Ausbildung wieder attraktiv machen?

  • Habe im Forumoeb interessante Sätze gelesen und wollte mal 2 in den Raum werfen zum diskutieren :)


    "Die Bewerbungszahlen für Ausbildung sind rückläufig. Und das nicht nur für den recht unbekannten Beruf FAMI, sondern in fast allen Berufssparten. Als Bibliotheken brauchen wir neue Strategien, um uns auf dem Ausbildungsmarkt zu positionieren und das Interesse potentieller Bewerber*innen zu gewinnen.


    Aber auf welchen Wegen finden wir die außergewöhnlichen Azubis für künftige Bibliotheksangebote? Warum bleiben wir als Ausbildungsbetrieb für Migrant*innen unsichtbar? Und wie werden wir als Bibliotheken zu attraktiven Ausbildungsstätten?"

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Mhm... Schwierig, Ausbildungsplätzen generell sind schwer zu besetzen, da es die meisten an die Unis zieht. Wir haben manchmal im Herbst niemanden gefunden und dann im Februar nochmal ausgeschrieben. Da haben dann einige gemerkt, dass das Studium doch nicht passt und sind dann doch noch auf Ausbildungsplatzsuche gegangen.

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Ich würde aktiv auf die jungen Leute zu gehen. D.h. wie es manche schon machen: sich als Bibliothek als Teil der Uni/Stadt bei der Ausbildungsmesse vorstellen. Da würde ich gerade die Nischenberufe hinschicken und nicht die Verwaltungsazubis. Aktiv an Schulen aller Art gehen und sich dort auch aktiv als Praktikums- und Ausbildungsbetrieb bekannt machen.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • wundert mich eh, warum alle studieren wollen.. auch viele ehemalige mitschüler sowohl von der berufs- wie auch von der realschule studieren jetzt. studiert heisst nicht unbedingt, dass man auch einen job kriegt mit viel knete.


    ich wäre auch so wie wirbelwind sagt, den beruf auch auf berufsmessen vorstellen.. wenn damals eine bibliothekarin nicht gesagt hätte, dass sie neben bibliotheken auch fachangestellte für medien- und informationsdienste hier, wüsst ich bis heute nicht, dass es den beruf gibt.

    Zumindest stellen sich die Frankfurter und Leipziger Berufsschulen auf den jeweiligen Buchmessen und auch den Famiberuf vor, aber reicht scheinbar nicht

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Die Buchmessen sind zu spezielles Publikum. Die werden in der Regel wissen, dass es uns als Beruf gibt. Wir müssen die Masse erreichen.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • In Frankfurt auf der Buchmesse haben die FaMI Azubis der Stauffenberg ja immer einen Stand, aber da kommt ja meist niemand, der nicht eh schon in der Branche arbeitet

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • ausbildungssuchend sind wir mit der abschlussklasse nach hanau und frankfurt auf die berufsmessen gegangen und da habe ich keine famis gesehen.. auch hier in der langen nacht der ausbildungsberufe hab ich noch nie gehört, dass ein fami dahingeschickt wird..

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • ausbildungssuchend sind wir mit der abschlussklasse nach hanau und frankfurt auf die berufsmessen gegangen und da habe ich keine famis gesehen.. auch hier in der langen nacht der ausbildungsberufe hab ich noch nie gehört, dass ein fami dahingeschickt wird..

    Mein Ausbildungsbetrieb schickt teilweise die FaMIs zur Ausbildungsmesse. Die Messe gabs aber erst nach meiner Zeit zum ersten Mal.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Also, um mal aus der Sicht von jemandem zu schreiben, die vor zwei Wochen mit der FaMI Ausbildung begonnen hat:

    Definitiv muss dafür gesorgt werden, dass der Beruf mehr Aufmerksamkeit bekommt. Also ja, nicht nur auf der Buchmesse vorstellen, sondern auch auf normalen Berufsmessen präsent sein. In Sachen Social-Media sind einige Bibs ja schon relativ weit und haben auch richtig gute und attraktive Ideen, also warum dann sowas nicht auch in der „realen Welt“ umsetzen. Mir würden jetzt ganz spontan schon echt einige Ideen für coole Stände einfallen oder wie man den Beruf eventuell vorstellen könnte. Weil nicht alle die sich für Bücher, Medien und eben eventuell dann auch den Job interessieren, haben das Geld oder die Zeit um die Buchmesse zu besuchen. (Und alle anderen wissen schon Bescheid, weil sie eh aus der Branche sind...) An Berufsmessen hingegen nimmt man mit der Schule automatisch teil.

    Wenn ich nicht zufällig ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Stadtteil- und Fahrbibliothek gemacht hätte, wäre ich wahrscheinlich auch nie auf die Idee gekommen, mich für die FaMI Ausbildung zu bewerben. Hatte auch vorher selbst noch nie davon gehört, auch wenn ich schon immer gerne gelesen habe. Und selbst wenn man auch privat Büchereien nutzt, können sich die meisten nur schwer vorstellen, was im Hintergrund alles für Aufgaben und Arbeiten anfallen und nötig sind. Und vor allem, was für mich persönlich einer der Hauptgründe für die Ausbildung war: Wie abwechslungsreich dieser Beruf sein kann. Fängt schon mal bei den unterschiedlichen Bibliotheksarten an, in denen man tätig sein kann, dann dementsprechend auch die verschiedenen Nutzergruppen und Medien. Und dann eben auch der Wechsel zwischen Kundenkontakt, Arbeit im Büro bzw am PC, direkte Arbeit mit den Medien oder Öffentlichkeits- und Veranstaltungsarbeit. Und dass es da noch ein paar andere Fachrichtungen gibt, ist natürlich auch nicht unerheblich!


    Für mich persönlich im Moment der absolute Traumberuf und ich könnte gar nicht dankbarer sein, dass ich durch das FSJ darauf aufmerksam gemacht wurde!

  • In Frankfurt auf der Buchmesse haben die FaMI Azubis der Stauffenberg ja immer einen Stand, aber da kommt ja meist niemand, der nicht eh schon in der Branche arbeitet

    Uns meist sowar es die letzten Jahre ist der Stand nicht gut genug ausgeschildert und soweit vom Schuss das niemand ihn findet.

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Also, um mal aus der Sicht von jemandem zu schreiben, die vor zwei Wochen mit der FaMI Ausbildung begonnen hat:

    Definitiv muss dafür gesorgt werden, dass der Beruf mehr Aufmerksamkeit bekommt. Also ja, nicht nur auf der Buchmesse vorstellen, sondern auch auf normalen Berufsmessen präsent sein. In Sachen Social-Media sind einige Bibs ja schon relativ weit und haben auch richtig gute und attraktive Ideen, also warum dann sowas nicht auch in der „realen Welt“ umsetzen. Mir würden jetzt ganz spontan schon echt einige Ideen für coole Stände einfallen oder wie man den Beruf eventuell vorstellen könnte. Weil nicht alle die sich für Bücher, Medien und eben eventuell dann auch den Job interessieren, haben das Geld oder die Zeit um die Buchmesse zu besuchen. (Und alle anderen wissen schon Bescheid, weil sie eh aus der Branche sind...) An Berufsmessen hingegen nimmt man mit der Schule automatisch teil.

    Wenn ich nicht zufällig ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Stadtteil- und Fahrbibliothek gemacht hätte, wäre ich wahrscheinlich auch nie auf die Idee gekommen, mich für die FaMI Ausbildung zu bewerben. Hatte auch vorher selbst noch nie davon gehört, auch wenn ich schon immer gerne gelesen habe. Und selbst wenn man auch privat Büchereien nutzt, können sich die meisten nur schwer vorstellen, was im Hintergrund alles für Aufgaben und Arbeiten anfallen und nötig sind. Und vor allem, was für mich persönlich einer der Hauptgründe für die Ausbildung war: Wie abwechslungsreich dieser Beruf sein kann. Fängt schon mal bei den unterschiedlichen Bibliotheksarten an, in denen man tätig sein kann, dann dementsprechend auch die verschiedenen Nutzergruppen und Medien. Und dann eben auch der Wechsel zwischen Kundenkontakt, Arbeit im Büro bzw am PC, direkte Arbeit mit den Medien oder Öffentlichkeits- und Veranstaltungsarbeit. Und dass es da noch ein paar andere Fachrichtungen gibt, ist natürlich auch nicht unerheblich!


    Für mich persönlich im Moment der absolute Traumberuf und ich könnte gar nicht dankbarer sein, dass ich durch das FSJ darauf aufmerksam gemacht wurde!

    Und auch die Agenturen für Arbeit stärker in die Berufsvorstellung mit einbinden denn zumindest ab meiner schule war es so das die arge nach Klasse 10 mit uns boot geholt wurde um Berufe vorzustellen.

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Und auch die Agenturen für Arbeit stärker in die Berufsvorstellung mit einbinden denn zumindest ab meiner schule war es so das die arge nach Klasse 10 mit uns boot geholt wurde um Berufe vorzustellen.

    Ja, wir hatten da auch Berufsberatung. Die war aber grottig, da wurde allen das gleiche geraten und kein Stück auf die Unterschiede der Leute eingegangen

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Ja, wir hatten da auch Berufsberatung. Die war aber grottig, da wurde allen das gleiche geraten und kein Stück auf die Unterschiede der Leute eingegangen

    mein berufsberater wusste net mal, dass es den fami gibt. und als er im pc nachsah.. achso sie meinen den assistenten an bibliotheken.. und das war im jahr 2009 (!)

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Also, um mal aus der Sicht von jemandem zu schreiben, die vor zwei Wochen mit der FaMI Ausbildung begonnen hat:

    Definitiv muss dafür gesorgt werden, dass der Beruf mehr Aufmerksamkeit bekommt. Also ja, nicht nur auf der Buchmesse vorstellen, sondern auch auf normalen Berufsmessen präsent sein. In Sachen Social-Media sind einige Bibs ja schon relativ weit und haben auch richtig gute und attraktive Ideen, also warum dann sowas nicht auch in der „realen Welt“ umsetzen. Mir würden jetzt ganz spontan schon echt einige Ideen für coole Stände einfallen oder wie man den Beruf eventuell vorstellen könnte. Weil nicht alle die sich für Bücher, Medien und eben eventuell dann auch den Job interessieren, haben das Geld oder die Zeit um die Buchmesse zu besuchen. (Und alle anderen wissen schon Bescheid, weil sie eh aus der Branche sind...) An Berufsmessen hingegen nimmt man mit der Schule automatisch teil.

    Wenn ich nicht zufällig ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Stadtteil- und Fahrbibliothek gemacht hätte, wäre ich wahrscheinlich auch nie auf die Idee gekommen, mich für die FaMI Ausbildung zu bewerben. Hatte auch vorher selbst noch nie davon gehört, auch wenn ich schon immer gerne gelesen habe. Und selbst wenn man auch privat Büchereien nutzt, können sich die meisten nur schwer vorstellen, was im Hintergrund alles für Aufgaben und Arbeiten anfallen und nötig sind. Und vor allem, was für mich persönlich einer der Hauptgründe für die Ausbildung war: Wie abwechslungsreich dieser Beruf sein kann. Fängt schon mal bei den unterschiedlichen Bibliotheksarten an, in denen man tätig sein kann, dann dementsprechend auch die verschiedenen Nutzergruppen und Medien. Und dann eben auch der Wechsel zwischen Kundenkontakt, Arbeit im Büro bzw am PC, direkte Arbeit mit den Medien oder Öffentlichkeits- und Veranstaltungsarbeit. Und dass es da noch ein paar andere Fachrichtungen gibt, ist natürlich auch nicht unerheblich!


    Für mich persönlich im Moment der absolute Traumberuf und ich könnte gar nicht dankbarer sein, dass ich durch das FSJ darauf aufmerksam gemacht wurde!

    Viel Erfolg ^-^

    WB oder ÖB?

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Viel Erfolg ^-^

    WB oder ÖB?

    Die Ausbildung mache ich jetzt in einer WB :)


    Mal schauen ob ich danach hier bleibe (übernommen werde ich auf jeden Fall) oder ob es mich wieder in eine ÖB verschlägt. Ich sehe ja die Unterschiede und Gemeinsamkeiten jetzt zum Glück relativ gut.


    ________


    Und ja, uuuuunbedingt die Agentur für Arbeit da mehr einbinden. Bzw einfach mal aufklären? Bei mir in der Realschule war unsere Betreuerin auch so unfassbar planlos und keine große Hilfe leider... Ich finde es einfach unfassbar, dass der FaMI eigentlich ein ganz normaler, dualer Ausbildungsberuf ist und quasi niemand davon weiß? Weil noch nicht mal von der Bezeichnung „FaMI“ gehört zu haben, ist schon ein bisschen erschreckend und traurig für jemanden, der beim Arbeitsamt arbeitet. (Vor allem haben ja lustigerweise viele größere Arbeitsagenturen ihre eigenen internen Bibliotheken oder Archive und bilden sogar manchmal auch FaMIs aus!)


    Da werden viele dann bestimmt einfach in irgendwelche Verwaltungsberufe beim Amt gesteckt, obwohl der FaMI vielleicht viel besser zu ihnen passen würde. Und das nur wegen der Unbekanntheit. :(

  • Naja, leider kann das AA auch keine 500 Ausbildungsberufe kennen. Ist doof, aber da müssen wir, meiner Meinung nach, aktiv werden. AA wäre ein nettes Zuckerl, aber wir sollten uns nicht auf sie verlassen.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Alles schön und gut, wenn man eine Ausbildung bekommt und absolviert. Was ist aber danach? Wird man übernommen? Das ist glaube selten. Und andere Fami-Stellen sind oft nur 20 Wochenstunden. Ich glaube da sollte mal angesetzt werden. Das Azubis übernommen werden und auch andere Stellen, Vollzeitstellen sind. Dann ist der Beruf auch attraktiv für eine Ausbildung.

  • Alles schön und gut, wenn man eine Ausbildung bekommt und absolviert. Was ist aber danach? Wird man übernommen? Das ist glaube selten. Und andere Fami-Stellen sind oft nur 20 Wochenstunden. Ich glaube da sollte mal angesetzt werden. Das Azubis übernommen werden und auch andere Stellen, Vollzeitstellen sind. Dann ist der Beruf auch attraktiv für eine Ausbildung.

    Gibt Beispiele aus meiner Klasse Hessen /Frankfurter Klasse zum Beispiel zwei ub Mädels und die Oeb Jungs und ich habe hier im NRW auch Fälle.

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Alles schön und gut, wenn man eine Ausbildung bekommt und absolviert. Was ist aber danach? Wird man übernommen? Das ist glaube selten. Und andere Fami-Stellen sind oft nur 20 Wochenstunden. Ich glaube da sollte mal angesetzt werden. Das Azubis übernommen werden und auch andere Stellen, Vollzeitstellen sind. Dann ist der Beruf auch attraktiv für eine Ausbildung.

    Ich habe mittlerweile eine unbefristete Vollzeitstelle - zwar nicht in meiner Ausbildungsbibliothek, aber in einer anderen.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Alles schön und gut, wenn man eine Ausbildung bekommt und absolviert. Was ist aber danach? Wird man übernommen? Das ist glaube selten. Und andere Fami-Stellen sind oft nur 20 Wochenstunden. Ich glaube da sollte mal angesetzt werden. Das Azubis übernommen werden und auch andere Stellen, Vollzeitstellen sind. Dann ist der Beruf auch attraktiv für eine Ausbildung.

    Also ich werde von meiner Ausbildungbib auch auf jeden Fall übernommen. Und die Leute werden in den nächsten Jahren auch gebraucht werden. Es entwickelt sich ja sowieso schon seit einiger Zeit in Richtung "mehr" als "weniger" offene Stellen. Und ich schätze das wird auch in Zukunft so weiter gehen, da die Gesellschaft nun mal nicht jünger wird.