Studium nach der Ausbildung?!

  • ich danke euch für die schnelle antwort =)


    bis jetz hab ich halt nur gehört das leipzig und potsdam gut sein sollen, aber ich habe auch in leipzig gelernt und da sind das die beiden nächsten fh's. aber die beiden bieten ja nur zum ws bibliothekswesen an und stuttgart auch zum ss.


    und den nc werde ich sicher auch schaffen da mein abischnitt bei 2,4 liegt ;-) glück gehabt!


    studiert einer von euch zufällig?


    nochmal danke =)

  • Dachte, du studierst schon? (Waren ja zusammen in der FA05b)

    Es gibt viele schreckliche Anblicke im Multiversum. Doch für eine Seele, die an den subtilen Rhythmus einer Bibliothek gewöhnt ist, existiert kein schrecklicherer Anblick als ein Loch dort, wo sich eigentlich ein Buch befinden sollte.

  • Ups, hab grad im Studi gesehen dass du da ja gar net bist, was machts du denn eigentlich? Hab gedacht das in LB is auch sowas?

    Es gibt viele schreckliche Anblicke im Multiversum. Doch für eine Seele, die an den subtilen Rhythmus einer Bibliothek gewöhnt ist, existiert kein schrecklicherer Anblick als ein Loch dort, wo sich eigentlich ein Buch befinden sollte.

  • Hi,
    ich hätte zu diesem Thema ebenfalls mal eine Frage.
    Folgendes:
    Ich habe im Mai meine Ausbildung beendet wurde übernommen bis vorerst März 2011. Jetzt überlege ich das Studium an der FH Darmstadt zu machen.
    Die Sache ist die, dass ich "nur" einen Realschulabschluss habe.
    Ich weiß bereits das ich mind. 3 Jahre Berufserfahrung brauch um studieren zu können.
    Meine Frage:
    Zählen die 3 Jahre Ausbildung oder ein Teil der Ausbildung schon zu der gewünschten Berufserfahrung mit?
    Und muss man einen Test an der Hochschule absolvieren bervor man mit dem Studium beginnen darf?
    Wäre toll wenn ihr mir ein paar Infos/ Tipps geben könntet.
    LG

  • nein, ausbildunsgzeit gilt nicht als berufserfahrung!
    eine zusätzlich zugangsprüfung ist wahrscheinlich.


    die genauen zulassungsvoraussetzungen kläre bitte mit der betreffenden uni. besagte voraussetzungen können in den bundesländern und auch an den hochschulen eines bundeslandes variieren.

    Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.

  • Leute ohne Abitur, die bei der Abschlussprüfung herausragende Leistungen erreicht haben (Landesbester, Bundesbester etc.) haben die Möglichkeit, nach zwei Jahren Berufserfahrung ein Aufstiegsstipendium zu bekommen und dann ohne Abi zu studieren

  • Externenprüfung an der FH - hab ich aber auch schon hier gepostet. Und zwar geht das nur in einem Studiengang, der inhaltlich mit der Ausbildung verwandt ist (in diesem Fall Bibliothekswesen/Informationswissenschaft/Dokumentation je nach FAMI-Fachrichtung). Zumindest ist das bei der FH Köln so.


    Frag doch einfach mal bei einer FH in Deiner Nähe nach. Fragen kostet ja nix und die kennen sich damit ja besser aus ;)