst üben und die Suchmaschinen inspizieren und dich mit ihnen vertraut machen... Aber mehr kannst du da eigentlich auch nicht machen.
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
    Mich wundert allerdings, dass die Prüfung nächste Woche ist und du gar nicht wirklich weißt, wie es abläuft. Zumindest hab ich da den Eindruck.
    Uns wurde das damals mehr als einmal erklärt.

  • Die Auswahlmöglichkeiten sind immer anders, aber immer zwei Themen. Ich habe gehört, dass es dieses Jahr in Dortmund z.B. auch die Möglichkeit "Anmeldung" gab oder "plane eine neue Kinderbibliothek", "erstelle einen Internetauftritt" usw. also es kann alles kommen, was auch in der praxis vorkommen kann...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Hab es zusammengefügt! :-)

    Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.

  • Hallo!


    Ich hatte meine mündlich-praktische Prüfung am 26.6. und bei uns lief es folgendermaßen ab:


    Wir konnten im Vorfeld im Gespräch mit unserer Fachlehrerin festlegen, welche 4 Lieblingsthemen wir haben. Zu 2 Themen kommen dann Prüfungsaufgaben dran.
    Ich habe dafür jetzt nicht so viel gelernt wie für die schriftliche, aber es ist sinnvoll, sich vorher kleine Vorträge zu den Themen zu erarbeiten und zu üben. Man sollte sich auch schonmal Gedanken machen, mit welchem Medium man präsentieren möchte und mit welchen Präsentationsmitteln man am besten zurechtkommt.
    Als Präsentationsmittel standen bei uns zur Auswahl: Folien, Flipchart, Moderationskarten, Overhead-Projektor, PC + Beamer, Tafel mit Magneten wenn man die Moderationskarten für die Präsentation anpinnen möchte und eine Vielzahl unterschiedlicher Stifte.


    Vor der eigentlichen Prüfung hat man 15 Minuten Vorbereitungszeit. Die Zeit läuft nach Auswahl der Aufgabe.


    Bei uns läuft es so ab, dass wir Vorträge halten müssen, die mindestens 15, maximal 20 Minuten dauern sollen. Wenn man vor Ablauf der 20 Minuten mit dem Vortrag fertig ist, werden Fragen gestellt, damit die 20 Minuten voll genutzt werden.

  • Interessant... bei mir ists so, dass wir Blockunterricht haben, also immer für n paar wochen da in der schule sind und im wohnheim wohnen. das ganze programm eben. der letzte block war im april, wo wir auch die schriftlichen prüfungen hatten. aber unsere lehrer haben nie was von nem vortrag oder präsentation gesagt, die wir fürs mündliche/praktisches vorbereiten müssten. eigentlich haben die so gut wie nichts dazu gesagt. themen haben wir auch keine festgelegt. hm, naja, dann heißts wohl abwarten bis ich dran bin. aber trotzdem vielen vielen dank für die tollen und ausführlichen antworten!!!! :) fahr heut wieder in die schule und am donnerstag bin ich schon dran :{