Merchandising

  • Merchandising - Sinnvoll oder nicht? 52

    1. Ja (9) 17%
    2. Nein (4) 8%
    3. Bereichsabhängig (17) 33%
    4. Kommt auf den 'Artikel' an (22) 42%

    Damit kommen wir zum Thema Merchandising.


    Sinnvoll für ne Bibliothek?


    Was ist sinnvoll?


    Wie stellt man es am besten aus und macht Werbung?




    Also wir haben eben durchsichtige plastiktüten für unsere Nutzer, sind auch kostenlos.


    Wir weißen daraufhin und sie liegen auch auf an der Ausleihtheke.


    Mehr scheint derzeit aber auch nicht in Planung zu sein und auch von den Nutzern nicht gefragt.
    Glaube auch das es Mitarbeiter gibt die es für total schwachsinnig halten würden auch nur einen Cent Etat in sowas zu stecken.




    Was gibt es bei euch und wie wird das gehandhabt?


    Das ist schmutzig, falsch und moralisch höchst verwerflich - Bin dabei!

  • also, wir haben knallorange stofftaschen für nen euro und mit nem knallorangen schirm dabei kostet es 5 euro. taschen für umme gibts nur, wenn jemand welche als spende mitgebracht hat...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • @Mela: könnt Ihr euch das merken, wer schon mal Taschen gespendet hat?
    Wir verteilen in Notfällen normale Plastiktüten, meist vom Lesezirkel, weil wir jede Woche eine neue bekommen - oder misten eben bei uns privat mal aus! Aber schicke Stofftaschen haben wir leider nicht :( (hatte ich vor jahren mal angeregt - wurde abgelehnt *grummel*) - aber das kann sich ja bald ändern :D
    Ansonsten eben Lesezeichen und auch Flyer - und neuerdings kann ich ja Buttons machen, leider fehlt uns immer noch ein geniales Motiv (Logo = nicht genial)

    Und wenn ihr mich sucht: Ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. Genauer gesagt, auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls ihr mich sucht....^^



  • Britta : wofür sollten wir uns das merken? ne, das sind dann so aussagen wie "ach, können wir die hier lassen?" dann packen wir die unter die theke und wenn jemand nachfragt, können wir z.b. mit ner olastiktüte vom schuhpark aushelfen...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Bei uns rücken die die nicht raus X( *geizige Leser* - aber vom Sammelsorium dürfte es bei uns wie bei Dir sein :daumen:

    Und wenn ihr mich sucht: Ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. Genauer gesagt, auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls ihr mich sucht....^^



  • Also in Speyer hatten wir gar nichts. Und an der [lexicon]BSB[/lexicon] gab es mal Plastiktüten, die eigentlich für den Lesesaal waren, aber dann doch in Umlauf gekommen sind. Und dann ist der Sponsor abgesprungen und jetzt geben wir nur bei Regen welche aus :/
    Bei uns würde ein unabhängiger Tütenverkäufer Massen an Geld einnehmen :p

  • Also natürlich haben wir den obligatorischen Flyer ich denke den hat fast jeder, aber mal ehrlich den schaut mal einmal an und wirft ihn dann weg.
    Ich finde Taschen oder Schirme sowas in der Richtung ist viel besser, diese haben Kunden länger griffbereit und somit bleibt man ihnen auch länger im Gedächnis.


    Flyer fliegen gleich in die nächste Tonne :)

    "Ein Toter braucht keine Blumen mehr. Ob er zusammengetreten und in die Mülltonne gesteckt wird, oder in einen goldenen Sarg. Das ist für einen Toten ohne jede Bedeutung. Durch Blumen wollen nur die Hinterbliebenen getröstet werden." -Sudou

  • Da fällt mir ein unsere KIT-Stelle ist da sehr großzügig da gibt es eine Mappe, Block, Kugelschreiber und einen Bleistift. Die verstehen sowas als Service Gedanken am Kunden. Zumindest ist es gute Werbung für sie.

    "Ein Toter braucht keine Blumen mehr. Ob er zusammengetreten und in die Mülltonne gesteckt wird, oder in einen goldenen Sarg. Das ist für einen Toten ohne jede Bedeutung. Durch Blumen wollen nur die Hinterbliebenen getröstet werden." -Sudou

  • An meiner jetzigen [lexicon]UB[/lexicon] haben wir leider abgesehen von Flyern auch nichts.
    Aber an meiner Ausbildungs-Stadtbibliothek hatten wir auch schöne blaue bedruckte Stofftaschen mit unserem Logo. Die werden für 2 € verkauft. Und bei richtig großen Veranstaltungen (Neueröffnung einer Zweigstelle, Wiedereröffnung nach Renovierung, Jubiläum...) haben wir dort auch Kugelschreiber, Lesezeichen, Luftballons, Schirmmützen und Frisbeescheiben mit unserem Logo drauf verteilt. Kam alles sehr gut an.
    Gerade für ÖBs find ich solche Werbemaßnahmen wichtig.

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Hah!!! Stimmt, danke Susi...Luftballons mit Logo und diese Bücherwürmer für Kinder haben wir auch noch - hatte ich vergessen :red:

    Und wenn ihr mich sucht: Ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. Genauer gesagt, auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls ihr mich sucht....^^



  • der spruch ist ja mal klasse, bleibt allein wegen dem bekanntheitsgrad in erinnerung! und durch die änderung der schreibweise ist es perfekt auf die xxxxxxx zugeschnitten...

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von befami () aus folgendem Grund: Name der Uni sollte nicht genannt werden / befami

  • In meiner damaligen [lexicon]Bib[/lexicon]. ([lexicon]ÖB[/lexicon]) hatten wir mal zwischenzeitlich Plastiktüten, die wurden für 50 Pfennig verkauft. Nur leider sind die nicht richtig angenommen worden, da das Logo der [lexicon]Bib[/lexicon]. einfach nur einfallslos war. Und ehrlich: Es hat sich bis heute nicht genändert :( Die Stofftaschen sind auch nicht gelaufen, da die Taschen i. d. R. nur bei schlechtem Wetter nachgefragt wurden. Und da können die Stofftaschen nunmal nicht mithalten.


    In der [lexicon]Bib[/lexicon]., wo ich heute meine Sachen ausleihe, verteilen die bei größeren Veranstaltungen Lesezeichen, die aber auch was her machen. Gegen Kullis hätt ich als Leserin aber auch nichts ;)


    Ich denke, das Wichtigste von allem ist das Logo; den Flyer, Visitenkarten, Frisbees ... landen sehr schnell in den Müll, wenn das Logo nicht stimmt X(

  • Merchandising ist immer so eine Sache.
    Ich bin momentan in einem Staatsarchiv im Bereich [lexicon]Öffentlichkeitsarbeit[/lexicon]. Wir haben eigentlich nur Bleistifte und Blöcke (nach DIN ISO 9706) mit unserem Logo drauf, also als "klassisches" Merchandise. Etwas Anderes hätte einfach nicht für uns funktioniert, weil wir die Bleistifte z.B. im Lesesaal auslegen. Kugelschreiber wären da fatal. ^^
    Ansonsten haben wir noch Flyer oder Handzettel usw.


    In meinem Ausbildungsarchiv (Universitätsarchiv) hatten wir diverses Merchandise, was allerdings ausschließlich vom Uni-Marketing kam. Da gab's Blöcke, Textmarker, Shirts, Lanyards etc. p.p. Aber als Werbung für's [lexicon]Archiv[/lexicon] haben wir davon kaum etwas verwendet. Höchstens Blöcke und Stifte bei Tagungen ausgelegt.


    Ich denke, dass man bei solchen Sachen einfach schauen sollte, was für die Einrichtung passend wäre, was es kostet und wie nützlich es wäre.
    Das sinnloseste Merchandise, was ich mal gesehen habe, waren Golfbälle von der FH-Potsdam. Da fragt man sich, welche Zielgruppe die damit ansprechen wollten. :verwirrt: ;)