Warum ausgerechnet Eure Ausbildungsbibliothek?

  • Was mich mal interessieren, da ja oft gefragt wird warum man Fami geworden ist, ist auch mal interessant, zu fragen warum ihr Euch ausgerechnet für diesen oder jenen Betrieb entschieden habt, da die Ausbildung zu machen?

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Weil mir der Betrieb schon im Schülerpraktikum sehr gut gefallen hat und ich mich sehr gefreut hatte, als ich dort die Ausbildung machen durfte.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Mach zur Zeit die Ausbildung in einer UB.

    Also mir war es im Prinzip erstmal egal, ob ÖB oder WB. Hauptsache ich darf irgendwo diesen Beruf erlernen. :D Da ich aber schon ein FSJ in einer ÖB gemacht habe (die theoretisch auch ausgebildet hätten), dachte ich mir, wäre es vielleicht schlau meine Ausbildung eben genau in der anderen Richtung, also in einer WB, zu machen, um so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln. Und eben auch nicht das Risiko einzugehen, wie einige Kollegen, mein Leben lang in ein und derselben Bib zu arbeiten.

    Rein ausbildungs- und erfahrungstechnisch war das auf jeden Fall die bessere Entscheidung. Von den Leuten her wäre ich zwar viel lieber in meiner FSJ ÖB geblieben, weil wir alle ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben, aber mein Gott, das ist ja nicht das Hauptaugenmerk bei der Ausbildung. Hier geht es drum, dass ich gut ausgebildet und auf eine richtige, feste Stelle irgendwo vorbereitet werde. :)

  • Mach zur Zeit die Ausbildung in einer UB.

    Also mir war es im Prinzip erstmal egal, ob ÖB oder WB. Hauptsache ich darf irgendwo diesen Beruf erlernen. :D Da ich aber schon ein FSJ in einer ÖB gemacht habe (die theoretisch auch ausgebildet hätten), dachte ich mir, wäre es vielleicht schlau meine Ausbildung eben genau in der anderen Richtung, also in einer WB, zu machen, um so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln. Und eben auch nicht das Risiko einzugehen, wie einige Kollegen, mein Leben lang in ein und derselben Bib zu arbeiten.

    Rein ausbildungs- und erfahrungstechnisch war das auf jeden Fall die bessere Entscheidung. Von den Leuten her wäre ich zwar viel lieber in meiner FSJ ÖB geblieben, weil wir alle ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben, aber mein Gott, das ist ja nicht das Hauptaugenmerk bei der Ausbildung. Hier geht es drum, dass ich gut ausgebildet und auf eine richtige, feste Stelle irgendwo vorbereitet werde. :)

    bei WB und ÖB ist leider der nachteil, dass viele noch die trennung im kopf haben.

    Habe ich selbst erlebt. Eine Leiterin einer ÖB sagte, wir stellen lieber in ÖB gelernte ein, weil die Ausbildung in einer WB ganz anderst wäre.. war entsetzt über die AUssage.

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • bei WB und ÖB ist leider der nachteil, dass viele noch die trennung im kopf haben.

    Habe ich selbst erlebt. Eine Leiterin einer ÖB sagte, wir stellen lieber in ÖB gelernte ein, weil die Ausbildung in einer WB ganz anderst wäre.. war entsetzt über die AUssage.

    Jaaa, das hab ich jetzt in meiner UB auch gemerkt. Viele, die dort schon "ihr Leben lang arbeiten" haben mich teilweise ganz komische Fragen zu meinr ÖB gestellt, wo ich mir dann nur so dachte: "Leute, lebt ihr noch in den 90ern?". Der größte Unterschied sind halt die Medien an sich und zB die in der WB fehlenden Kinder. Alles andere ist im Prinzip the same, bzw. da gibt es ja dann auch zwischen ÖBs und WBs unter sich auch nochmal Unterschiede (Software, Workflows, etc.). Aber das hat ja dann nichts mit der Richtung zu tun.


    Egal wo man neu hinkommt un wo man vorher war, man muss überall erstmal eingearbeitet werden. Und in der Berufsschule wird man ja auch allgemein auf beides vorbereitet und nicht nur auf ÖB oder auf WB. Wäre ja bescheuert.

  • Ich denke ohne Einarbeitung geht es nicht.

    Mot WB) Oeb bin ich entsetzt wie es in manchen Bundesländern gehandhabt wird im Unterricht

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Tatsächlich kannte ich den Beruf vorher gar nicht und es war die einzige Stelle, für die ich mich als FaMI beworben habe, nachdem ich die Ausschreibung in der Zeitung gesehen habe. Es war die perfekte Mischung meiner vorherigen Praktika in Buchhandlung und Verwaltung :)

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." Helen Hayes

  • Tatsächlich kannte ich den Beruf vorher gar nicht und es war die einzige Stelle, für die ich mich als FaMI beworben habe, nachdem ich die Ausschreibung in der Zeitung gesehen habe. Es war die perfekte Mischung meiner vorherigen Praktika in Buchhandlung und Verwaltung :)

    gluck gehabt

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Tatsächlich war zu dem Zeitpunkt mein Betrieb der Einzige in der Nähe ( besser gesagt in ganz Schleswig-Holstein ), welcher einen Ausbildungsplatz (Fachrichtung Archiv) angeboten hat,. Das ich durch meine Aufwachsen sowieso eine gewisse Verbindung zu der Kirche habe, hat dann zufällig gut gepasst. Also habe ich auf gut Glück meine Bewerbung abgeschickt und wurde auch ausgewählt. Jetzt bin ich im 2. Ausbildungsjahr und bereue meine Entscheidgung, sowohl was den Beruf, als auch was den Betrieb angeht, keine Sekunde ! :thumbup::)

  • Warum gerade die Bibliothek? Gute Frage. Ich habe die Ausschreibung damals in der Zeitung gelesen, und da die Bibliothek im Nachbarort liegt, gleich beworben.

    Vorher hatte ich dort bereits ein Praktikum absolviert, in der 9. Klasse.

    Das ist jetzt alles schon wieder richtig lange her. 2006 habe ich meine Ausbildung begonnen und seitdem bin ich hier in meiner kleinen, aber feinen Bibo. Wir haben in der Zwischenzeit umgebaut, eine Etage dazubekommen und so einiges erlebt.

    Ich kann mir nicht mehr vorstellen, woanders zu arbeiten. In der Zwischenzeit bin ich stellvertretende Leiterin und absolut glücklich.

    Es war wirklich eher Zufall, das ich mich damals beworben habe...ein glücklicher Zufall ;)

  • Ich wollte "was mit Medien" machen und dann steht nach zig Standardbewerbungen in der Märkischen Allgemeinen Zeitung was arg kurzfristiges: Das Brandenburgische Landeshauptarchiv sucht 'nen Azubi.

    Zwischen diesem Moment und meinem ersten Tag lagen gute zwei Wochen, in denen gab's einen Eignungstest at first (um aus knapp 130 Nasen vorauszuwählen) und etwas später das Vorstellungsgespräch.


    Vom Beruf(sbild) hatte ich keinerlei Plan und konnte im genannten Test auch nicht ansatzweise alle fünf Fachrichtungen zusammenstammeln - dafür habe ich aber als einziger ein fehlerfreies* Antwortschreiben texten können.

    Letztlich aber steiles Setting weil insbesondere in so 'nem Archiv alles da ist: Da überrascht dich in der Berufsschultheorie nichts. Und personell war's auch kein Abfuckzeit...


    ...trotzdem froh, raus zu sein; Lernender zu sein ist mein Ding nicht.


    ---


    *abgesehen vom nichtausgedachten Geschäftszeichen und dass man in der alten preußischen Heimat mit "fernerdessen" nichts anfangen konnte