Praktika in der Ausbildung

  • Hallo,


    ich wollte euch alle mal fragen, wie das bei euch mit den Praktika in der Ausbildung aussah/aussieht...


    Wie viele Praktika durftet/dürft oder musstet/müsst ihr in der Ausbildung machen und wie lange haben diese geadauert oder dauern sie?


    Wann werden diese in der Ausbildung normalerweise absolviert?


    Eigentlich ist es ja am besten, so viele wie möglich zu machen, oder? ;)

  • Hi,


    Ich denke auch: Je mehr Erfahrungen man sammelt, desto besser. Wenn du die Möglichkeit hast, mehrere Praktika zu machen, nutze sie auf jeden Fall. Selbst wenn du nur die Gelegenheit haben solltest, irgendwo für ein paar Tage reinzuschnuppern - es lohnt sich meiner Meinung nach. :)


    Ich habe bisher drei Praktika im Rahmen meiner FaMI-Ausbildung absolviert: ein zweiwöchiges in einem Verlag und Buchversand, ein viertägiges in einem Rundfunkarchiv, und ein zweiwöchiges in einem Staatsarchiv. Das erste habe ich letztes Jahr im September gemacht, also Anfang des zweiten Lehrjahres, und die anderen beiden in diesem Sommer. Eins steht wohl noch an, und zwar das in der Stadtbücherei, damit ich auch mal eine [lexicon]ÖB[/lexicon] kennen lerne. In meiner Bibliothek gibt es da eigentlich keine festen Vorgaben über die Anzahl und Dauer, das wird wohl überall unterschiedlich sein.


    Wahrscheinlich ist es am günstigsten, Praktika im zweiten Jahr nach der [lexicon]Zwischenprüfung[/lexicon] zu machen - da hat man die erste Hürde hinter sich, steht nicht mehr ganz am Anfang und kann schon ein bisschen was. ;)


    Viele Grüße,
    Fiendfyre

  • Ich habe im zweiten Ausbildungsjahr meine Praktika absolviert :)
    sechs Wochen in Irland in einer öffentlichen Bücherei und jeweils drei Wochen in einer deutschen Stadtbücherei und im Hessischen Staatsarchiv.
    war alles sehr interessant, besonders die Praktika in den ÖBs haben mir am meisten Spaß gemacht. Leider habe ich das Gefühl, das es schwierig ist von einer [lexicon]WB[/lexicon] in ne [lexicon]ÖB[/lexicon] zu kommen.

  • Insgesamt drei Praktika während der Ausbildung:
    - drei Wochen im zweiten Jahr in einer [lexicon]ÖB[/lexicon]
    - zwei Wochen im dritten Jahr in einem Stadtarchiv
    - eine Woche im dritten Jahr in der Uni-eigenen [lexicon]IuD[/lexicon]-Stelle

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Danke für eure Antworten ;)


    Hört sich ja alles sehr interessant an!


    Ich wusste gar nicht, dass man auch im Verlag/Buchversand oder im Buchhandel Praktika machen kann... fällt das denn auch in den Bereich der Ausbildung? Eigentlich gibt es da ja spezielle Ausbildungen für?

  • Hm, in den Bereich der Ausbildung eher indirekt, würde ich sagen. ;) Aber bei mir z.B. ging es darum, auch mal einen Einblick in die Arbeit unserer Buchhändler zu bekommen, und sozusagen mal über den eigenen (Bibliotheks-)Tellerrand hinaus zu schauen. :) So bekommt man auch mal mit, wie Erwerbung von der anderen Seite aussieht. :)

  • Mal noch eine andere Frage:


    Wie sah das bei euch mit den "Bewerbungsgesprächen" für das Praktikum aus? Habt ihr dafür vom Ausbildungsbetrieb frei bekommen oder musstet ihr Urlaub nehmen, bzw. den Termin so legen, dass sich beides nicht überschneidet?

  • Ich hatte kein einziges Bewerbungsgespräch für ein Praktikum.. (nur später für einige Stellen, da hab ich frei bekommen, weil es erst so schien, dass ich nach der Ausbildung nicht übernommen werden konnte)
    die beiden Praktika in Deutschland wurden von meinem Ausbildungsbetrieb organisiert.

  • Ich hab mich auch nie wirklich um einen Praktikumsplatz bewerben müssen, sondern einfach mal höflich per E-Mail nachgefragt, ob ein Praktikum möglich wäre, und alles Weitere hat sich dann ergeben, ohne dass ich zu einem "Bewerbungsgespräch" hätte erscheinen müssen.


    Lediglich einmal war ich zu einem Gespräch während meiner Arbeitszeit im Verlag, um dort Ablauf und Inhalte des Praktikums abzusprechen. Meine Ausbilderinnen erlaubten mir, während meiner Arbeitszeit dorthin zu fahren, allerdings dauerte das Ganze auch nur ca. 1,5 Stunden (inkl. Hin- und Rückfahrt), sodass Urlaub gar nicht nötig gewesen wäre.


    Ich denke, das musst du einfach mit deinem Betrieb absprechen. Wenn dein Wunschpraktikumsplatz weiter weg ist und du einen längeren Anfahrtsweg hast, wirst du wahrscheinlich Urlaub nehmen müssen, es sei denn, man stellt dich frei oder so... Aber das musst du dann wirklich direkt mit deinem Betrieb abklären. :)


    Viele Grüße,
    Fiendfyre

  • Ich musste drei Praktikta während meiner Ausbildung machen.
    Eins in einer öffentlichen Bibliothek, eines in einer (anderen) großen wissenschaftlichen Bibliothek und eines in einer ganz anderen FaMI-Fachrichtung.
    Bei den Bibliotheks-Praktika wurde ich von meiner Ausbildungsleitung angemeldet. Da musste ich mich nicht selber kümmern und auch kein Bewerbungsgespräch führen.
    Bei dem letzten sah das dann schon wieder anders aus. Da sollte ich mich selber kümmern und somit war auch ein Bewerbungsgespräch vonnöten.
    Alle Praktika waren so ca. 6-8 Wochen lang. Genau sagen kann ich das nicht mehr, da es zu lange her ist.

  • Ist das Thema noch aktuell?


    Bei uns waren ca. 3 Praktika üblich. Zumindest haben die meisten meiner Mitschüler ca. 2-3 Praktika absolviert.


    Ich hatte im 2. Lehrjahr meine Praktika, außer das Dritte, das war am Anfang vom 3. Lehrjhar.


    1. Praktikum: 8 Wochen Uni-Bibliothek
    2. Praktikum: 4 Wochen Zeitungsarchiv- und Dokumentationsstelle
    3. Praktikum: BStU (Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen) Außenstelle, im Archivbereich


    Da Praktika Bestandteil der Ausbildung sind, hat der Ausbilder übrigens den Azubi frei zustellen, egal, wie weit der Praktikumsplatz weg ist. Allerdings muss man dann mit der zuständigen Reisekostenstelle abklären, wie es mit der [lexicon]Übernahme[/lexicon] der Reisekosten aussieht.


    Bewerbungsgespräche musste ich nicht führen. Das wurde überwiegend von meinem Ausbilder organisiert.

  • Ist das Thema noch aktuell?

    Auch wenn das Thema als erledigt gekennzeichnet ist, ist es bestimmt für Azubis und Azubi-Anwärter immer interessant, wenn die anderen erzählen, was für Praktika sie gemacht haben während der Ausbildung.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Gibt es für die Praktia während der Ausbildung zum FAMI so einen Vordruck für eine Praktikumsbescheinigung, wo man dann eintragen kann, welche Fachrichtung, usw.? Habt ihr nach euren Praktika so eine Bescheinigung/Beurteilung bekommen?

  • Hallo,
    einen Vordruck für eine Praktikumsbescheinigung hatte ich nicht.
    Ich habe von der jeweiligen Praktikumsstelle eine Beurteilung erhalten. Bei dem ersten Praktikum waren das zwei Beurteilungen. Die eine war in Punkten und ziemlich kurz gehalten, die Zweite war ein schriftliches Praktikumszeugnis, ähnlich wie ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.
    In den anderen beiden Praktika habe ich dann schriftliche Praktikumszeugnisse bekommen. Das macht jede Praktikumsstelle allerdings etwas anders.


    Am Besten ist es vielleicht, direkt am Anfang des Praktikums zu fragen, wann und wie man die Beurteilung bzw. Bescheinigung bekommt.
    Manchmal bekommt man die Beurteilung am letzten Praktikumstag, manchmal muss man etwas nachhaken und bekommt die Beurteilung nachgereicht.

  • Einen Vordruck gibt es nicht! Ich habe immer von den Stellen eine schriftliche Bestätigung gekriegt, in der auch meine Tätigkeiten standen. Sah meistens so aus:



    Zitat

    Frau xy, Auszubildene zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste / Fachrichtung Bibliothek an der xy, hat in der Zeit vom xy bis xy ein Praktikum in der Fachrichtung xy im xy gemacht. Dabei wurde sie in folgende Tätigkeiten eingeführt:

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Bei uns waren drei Praktika Pflicht, insgesamt sechs Monate. Das letzte habe ich dort gemacht, wo ich die besten Chancen sehe, später genommen zu werden. Natürlich nicht in einer öffentlichen Bibliothek.

    Dann war das aber keine "normale" duale Ausbildung, sondern eine Umschulung, richtig?

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Sorry, wenn ich kurz offtopic werde:


    Bei uns waren drei Praktika Pflicht, insgesamt sechs Monate. Das letzte habe ich dort gemacht, wo ich die besten Chancen sehe, später genommen zu werden. Natürlich nicht in einer öffentlichen Bibliothek.


    Hattest du keinen Ausbildungsbetrieb? Dort erfährt man i.d.R. spätestens Mitte des 3. Lehrjahrs, ob es mit der [lexicon]Übernahme[/lexicon] nach der Aubildung klappen würde.
    [lexicon]ÖB[/lexicon] würde ich pauschal auch icht so abwerten, denn es hängt eben sehr von der jeweiligen Kommune ab, ob Chancen auf eine [lexicon]Übernahme[/lexicon] oder sogar unbefristete Stelle bestehen. Es gibt durchaus einige Städte und Kommunen die in ihre [lexicon]ÖB[/lexicon] investieren bzw. wo durch den demografischen Wandel Stellen für Ausgelernte FAMIs frei werden.
    Ich würde mich da jetzt Wirbelwinds Vermutung anschließen, dass du keine "normale" duale Ausbildung gemacht hast oder?