FaMI, Stadtbücherei, Regensburg, zum 01.02.2012, Vollzeit, befristet, EG 6 TVöD, Frist 04.11.2011

  • http://www.regensburg.de/ratha…te-stellen-nr-43-02/66578


    http://www.regensburg.de/ratha…te-stellen-nr-43-02/66578

  • starker Parteiverkehr heißt hier, dass sich die Leute vor der Theke förmlich stapeln und die Schlangen oft bis weit in die Bücherei reichen. Diese Stoßzeiten waren zu meiner Ausbildungszeit hauptsächlich Freitag abends und Samstags. Da waren Schlangen von bis zu 20 Leuten pro Ausleihschalter normal. Das war echt schon Fließbandarbeit und man hatte kaum noch Zeit den Leuten mal ins Gesicht zu sehen, sondern hat wirklich nur noch auf die Theke gestarrt, Bücher verbucht und riesige Türme zurückgegebener Medien auf der Theke gebaut.
    Natürlich muss man aber auch hier ruhig und höflich bleiben, auch wenn Dir einer seine Alkoholfahne ins Gesciht bläst, über Säumnisgebühren diskutiert wird oder die Leute sonstige Problemchen haben.

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • die situation hab ich wenn ne prüfung rum ist
    dann kommen alle studis auf einmal mit ihren lernutensilien
    so 50 wälzer von Tipler oder Halliday auf einmal zurück
    dann will das kein student mehr haben oder jemals wieder sehen


    Das ist schmutzig, falsch und moralisch höchst verwerflich - Bin dabei!

  • Nein

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Naja, vielleicht bin ich da von meiner kleinen Zweigbibliothek verwöhnt - aber daily business fand ich das nicht... Auf Dauer wirst Du da blöd und kommst Dir vor wie ne Kassiererin. Ich muss es wissen ich hab da meine Ausbildung gemacht. Und ich würde mich durchaus als belastbar bezeichnen. Aber das gute ist, dass der Stress nur 3 Stunden am Stück dauert, dann lösen die Kollegen einen ab, weil die Ausleihe im Schichtsystem läuft.

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Ich hab zwar nie einer ÖB gearbeitet, aber bei uns in der UB war das nicht anders. Und wir haben das 8.5 Stunden gemacht (gut nur 6,5 waren mit Benutzerverkehr)
    Und so kam das immer wieder vor, dass man zwei Stunden lang rumgehetzt ist und auch nix anderes als hinknallen und Hallo und Tschüss sagen.
    Deswegen....das Gefühl kenne ich und ich finde das nicht sooo besonders. Ich glaub mir fehlt es sogar O.o

  • Das kann ich auch. Was soll denn da besonderes dran sein? :langweilig: Außerdem ist das eine Drehung um 180 Grad. Bei 360 Grad läge das Buch ja genauso da wie vorher....
    Beim nächsten Forentreffen müssen wir mal einen Wettbewerb im Schnellverbuchen machen. :blume:

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Gelten auch Selbstverbucher? Soll ja die Zukunft sein und "uns" eh bald überflüssig machen :D:D "hust hust" wie ich heute gehört hab.

    "Ein Toter braucht keine Blumen mehr. Ob er zusammengetreten und in die Mülltonne gesteckt wird, oder in einen goldenen Sarg. Das ist für einen Toten ohne jede Bedeutung. Durch Blumen wollen nur die Hinterbliebenen getröstet werden." -Sudou

  • Sagt wer? Leute die nie selbst Ausleihe machen?


    Ein gemeinsamer Bekannter von mir und nachti :D der selbst nie gearbeitet hat also wieder jemand der keine Ahnung hat was er sagt. :D Ist mir nur so eingefallen als ich das hier gelesen hab.

    "Ein Toter braucht keine Blumen mehr. Ob er zusammengetreten und in die Mülltonne gesteckt wird, oder in einen goldenen Sarg. Das ist für einen Toten ohne jede Bedeutung. Durch Blumen wollen nur die Hinterbliebenen getröstet werden." -Sudou

    Einmal editiert, zuletzt von Edric Saar ()

  • Ich finde solche Leute einfach nur bescheuert. Schon nur mal weil ich keine Bib kenne, die RFID hat aber ohne Servicepersonal klar kommen, zudem isses ja nur ein kleiner des Tätigkeitsfeld des FaMi. Das sind genau auch solche Leute, die sich selbst die Haare verschnipseln, weil sie ein Frisör für unnötig halten.