Stadtbücherei Gerlingen, 19,5 Stunden, E2 (Ausleihe, Einstellen, Medienbearbeitung)


  • http://jobboerse.arbeitsagentu…2Fdy2gBRx34TbZwNOcw%3D%3D


    Naja, das wären netto immerhin noch um die 650 Euro... :still:

  • Also ne Bezahlung von E2 ist finde ich schon eine Zumutung!

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Allerdings. Aber selbst die Nationalbibliothek hatte doch letztens E3, wollte aber eine abgeschlossene Ausbildung. Sofern ich mich richtig erinnere...

  • Das ist echt eine Zumutung!
    Klar, dass ist eine ungestellten Position, da muss man kein EG 5 bezaheln, aber also eine EG 3 ist Minimum!
    Und was die DNB da treibt in ihrer Ausleihe ist zum Davonlaufen! Es wird endlich Zeit, dass der Berufsverband da rigoros vorgeht oder dass wir hier eine Charta machen!

  • Hm, vielleicht könnte man dagegen angehen, indem sich keiner bewirbt. Ein Boykott sogesagt.


    Aber ich könnte es andererseits auch keinem verübeln, der sich bewirbt.

  • Die Stellenanzeige sieht meiner Meinung aber auch nicht so aus, als ob sie explizit ausgebildetes Fachpersonal suchen (schaut Euch bitte mal die Voraussetzungen an). Mal ehrlich, Ausleihe/Rückgabe, einstellen und technische Buchbearbeitung - dafür muss man keine Fachausbildung haben, denen würde schon jemand reichen, der vllt eine Zeit lang als 1 € - Kraft in einer Bücherei gearbeitet hat. Bei meinem damaligen Arbeitgeber in Erkrath hatten wir auch 1 € Kräfte, die technische Buchbearbeitung und das Rückstellen der Medien übernommen haben. Traurig aber wahr: So spart man sich das "teure" Fachpersonal. Ich dachte, in Deutschland wäre "Fachkräftemangel"???!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Schattenwesen ()

  • Da braucht man wirklich keine Fachkräfte, das stimmt.
    Ich würde es ja Jedem FaMI auch abraten, sich dort zu bewerben, in dieser Stelle ist man für das defintiv überqualifiziert.
    Ich finde bloss, dass auch für ein Ungelernten eine E 2 viel zu wenig ist, das ist nämlich ein Stundenlohn netto von 6.90 Euro, dass ist weniger als man bei H&M verdient O.o

  • Das stimmt schon alles.
    Aber mal angenommen, jemand kommt aus Gerlingen und möchte gerne dort bleiben. Ich würde es trotzdem nachvollziehen können, wenn sich derjenige bewirbt.
    Aber natürlich ist es eine Frechheit!

  • Naja, in der Not frisst der Teufel Fliegen. Bevor ich arbeitslos wäre, würde ich auch lieber für so einen Hungerlohn arbeiten. Mich regt es aber auf, dass solche Arbeitgeber versuchen aus der Misere anderer Leute auch noch Kapital zu schlagen! Die wissen genau, dass manchen Menschen keine andere Wahl bleibt und nutzen genau das aus! :aergerlich2::boese1::schei:

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Es ist vor allem für die Stadt Gerlingen peinlich, eine öffentliche Verwaltujng welche u.a. von den Steuern finanziert wird wie alle anderen öffentliche Dienste, Leute einstellt die für Preisniveau a la Schlecker arbeiten.


    Das ist echt bedenklich, liebes Gerlingen.

  • Ich sag dazu nur: das Lohn-Dumping hat den öffentlichen Dienst erreicht!!! X(