Leser die einem den letzten Nerv rauben

  • Wenn man sich auf Kostengesetz oder Gebührenordnung beruft, dann können die meckern, wie sie lustig sind. Wir können halt nix dafür und fertig. Da würde ich dann auch nicht mehr drauf eingehen. Kann ich halt auch nix bei machen. oO


    @ deianeira: Ja, dieser aggressive und pampige Ton regt mich sowieso immer auf. >.< Ich bemüh mich immer, freundlich zu bleiben. Meist gelingt es mir auch. Aber wenn die dann ganz unmöglich sind und ich mich dauernd wiederholen muss, dann werd ich auch mal pampig... Bin halt auch nur ein Mensch. ô.o
    Z.B. ging es bei mir einmal um eine Buchrückgabe... Der Nutzer hat mir zig verschiedene Gründe genannt, warum er das Buch nicht abgeben konnte... (hat sich auch selber widersprochen... >.<) Am Ende hat er behauptet, dass die Bib an dem einen Samstag aufgrunddessen, weil am Freitag Tag der Deutschen Einheit war, geschlossen war... Da wurde ich grantig. -.- Denn ich weiß noch, dass ich den Freitag frei hatte und samstags arbeiten musste... Und dann behauptet der, vor verschlossener Tür gewesen zu sein. *grr* Dabei saß ich doch an dem Tag auf der Arbeit!
    Jaja, immer diese Lügenmärchen... Und als ich sagte, er soll mich nicht anlügen, ist er noch einen Zacken patziger geworden, als ohnehin schon. oO

  • letzten freitag sagte eine zu mir, sie hätte die medien das letzte mal doch verlängert und deshalb könnten die gebühren doch gar nicht sein. sie hätte auch die belege dabei. doch darauf standen nur die angeben, die ich auch im pc hatte (is ja auch logisch!). nur ausleihe und rückgabe, keine verlängerung. deshalb müsse sie zahlen. daraufhin wollte sie mit der chefin sprechen...


    die hat die gebühren dann raus genommen. wir dürften so was ja gar nicht...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Ich war grad heute Morgen voll in der Stimmung jeden zu würgen, der mir blöd kommt und was passiert:


    Es kommt einer vor 9 Uhr mit einem Bier in der Hand und mit einer solchen Alkhohlfahne und fragt mich warum die Ausleihe noch nicht offen habe, er müsse einem Mitarbeiter noch Geld geben...
    Gott, ich hätte kotzen können, echt. Natürlich freundlich geblieben (und versucht das Gesicht nicht zu verziehen wegen der riesen Alkohlfahne) und der Typ nach oben geschickt.



    @Mela


    Warum hat sie die Gebühren rausgenommen? Weil die Benutzer unrecht hatte oder wie??

  • Anstrengende Benutzer schicke ich dann auch immer weiter zum nächsten Bibliothekar oder zur Chefin. Bei uns werden aber nicht jedes Mal die Gebühren rausgenommen. Wir machen nur dann ne Ausnahme, wenn jemand bspw einen Krankenhausaufenthalt hatte und das nachweisen kann, dass er aus diesem Grund das Buch nicht rechtzeitig abgeben konnte. Oder aber wenn ein Buch nicht richtig zurückgebucht wurde und dadurch Mahngebühren entstanden sind. Das sind ja dann auch verständliche Gründe. Aber wenn jemand ankommt und seine mit Absicht verursachten Mahngebühren nicht zahlen will, dann gibt es bei uns keine Ausnahme. Da könnte ja jeder kommen...

  • Genauso wird das auch bei uns gehandhabt. Wir nehmen auch nicht ohne Weiteres Gebühren raus. Und wenn ich jemanden, der nicht zahlen will, zu meinem Chef schicke, und dieser dann die Gebühren einfach rausnimmt, dann würde ich mich ziemlich mies fühlen. Außerdem stellt das ja dann meine Glaubwürdigkeit in Frage und mein Chef wäre mir dann ja ziemlich fies in den Rücken gefallen. o.o


    Allerdings kann ich nicht immer jemanden an einen Bibliothekar weiterleiten, weil ich auch oft im Spätdienst oder am Samstag die einzige vom Personal in der Bib bin. Da muss ich dann selber mit solchen Nutzern fertig werden...

  • tja so ist es. wir leiten, wenn wir nicht klar kommen an die chefin weiter und manchmal nimmt sie dann die gebühren raus. hier meinte sie dann zu mir, dass die kollegin an dem tag an dem die dame da war wohl vergessen hat, auf ihren wunsch der verlängerung einzugehen. naja. ist auch schwierig. ich möchte nicht chef sein und dann die ganzen schwierigen kunden vermittelt bekommen...


    in krankheitsfällen sagen wir, der nutzer soll ein attest mitbringen und wenn das über die zeit geht, in der die gebühren entstanden sind, dürfen wir die auch rausnehmen.

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Wir dürfen Gebühren rausnehmen, allerdings machen wir das in der Regel nicht. (Ausser auf Grund Beweise wie Vergessene Buchung etc. )
    Ich hab allerdings auch schon einer Mal Gebühren gelöscht, die mich 30 Minuten am Telefon vollgelabbert wurde, das iiich irgendwann aufgegeben habe und ihr die erste Mahnung rausgenommen habe....
    allerdings hatte ich auch schon Spezialisten am T elefon, die mir ein schlechtes Gewissen einreden wollten oder mich angemotzt haben und bei denen lass ich die Gebühren noch so gerne stehen...
    Wenn unsere Gebühren in Rechnung gestellt werden, kann man ein Formular für die Löschung ausfüllen...dann muss aber der Ausleihchef entscheiden ob die gelöscht werden oder nicht...

  • Wow da hat sich ja einiges getan in diesem Beitrag. Ich finde auch, wenn wir von unseren Erfahrungen berichten sehen wir dass wir nicht alleine sind! Mir hilft das schon! :)


    Aber jetzt geb ich auch noch einen zum Besten, is mir letzte Woche passiert:


    Leserin kommt in die Bibliothek und will sich anmelden, wegen ihrer Tochter die Bücher für die Schule braucht. Ich frage warum sich die Tochter nicht selber anmeldet und sie meinte, dass ihre Tochter "einpaar Jungendsünden"in der Bibliothek begangen hätte und nun nicht mehr ausleihen darf. Das kam mir komisch vor, also muss der Fall ja noch laufen, sonst könnte sie ja wieder ausleihen. Ich recherchiere und bemerke dass hier eine Abholung läuft (heisst das auch so bei euch? Eintreibung der Gebühren durch die Stadtkasse). Allein die Gebühren belaufen sich auf 64,50 EUR. Dann schaue ich auf den Endbetrag und was ich sehe ich 212 EUR sind bei ihr noch offen.


    Da sie ihre Medien zu den Gebühren einfach nicht abgegeben hatte. Ich frage die Mutter: ihre Tochter sollte doch bitte wenigstens die Medien abgeben, dann veringert sich der Betrag erheblich, dann sagte sie zu mir: Wissen sie was? Wir sind zwangsgeräumt worden. Wir konnte nur das nötigste mitnehmen. Ich wieder: ja aber selbst bei einer Zwangsräumung wird das restliche Hab und Gut eingelagert. Sie wieder: Ne das is alles auf dem Sperrmüll gelandet. (Hier drängt sich der Verdacht einer Messie / Mietnomaden-Tendenz auf). Ich wieder: WAS???? Unsere ganzen Medien? Sie: hm ja.


    Gut ich fragte dann meine Kollegin ob wie dieser Dame überhaupt einen Ausweis ausstellen sollen. Was wir dann aber machen müssen, da gegen SIE nix vorliegt.
    Das habe ich dann auch gemacht. Sie wollten die Jahresgebühr mit der EC-Karte bezahlen und oh wunder das ging nicht. "Kartenzahlung nicht möglich"
    Dann sagte ich wieder zu ihr, dass sie sich doch bitte mit der Stadtkasse in Verbindung setzen soll, wegen den Gebühren, dann sagte sie mir, alles so nacheinander im Gespräch:
    "Also ich bin krankgeschrieben, ich dürfte gar nicht raus." Dann "ich habe erst wieder angefangen zu arbeiten." Und zu guter letzt "wie soll ich das bezahlen ich beziehe HartzIV".
    Naja den Ausweis bekam sie nicht, weil sie die Gebühren nicht bezahlen konnte.


    Das Ende vom Lied war: ich recherchierte weiter und sah dass ihre andere Tochter auch gesperrt war. Hier der wirkliche Rekord: 161,00 EUR Gebühren!!!
    Und sind die Medienersatzgebühren noch nicht mal mit drinne! Da kommen dann sicherlich auch noch mal 400 EUR dazu, weil sie sehr viel ausgeliehen hat.


    Jetzt stellt euch das mal vor. Mit den Leuten passiert nix und wir haben nen Schaden von fast 1000 EUR!!!!
    Sowas regt mich maßlos auf!


    Kennt ihr auch solche Fälle?

  • Nicht direkt so...und ich find das irgendwie total krass...aber wir müssen uns auch immer ein paar Dutzend Bücher abschreiben von Auslandstudenten, die einfach das Land verlassen und beim Bürgeramt (sagt ihr doch so?) keine Adresse hinterlassen. Irgendwie kriegst du dann raus, das sie sie irgendwo in Deutschland, Frankreich oder so wohnen, versuchst sie ans TElefon kriegen oder schickst ne Rechnung -
    meistens kriegst du den Brief zurück da nicht zustellbar...ja, so müssen wir immer wieder offene Gebühren und Bücher abschreiben...
    Bei solchen Fàllen kannst du nix machen...oder was ich ganz eklig finde, sind die Leute, die sich immer nur grad so hoch verschulden, dass es nicht rentiert, sie zu betreiben, da die Betreibungskösten höher sind als die Schulden...wenn man die Leute zusammen zählt, kommt da ziemlich Geld zusammen X(

  • Das Heftigte was ich bei uns mal gesehen habe, war ein Leser mit über 500 € Gebühren auf seinem Leserkonto, wegen jede Menge Büchern, die er seit 2004 am überziehen ist.



    Lustig finde ich immer die Leser, die nichts von der Kulanz-Frist wissen. (Bei uns eine nicht vollendete Woche nach dem Abgabetermin)


    Die kommen dann, legen einem die Bücher auf die Theke und halten schon ihren Geldbeutel bereit, weil sie ja denken sie müssten zahlen.


    Dann scanne ich die zurück, nicke ihnen zu und sag ok. Und die schauen einen dann erst ganz verdutzt an und machen sich dann ganz ganz schnell vom Acker, weil sie denken ich hätte nicht gecheckt, dass sie zahlen müssen und gehen schnell bevor es mir vielleicht doch noch auffällt.


    FInd ich zum piepen :P

  • bist du in einer wb? bei uns hätte sich schon längst die stadtkasse eingeschaltet und gepfändet!

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Ne, bin in einer Stadtbibliothek..


    Aber ich denke die sind da schon dran... Das sind ja meist Leute bei denen eh nichts mehr zu holen ist und die überall Schulden haben. Die werden halt nach Dringlichkeit bezahlt und ich denke da ist die Bibliothek nicht sehr weit vorne auf der Liste.


    Könnte einem da schon fast Leid tun, aber ich denk mir, wenn ich weiß, dass ich kein Geld hab um Überziehungsgebühren zu zahlen, dann pass ich doch erst recht auf, dass ich alles immer pünktlich zurück bringe. Eine Bibliothek ist ja auch für Leute da, die eben zu wenig Geld haben, sich alles selbst zu kaufen.

  • hallo,
    ich lache mich hier schlapp. das ist wirklich zu köstlich und es ist doch überall das selbe.


    ich hatte letzte woche eine besonders tolle begegnung mit der benutzerart "ich gebe meine daten nicht raus".
    passt auf:
    ich arbeite seit 4 jahren in einer kleineren stadtbücherei in einer kurstadt.
    sprich, wir haben am tag mind. 5 kurgastanmeldungen.


    da kommt doch eine frau an:
    sie: ich will das buch mitnehmen (ohne hallo, ohne "ich war noch nie hier" ohne "was muss gemacht werden")
    aaaalte, hab ich mir schon gedacht und hab sie daraufhin erst mal höflich mit dem breitesten lächeln begrüßt und sie gefragt ob sie denn schon mal hier war und schon angemeldet ist.
    sie: nein *stille*
    ich hab erst mal geschluckt und habe ihr dann erklärt das sie sich für die dauer ihres aufenthalts für 2,50 anmelden kann.
    sie breitwillig "ja" gesagt und mir sogar ihren Perso gegeben..*waaahnsinn*
    als ich dann zu der stelle mit der telefonnr. und plz ort usw. kam, kam dann der dicke anschiss von ihr.
    sie: ja wieso wollen sie denn jetzt meine telefonnummer haben?
    ich: weil immer etwas nach ihrer abreise mit dem konto sein kann (gebühren, medien noch drauf etc)
    sie: das glaubt sie nicht, sie gibt alles ab
    ich: es ist trotzdem meine aufgabe nach ihrer nr. zu frgen
    sie: ich will das nicht, die können sie ja sonst wem weitergeben (ja, nee, is klar gell, direkt ans schwarze brett ge?! :kopfklatsch: )


    am ende hat SE mir dann noch gedrückt das sie eine "GEHEIMNUMMER" hätte, weil sie verfolgt werde und sie müsse geheim bleiben.
    dann hat sie sich quer über die theke gebeugt ihren ausweis geschnappt und ist wütend raus gestürmt.
    ich hab ihr noch einen schönen tag gewünscht und hab mir gedacht "tja wer nicht will der hat schon"


    was ne irre *lol*
    sie wird verfolgt, jau :verwirrt:

  • na, ob man das mit der geheimnummer glauben kann? ich weiß nicht...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • na, ob man das mit der geheimnummer glauben kann? ich weiß nicht...


    Das Erlebnis hört sich insgesamt aus FaMI-Sicht natürlich äußerst "spaßig" und amüsant an, aber es gibt doch sicherlich nicht allzuwenige, die eben eine "Geheimnummer" haben. Der Profi einer Fußballmannschaft wird seine Nummer auch nicht in jedem Telefonbuch stehen haben oder gerade heutzutage, wo man auch so oft über Stalker hört oder liest. Da gibt es sicherlich auch genügend Frauen und Männer, die wirklich nur "ausgesuchten" Personen ihre Nummer geben. Und manche steigern sich dann vielleicht auch einfach in so etwas hinein oder "bilden sich etwas darauf ein" eine Geheimnummer zu besitzen.


    befami: Datenschutzgesetz schön und gut, aber auch gerade zu dem Thema gab es zumindest bei uns in letzter Zeit so die ein oder andere, nennen wir es mal Panne ;)


    Insgesamt wär die Dame aber wohl selbst darauf gekommen bzw. hätte drauf kommen können, dass man Medien nicht einfach so mitnehmen kann, und dass man bestimmte Angaben machen muss. Ist doch eigentlich schon fast überall Usus, dass man auch gefragt wird wie man am besten erreichbar ist.

  • klar kann das immer mal sein, aber die hat ja schon nen ganz schönen hickhack gemacht. und wenn man aus irgendwelchen triftigen gründen wirklich eine hat, dann erzählt man das doch nicht in der öffentlichkeit herrum...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • klar kann das immer mal sein, aber die hat ja schon nen ganz schönen hickhack gemacht.


    Das fand ich an dem Erlebnis ja auch eher amüsant, dass sie halt so eine komplizierte Sache daraus gemacht hat :D


    Zitat

    und wenn man aus irgendwelchen triftigen gründen wirklich eine hat, dann erzählt man das doch nicht in der öffentlichkeit herrum...


    Das versteh ich jetzt nicht :D Aber ist auch nicht so elementar wichtig ... nur kurz, man kann jemandem doch erzählen aus welchen Gründen man zb eine Geheimnummer hat. Es geht bei der Nummer ja nur darum, dass man zb nicht belästigt werden kann. Deswegen muss es einem aber nicht unangenehm sein zu erzählen weswegen man so eine Nummer hat. Aber gut ... :D

  • die meisten verwechseln "geheimnummer" mit rufnummer nicht über auskunft und elektr. verzeichnisse ermittelbar.

    Statistik: Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können. – Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humorist


    ... dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist. - G. W. F. Hegel (Inschrift an der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs)


    Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht. – Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book


    »Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben schon soviel mit sowenig solange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewältigen.« (Internetfund)


    Erstaunlich, dass Leute mit wenig Ahnung viel Meinung haben.

  • Ganz frisch heute passiert:
    Leserin kommt in die Bücherei und fragt, ob die von ihr bestellte DVD schon da ist (aus der Zweigstelle bestellt). Ich hatte besagte DVD in der Zweigstelle am Mittwoch in die Postkiste gelegt, die hätte eigentlich seit Donnerstag in der Hauptstelle liegen müssen - hat SE aber nicht, keine Ahnung was damit passiert ist, hab wirklich überall gesucht.
    Leserin wird richtig patzig und rauscht ohne etwas zu sagen einfach zur Tür raus ... manche Leute haben echt keine Manieren und können es nicht verstehen, wenn manche Sachen nicht sofort da sind X( noch nicht mal irgendwie sowas wie "Dann komm ich nächste Woche nochmal vorbei" oder "Aufwiedersehen"...
    Vor allen Dingen hat sie so getan, als wäre "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" so dringend und wichtig und dass sie es sofort haben müsste... Wenn das jetzt dringend notwendige Fachliteratur gewesen wäre, könnte ich den Ärger ja verstehen - aber man kann auch vernünftig mit mir reden und muss nicht so unhöflich sein - ich kann nix dafür, das auf dem Postweg scheinbar etwas schief gegangen ist...
    Das sind so Liebeleins, die auch einfach den Hörer auf die Gabel knallen, wenn man ihnen am Telefon irgendetwas sagt, was ihnen net in den Kram passt ... die hab ich ja besonders lieb :rolleyes:
    So eine alte Giftspritze...grmpfl...