Smalltalk

  • Manchmal habe ich das Gefühl, wir sind ein Info-Stand oder sowas. -.-
    Gestern suchte eine ältere Dame, einen Raum im Gebäude wo eine Fachveranstaltung/Vorlesung stattfinden sollte und war ganz pikiert darüber, dass unten im Foyer kein Pförtner mehr sitzt... Und beschwerte sich bei MIR darüber.


    Ja, was kann ich dafür, wenn sie sich keine Raumnummer aufgeschrieben hat und die Hochschule keinen Pförtner nachbesetzt?! X(


    Aber sie meinte dann, sie sagt das ja nur, damit ich das weitergebe... Teufel werd ich tun. Kann sie selber machen. *bockig schau*

  • Bella: Oje... Ja manchmal fragt man sich echt, was für seltsame Leute es gibt. Mich hat mal in meiner Ausbildung ein Nutzer gefragt, wo man in Regensburg einen guten Chinesen findet... :verwirrt:


    Mal eine Frage an alle Katzenbesitzer hier: (sind ja nicht wenige :D )


    Ich werde vermutlich (eigentlich ist es schon so gut wie sicher) in ca. 3 Monaten einen Kater adoptieren. Eine Bekannte von einer Freundin zieht um und kann "Sultan" leider nicht mitnehmen. Sultan ist nicht mehr der jüngste, wie kann ich ihm die Eingewöhnung möglichst leicht machen? Ich habe den Kater bisher nur einmal gesehen. Es war Liebe auf den ersten Blick und obwohl er eigentlich recht scheu zu Fremden ist, kam er gleich sofort von selbst zu mir, ließ sich schnurrend streicheln und schmusen. Der Kater ist es gewohnt tagsüber alleine zu sein bzw. tagsüber die Gegend unsicher zu machen. Die Wohnung der jetzigen Besitzerin ist gerade mal 5 Minuten von meiner entfernt. Die Außenumgebung bleibt also weitgehend gleich. Aber die Wohnung ist komplett neu für ihn.


    Macht es Sinn, wenn die Besitzerin mich mit dem Kater mal bei mir in der Wohnung besucht? Oder soll ich den Kater mal für ein Wochenende zu mir nehmen? Soll ich ihn nach dem endgültigen Umzug von Anfang an draußen rumstromern lassen oder ihn erstmal eine Zeitlang in der Wohnung einsperren? Wenn ja wie lange?

    «Bibliotheken in Krisenzeiten zu schliessen, ist wie Krankenhäuser während der Pest zu schliessen.»


    (aus spanischen Protestbriefen gegen die Einsparungen im Kulturbereich)



    "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,
    werden das Antlitz dieser Welt verändern"
    (Sprichwort der Xhosa)

  • Ist der Kater es denn gewohnt tagsüber draußen zu sein (bzw. wann er will?) ..denn wenn er das gewohnt ist immer zu seinem zu Hause zurück zu kehren solle das kein Problem darstellen das du ihn nach einer Woche Eingewöhnungszeit auch rauslässt wenn er das möchte (meistens laufen die dann ja vor der Tür/Balkontür herum und maunzen). :)


    Und klar wäre es praktischer wenn der momentane Besitzer mal vorbeikommt & der Kater schon mal alles erkunden kann :)

  • 2-3 Wochen Eingewöhunngszeit wäre besser, sonst sitzt er garantiert ständig vor seiner alten Wohnung.
    Sachen von der alten Wohnung, Körbchen usw. mitgeben lassen. Das riecht dann nach *daheim* und er ist nicht direkt in der Fremde ausgesetzt und kann sich zurückziehen.


    Für die Zeit in deiner Wohnung würde ich dir raten... rette was dir lieb und teuer ist. Wenn er raus will und noch nicht darf, dann sind deine Sachen dran :)


    Das ist schmutzig, falsch und moralisch höchst verwerflich - Bin dabei!

  • Und da wir es nicht wissen, vorallem wenn sein gewohntes Frauchen usw. weg ist, lieber auf Nummer sicher gehen.
    Später noch was retten ist schwerer als die Vorsorgen treffen :)


    Das ist schmutzig, falsch und moralisch höchst verwerflich - Bin dabei!

    Einmal editiert, zuletzt von Nachtigall ()

  • Schön, das du ihn ein neues Zuhause gibst :)
    Ich lebe seit kleinauf mit Katzen.
    Mein Tipp wäre: so oft wie möglich besuchen, damit der Kater dich kennt und sich auf die Art an dich gewöhnt.
    Das sie vorher mit ihm kommt oder ihn ein WE bei dir abliefert, bedeutet zusätzlichen Stress für das Tier.
    Genug Altes für ihn gewohntes zeug bei dir parat liegen haben wäre dann nicht schlecht. Kuscheldecke oder Lieblingskissen.
    Dann sein Katzenklo mit etwas von dem ursprünglichen Streu , damit er weiß, das dies wirklich sein Klo ist usw...
    wird schon gut gehen.
    Katzen sind Opportunisten! Fütter ihn gut und kümmre dich um ihn ohne ihn zu bedrängen und der erste Schritt zur guten Servicekraft ist getan :D
    Liebe Grüße und alles gute für die neue Wohngemeinschaft :)

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

  • Ja mich gibts auch noch. :D


    Während einer Phase krankhafter Langweile bin ich auf folgendes gestoßen:


    "Kritik an der Entwicklung des Berufs


    Häufig wird kritisiert, dass Arbeitgeber bei der Auswahl von Auszubildenden eine zu hohe Eingangsqualifikation verlangen, um Zeit bei der Vermittlung von Ausbildungsinhalten zu sparen. Als Folge wird genannt, dass schnell eine Unterforderung eintritt, verbunden mit der Frustration über ein vergleichbar geringes Gehalt." Quelle:Wikipedia


    Darauf kamen diese netten Herren:
    Hans-Jürgen Höötmann und Norbert Reimann


    Was meint ihr stimmt die Aussage?

    "Ein Toter braucht keine Blumen mehr. Ob er zusammengetreten und in die Mülltonne gesteckt wird, oder in einen goldenen Sarg. Das ist für einen Toten ohne jede Bedeutung. Durch Blumen wollen nur die Hinterbliebenen getröstet werden." -Sudou

  • Ich denke, es kommt immer auch auf die Person und auf den Ausbildungsbetrieb an. Klar kann sich jemand mit einem höheren Bildungsabschluss unterfordert fühlen, aber ich denke, dass Risiko gehen manche Betriebe bewusst ein, um solange billige Arbeitskräfte zu haben. Teilweise stimmt es, teilweise auch nicht. Bin auf eure Meinungen gespannt.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • ich glaube das war in den 80ern schon so. Um den Test zur Ausbildung zu bestehen brauchte man schon eine ausgesprochen gute Allgemeinbildung, die für Hauptschüler nur zu schaffen war, wenn sie mindestens 2,0 an Notendurchschnitt hatten, obwohl der Beruf ursprünglich ja für Solche ausgelegt war. In meiner Klasse tummelten sich damals schon ausschließlich Abiturienten (ich kam von der Handelsschule) Bei einem Popelsfach wie Deutsch saß ich dann aber mit dem Fremdwörterlexikon da, hatte aber in allen Verwaltungsfächern einen Vorteil. ;)
    Meine damalige Ausbildung im Betrieb ist allerdings nicht im geringsten mit dem Ausbildungsplan von heute zu vergleichen. Der Heutige erscheint mir bedeutend Vielfältiger! Wenn ich dann aber sehe, was die fertigen Azubis danach machen (Ausleihtheke, folieren, Einstellen - mit Zeitvertrag), ist es teilweise eine echte Verschwendung.

    "Twelve highlander and a Piper makes a Rebellion" (Walter Scott) - Ich war schon immer für Rebellion! :P

    Einmal editiert, zuletzt von Piper ()

  • Besagten Thread findest du hier: Forentreffen 2013 Info


    Lara müsste ihn nur mal aktualisieren.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Da habe ich noch auf meinen neuen Schreibtisch gewartet.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)