Änderungen der Aufgaben eines FaMI nach Chefwechsel

  • Hallo zusammen,

    brauch mal eure Meinung und euren Rat. Habe vor 12 Jahren meine Prüfung Fachrichtung Bibliothek gemacht und bin direkt danach ins Archiv gewechselt. Dort habe ich dann 12 Jahre lang alle Tätigkeiten eines Archivars gemacht, wie z. B. Akten bewerten und verzeichnen. Mein Chef hat mich unterstützt und gefördert. Nun haben wir einen neuen Chef, der nun plötzlich nicht mehr möchte, dass ich diese Arbeit mache, weil ich nur mittlerer Dienst bin. Aktenbewertung wäre etwas für den gehobenen Dienst und FaMIs würden u.a. auch keine wissenschaftlichen Texte verfassen. Dabei haben wir eh zu wenig Leute und die unverzeichneten Akten verstopfen die Magazine. Erst wenn ich in 4 Jahren meinen Bachelor habe, darf ich dann wieder an die Akten ran. Bin echt ratlos. Vielleicht bin ich ja auch im Unrecht, aber der Sinn dahinter will mir einfach nicht einleuchten.

    Wie sehen eure Tätigkeiten im Archiv aus?

    Vielen Dank im voraus, habt einen schönen Tag,

    LG

    J.

    Einmal editiert, zuletzt von Archiv1234 ()

  • Hallo :)


    Das klingt erst mal ziemlich doof. Grundsätzlich steht beim Fami in der Tätigkeit drin:

    Zitat

    Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv sichten, bewerten und archivieren Schriftgut sowie andere Informationsträger und pflegen den Archivbestand. Daneben organisieren und überwachen sie die Benutzung von Archivalien.

    und:

    Zitat

    ältere Schriftgutbestände übernehmen, ordnen, verwalten und erschließen, z.B. Akten, Urkunden, Amtsbücher, Siegel, Karten, Pläne, Zeitungen, Zeitschriften, audiovisuelle Medien sowie elektronische Datenträger


    So wie ich das kenne, geht es eher darum welchen historischen Wert der Bestand hat. Geht es um mittelalterliche Urkunden, oder ähnliches sollte schon ein Archivar den Bestand übernehmen. Geht es um den Nachlass von Opa Jürgens oder einem Vereinsarchiv usw. kann das auch der FaMI machen. Wo hier die Grenze verläuft ist schwer zu sagen, das entscheidet dann tatsächlich dein Chef. Aber pauschal zu sagen es ist nicht die Aufgabe von FaMIs Akten zu bewerten, ist falsch.


    Bei uns bewerte ich auch Bestände, aber wie gesagt, eben keine sehr wertvollen, oder sehr alten. Ein historischer Kommunalbestand aus dem 20 Jh. war bisher das "wichtigste" das ich bewerten durfte denke ich. Wissenschaftliche Texte schreibe ich eigentlich gar nicht, dass ist meiner Meinung nach auch die Aufgabe des Historikers im Archiv, falls vorhanden. Ich mache dann eher kleinere Beiträge in Social Media, Schulprojekte usw.


    Leider ist das Thema aus der Ferne schwer zu beurteilen. Könnte ja auch sein, dass es rein um die Stellenbezeichnung / Stellenbewertung geht. Da gibt es beim Archivar typischerweise immer einen größeren Anteil "Bewertung" als beim FaMI. Vielleicht hast du ja einen Kollegen der einen höheren Abschluss hat und das zukünftig machen soll? Oder wird vielleicht noch einer eingestellt? Wenn die alternative ist, dass die Arbeit jetzt einfach brach liegt fände ich das auch merkwürdig.

  • Danke für deine Antwort. Es geht um Verwaltungsakten - die, die ich sonst immer verzeichnet habe. Anscheinend soll auch damit eine neue Stelle begründet werden, die wir ja auch brauchen. Ob das funktioniert, weiß man nicht. Dafür stapeln sich jetzt die Akten,weil wir nur einen Archivar haben. Woher hast du das Zitat? Vielleicht kann ich das mal anbringen.

    Danke noch mal und schönen Tag noch 🙋🏻‍♀️

  • Das Zitat ist von hier:


    https://berufenet.arbeitsagent…etigkeitsinhalte&dkz=8348


    Ansonsten muss einem auch bewusst sein, dass die Bewertung einer der verantwortungsvollsten Aufgaben ist, denn du entscheidest was man behält und was kassiert wird. Was weg ist, kann man nicht wieder rückgängig machen. Wenn es um das Verzeichnen oder Erfassen geht, kann man Fehler immer noch korrigieren.


    Edit: Im Ausbildungsrahmenplan steht das übrigens auch.

    Einmal editiert, zuletzt von Falconian ()

  • Danke, das ist mir bewusst. Nur kann ich es leider nicht nachvollziehen, wenn keine Fehler passiert sind, Beurteilungen sehr gut waren und alles gepasst hat... Habe gehört, dass es auch FaMIs in Führungspositionen gibt. Ist das dann fahrlässig?

  • In Bibliotheken gibt es das, dass FaMIs Zweigstellen leiten und auch, das sie Lektoratsarbeit übernehmen, allerdings muß das dann in ihrer Stellenbeschreibung hinterlegt sein, sonst kann es ihnen, also auch dir, jederzeit wieder abhanden kommen. Zum Beispiel bei einem Chefwechsel. Ich weiß wovon ich schreibe und ich habe darauf gedrungen, das es in meine Stellenbeschreibung kommt. Tja... Jetzt bin ich im Museum, bin dort zwar sehr, sehr glücklich, aber eine Stelle im Stellenplan gibt es da nicht.


    Wenn ihr einen Personalrat habt, sprich mit denen deine Möglichkeiten durch.

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

  • Habe gehört, dass es auch FaMIs in Führungspositionen gibt. Ist das dann fahrlässig?

    Es gibt auch FaMIs die Archive leiten oder Stellvertreter sind. Aber das sind dann sehr kleine Archive und das passiert nur selten. Ist aber erlaubt. Wie Piper schon sagt, es kommt auf die Stellenbeschreibung an. Schau dir deine an was da steht, wenn da nichts vom Bewerten steht hast du darauf auch keinen "Anspruch". Letztendlich hat der Arbeitgeber sehr viel Spielraum was er dir an Aufgaben überträgt, manche schauen sich die ihre Mitarbeiter genauer an und übertragen auch mal mehr Verantwortung, andere sind eher wie in deinem Fall beschrieben, zurückhaltender.

  • Und Gewohnheitsrecht gibt es im Arbeitsrecht nicht. Also nur weil etwas 12 Jahre so war, kannst du nicht drauf bestehen.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)