-Vergleich- Fachangestellter : Fachkraft

  • Hallo,


    nachdem sich kürzlich ein Azubi zur Fachkraft für Medien- und Informationsdienste hier vorgestellt hat und mein Beitrag zu dem Thema evtl. untergegangen ist, starte ich mal einen neuen Versuch.


    Was ist eine Fachkraft für Medien- und Informationsdienste bzw. wieso gibt es überhaupt eine -lt. Wikipedia- Vorstufe zum Fachangestellten? Soll das "der Assistent des Assistenten" sein? Ich habe bislang noch nie davon gehört und kann mir einfach keine Unterscheidung in der beruflichen Praxis vorstellen, zumal die Ausbildung gleich lang dauert, angeblich dieselben Inhalte gelernt werden, lediglich die Prüfung nicht so umfangreich sein soll :verwirrt:
    Achten Arbeitgeber bei der Mitarbeitersuche etwa auf diese Unterscheidung?


    Vlt. kann mich ja mal jmd. aufklären :cool:
    Sandra

  • Hey:D


    Mir erging es genauso. Wusste bis ich das hier gelesen habe auch nichts von einer Fachkraft. Haben die vielleicht einfach nur einen anderen Namen genommen und die Anprüche in der Prüfung etwas herunter geschraubt, damit es "mehr Bereiche" gibt? oO


    LG Karo

    Wer schreibt, der bleibt.
    (Spruch einer Freundin von mir, die sich leider nicht mehr meldet... )

    ま ま
    あなたが恋しいです

  • Ich vermute mal stark, dass das ganze hauptsächlich eine Frage der Gehaltsgruppierung und des Prüfungsstandards ist. Eine Fachkraft kostet wahrscheinlich den Betrieb nicht soviel, wie ein/e Fachangestellte/r.
    Allerdings finde ich es auch schwachsinng hier jetzt auch noch eine Unterscheidung zu machen. Als ob die 5 FR nicht schon genug wären. X(
    Da muss ich immer an unsere Begrüßung an der Berufschule denken. Unsere damalige Schulleiterin sagte am Schuljahresbeginn über unseren Beruf: "Da sieht man mal wieder, wie der Staat sein Geld zum Fenster hinauswirft: Einen Beruf mit fünf FR zu bilden!" Tolle Begrüßung, oder? Da fühlt man sich doch so richtig wohl! ;)

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Das klingt ja fast als seien wir im Vergleich die Großverdiener schlechthin :traenenlachen: Die tollen Fachangestellten halt *prust* Aber klar, ich weiss, was du meinst... über den Sinn des Ganzen muss man sich wohl wirklich nicht lange unterhalten.


    Wie bitte, was war das denn für ein Spruch von der Schulleiterin? Da will man als Neuling ja am liebsten direkt wieder rückwärts die Flucht ergreifen :D

  • 1stfami mal zustimm,...
    Also ich hätt mir ja sonst was gedacht, wenn die sowas zu uns gesagt hätten.


    Ja klaaaar,... Großverdiener,... :ironie:
    Man fragt sich wozu man überhaupt drei Jahre lag gelernt hat... Bei uns werden die Übernommenen mit dem Gehalt eines Angelernten "abgespeist"...

    Wer schreibt, der bleibt.
    (Spruch einer Freundin von mir, die sich leider nicht mehr meldet... )

    ま ま
    あなたが恋しいです

  • na, da ham die ausgelerntn Glück...


    ich werde lediglich als Bürofachkraft bezahlt und nicht als Fami...
    unterschiede wie tag und nacht!
    unser beruf ist halt noch zu wenig verbreitet...

    Gott hat den Menschen geschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er keine weiteren Versuche unternommen...:kopfklatsch:

  • Fachkräfte gibts wohl ziemlich seltend, meist handelt es sich dabei um alle Kräfte unter BAT VII, also eher um Hilfskräfte, soweit ich weiss ist das auch kein anerkannter Ausbildungsberuf sondern nur ein angelernter Job.

  • Ich stimme FaMI-Ha zu. Das scheint im Zuge dieser tollen Aktion zu kommen, allen unter 25 einen Job oder eine Ausbildiung zu vermitteln - auch wenn das bedeutet, dass man einen redundanten Beruf erschafft, von dessen Gehalt man nicht leben kann.
    Einziger Pluspunkt: meistens kann man, in dem man ein Jahr dran hängt, den anderkanten IHK-Abschluss machen.

    "Ich bin nicht weise, dafür bin ich zu intelligent. Ich weiß zu viel um irgendetwas anderes zu empfinden als blankes, panisches Entsetzen."

  • Zitat

    Original von FaMI4u
    Ich stimme FaMI-Ha zu. Das scheint im Zuge dieser tollen Aktion zu kommen, allen unter 25 einen Job oder eine Ausbildiung zu vermitteln - auch wenn das bedeutet, dass man einen redundanten Beruf erschafft, von dessen Gehalt man nicht leben kann.
    Einziger Pluspunkt: meistens kann man, in dem man ein Jahr dran hängt, den anderkanten IHK-Abschluss machen.


    Stellt sich eigentlich nur die Frage, was ein IHK-Abschluss heute eigentlich noch wert ist. Den kann man heute für fast alles nach erfolreicher Teilnahme an bestimmten Kursen erwerben, angefangen vom Blumenbinder über Dönerspießhersteller bis zum Zeugwart o.ä..
    Dabei spielt die Lehrgangs-, bzw. Ausbildungsdauerdauer nur eine untergeordnete Rolle.
    Ich kann nur aus meinem Bereich (MedDok) sprechen, aber hier hat das IHK-Zeugnis nur eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger sind Zertifikate wie Case-Mix Performer, Klinische Kodierfachkraft etc..

    Wer mühelos tut, was anderen Mühe macht, hat Talent; wer tut, was dem Talentierten unmöglich ist, hat Genie

  • na zumindest den "dönerspiesshersteller" haben wir doch mit unserer fundierten ausbildung inklusive bekommen (zitat:"Mit dieser Ausbildung können Sie ALLES werden!") ... :grosseaugen: :D

    Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.

  • Man kann doch mit jeder Ausbildung alles werden?!


    Was man gelernt hat und als was man später arbeitet sind doch zwei völlig verschieden Schuhe.

    "Ich bin nicht weise, dafür bin ich zu intelligent. Ich weiß zu viel um irgendetwas anderes zu empfinden als blankes, panisches Entsetzen."

  • hey,


    ich lerne fachkraft für medien- und informationsdienste, das ist nach dem berufsbildungsgestz eine unterstufe unter dem fachangestelten. früher hieß die ausbildung zur fachkraft auch 48 und die des fachangestellten 25 doch es ist nicht so wesentlich anders.


    habe mich gestern hier neu angemeldet. schreibe im januar meine Abschlussprüfung und dann im februar meine praktische prüfung, hoffe das ich nach meiner ausbildung dann auch gleich nen job bekomme.


    schönen tag dann noch


    liebe grüße basti

  • Zitat

    Original von Torsten Zimmermann
    na zumindest den "dönerspiesshersteller" haben wir doch mit unserer fundierten ausbildung inklusive bekommen (zitat:"Mit dieser Ausbildung können Sie ALLES werden!") ... :grosseaugen: :D


    Ich hab sogar noch meinen Zeugwart bekommen. ;)

  • Meiner Meinung nach sind auch die Zugangsvorraussetzungen etwas anders... Ich habe gelesen, dass man mit Hauptschul- oder Sonderschulabschluss eine Fachkraft werden kann...
    Wahrscheinlich ist die Fachkraft, so wie es schon in vorigen Beiträgen erwähnt wurde, einfach nur ne Abstufung nach unten... Jemand der auf Dauer Praktikantenjobs übernehemen soll und schlecht bezahlt wird. Eigentlich sinnlos, weil die Fachkräfte wahrscheinlich teilweise in der Realität die Jobs von Bibliothekaren/Archivaren und Dokumentaren machen müssen- und quasi nur weniger Geld bekommen. Also wieder ne Einsparungsmaßnahme....

  • Noch weniger Gehalt? Zahlen die dann um arbeiten zu dürfen? :arsch:

  • Das stimmt nicht es ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, ich bin zufällig Fachkraft für Medien- und Informationsdienste Richtung Archiv.


    Der unterschied ist zwischen Fachangestellten und Fachkraft der das bei Fachkraft mehr Englisch Abgefragt wird und das das mehr für Schwerbehinderte zugeschnitten ist aber sonst auch nicht.


    Es geht darum das auch Schwerbehinderte diesen Ausbildungsberuf erlernen können die im Rolli sitzen oder andere Krankheiten haben z.B. Rheuma, Einen Arm nur oder hand Probleme.
    Das ist der Unterschied, wie Lernen das gleiche wie Fachangesellte und müssen unsere Prüfung auch vor der IHK ablegen.

  • sorry.. aber das ist doch schwachsinn... ich meine.. als körperlich schwerbehinderter kann man doch auch fachangestellter werden.. was soll den das für einen unterschied haben.. warum braucht man so eine abstufung dann??versteh ich nicht.. sorry.. nur weil sie körperlich vielleicht eingeschränkt sind, heisst das ja nicht dass sie ne abstufung brauchen.. sie sind ja nicht blöd..und können dasselbe wie alle anderen auch lernen..