"Dresscode" bei der Arbeit?

  • Liebe FaMIlie,


    wie kleidet ihr euch für die Arbeit?


    Ich arbeite an einer UB, teils im Hintergrund, teils im Vordergrund. Wenn ich im HG arbeite trage ich meistens Jeans und Festivalshirts, im VG Jeans und meistens einfarbige T-Shirts. Letztens wurde ich von einem Familienmitglied angesprochen, ob wir denn keinen Dresscode hätten und dass ich besser keine Festivalshirts bei der Arbeit tragen sollte, auch wenn ich nur im HG bin. Deshalb würde es mich interessieren, wie ihr das regelt; habt ihr feste Leitlinien was die Kleidung angeht oder ist es euch selbst überlassen?


    Liebe Grüße



    Siribib

    Fencing: Make new friends and then stab them:S



  • In meinen bisherigen Arbeitsstellen gab es kaum feste Regeln.

    Ich glaube Hotpants, Tanktops und offene Schuhe waren irgendwo tabu.

    Ich wüsste nicht warum Festivalshirts nicht in Ordnung sein sollten, egal ob VG oder HG. Bib ist ja keine Bank oder Versicherung.

  • In unseren Leitlinien steht nur schwammig die "angemessene" Kleidung. Ich habe dann mal nachgefragt um festzustellen, dass es allen ziemlich wumpe ist, was ich anziehe. Hauptsache ich ziehe überhaupt was an und komme nicht im Bademantel.

    Bei T-Shirts achte ich aber doch darauf, dass nichts irgendwie Anstößiges oder Provozierendes drauf gedruckt ist.

    Wenn man Elefanten, wie Flamingos, mit Carotinoiden füttert, werden sie dann auch rosa?

  • Bei uns gibt es keinen Dresscode. Ich arbeite auch im HG und VG. Ich habe aber mittlerweile sowohl Dienst- als auch Freizeitkleidung. Jeans ist immer Bestandteil meiner Kleidung, aber bei den Oberteilen sind es bessere Teile. In der Freizeit habe ich dann die Merch-Sachen an (HP, GoT usw.), die ich aber in der Arbeit nie anziehen würde. Es muss nicht jeder an der Uni wissen, was ich mag oder in meiner Freizeit mache.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Dresscode direkt gab es bei mir bisher nicht aber in meiner Ausbildungsstelle hatte ich dennoch massive Probleme mit Kollegen und Chefetage weil es denen nicht passte wie ich herumgelaufen bin. Nutzer hatten damit nie ein Problem. Ich trage ebenfalls Jeans und Festivalshirts/Jacken, habe bunte Haare, Piercings und Tattoos und das /oho/ im öffentlichen Dienst. Ich habe die Erfahrung gemacht dass eher Familie und Kollegen ein problem damit haben als die tatsächlichen Nutzer. Und mal anders herum betrachtet: wenn ich jetzt so 13-17 Jahre alt wäre und müsste in der Bib entscheiden ob ich zu der klischee Bibliothekarin gehe mit Bleistiftrock, hochgesteckten Haaren und grimmigen Gesicht oder der jugen Mitarbeiterin die lässig gekleidet ist, wo werde ich wohl hingehen?


    Ich denke aber es kommt immer auf den Betrieb an und was in der Satzung steht. Bankangestellte haben da glaube ich noch nicht die Freiheiten die wir haben. Und ich hätte als Chef lieber Mitarbeiter die sich lässiger kleiden und sich wohl fühlen als Mitarbeiter die in Blusen und so einen Kram gezwängt werden und den ganzen Tag damit unglücklich sind.

    “Eher werden aus intelligentem Vanillepudding bestehende Aliens die Weltherrschaft übernehmen.” - MUK

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :*

  • ich komme meist in neutralem outfit.. kam mal mit einem tshirt mit zombiemotiv an.. wurde gesagt, soll die jacke drüberziehen und nicht mehr so extremes anziehen..

    sonst hatte ich noch keine probleme bei tshirts und hoodys mit normalen motiven

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Bei meiner ausbildungssestelle gab es Ärger wenn man arm frei und in sandalen ohne Riemchen kam in Benutzung zu Freizügig

    Bei meiner jetzigen Stelle ist es so das es denen egal ist was für tsjort man anhat ich renne oft mit meinem gondor thsirt (Wappen von gondor) rum und es interessiert keinen.

    Kollegin hatte mal ausschnitt das sie gebeten wurde es zu anderen aber ansonsten.....

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Und mal anders herum betrachtet: wenn ich jetzt so 13-17 Jahre alt wäre und müsste in der Bib entscheiden ob ich zu der klischee Bibliothekarin gehe mit Bleistiftrock, hochgesteckten Haaren und grimmigen Gesicht oder der jugen Mitarbeiterin die lässig gekleidet ist, wo werde ich wohl hingehen?

    Ganz genau so sehe ich das auch!


    In meiner UB gibt es definitv unter einigen Kollegen (natürlich vorwiegend ältere vs. jüngere Generationen) ... Diskussionen um die Kleidung. Passiert meistens leider eher hinter dem Rücken der anderen. Die mutigen (zu welchen ich gehöre), machen aber trotzdem was sie wollen. Wir habe definitiv alles bei uns vertreten. Klischee Bibliothekarinnen, neutraler Kleidungsstil und dann solche wie mich, die sich auch mit Merch auf die Arbeit trauen. Und da bis jetzt noch niemand etwas gesagt hat, werde ich das auch weiter so durchziehen. Wenn ich dort schon 8 Stunden pro Tag verbringe, dann doch wenigstens in, für mich, angenehmen und bequemen Klamotten. Und wenn man dann im Sommer mein Tattoo am Arm sehen wird, ist mir das auch egal. Hab es ja nicht, um es zu verstecken.


    Bei meiner vorherigen Bib (kleineres Team, da Stadtteil- und Fahrbibliothek) war das komplett entspannt. Klar sind wir nicht mit Jogginghose rumgelaufen, aber im Sommer doch schon auch mal für kurze Zeit barfuß oder eben mit Flipflops. Tops und leichtere Sommerkleider waren ebenfalls Standard. Sorry, aber bei über 30°C im Bücherbus, hat uns da keiner mehr irgendwas vorzuschreiben, was wir anziehen dürfen und was nicht. Auch die Männer sind mit kurzen Hosen und Sandalen auf die Arbeit gekommen. Und sonst gab es da generell überhaupt keine Probleme was irgendeinen "Dresscode" anging.

  • Karibou super einstellung

    » "So do all who live to see such times but that is not for them to decide. All we have to decide is what to do with the time that is given to us."Lord of the Rings

  • Ganz genau so sehe ich das auch!


    In meiner UB gibt es definitv unter einigen Kollegen (natürlich vorwiegend ältere vs. jüngere Generationen) ... Diskussionen um die Kleidung. Passiert meistens leider eher hinter dem Rücken der anderen. Die mutigen (zu welchen ich gehöre), machen aber trotzdem was sie wollen. Wir habe definitiv alles bei uns vertreten. Klischee Bibliothekarinnen, neutraler Kleidungsstil und dann solche wie mich, die sich auch mit Merch auf die Arbeit trauen. Und da bis jetzt noch niemand etwas gesagt hat, werde ich das auch weiter so durchziehen. Wenn ich dort schon 8 Stunden pro Tag verbringe, dann doch wenigstens in, für mich, angenehmen und bequemen Klamotten. Und wenn man dann im Sommer mein Tattoo am Arm sehen wird, ist mir das auch egal. Hab es ja nicht, um es zu verstecken.


    Bei meiner vorherigen Bib (kleineres Team, da Stadtteil- und Fahrbibliothek) war das komplett entspannt. Klar sind wir nicht mit Jogginghose rumgelaufen, aber im Sommer doch schon auch mal für kurze Zeit barfuß oder eben mit Flipflops. Tops und leichtere Sommerkleider waren ebenfalls Standard. Sorry, aber bei über 30°C im Bücherbus, hat uns da keiner mehr irgendwas vorzuschreiben, was wir anziehen dürfen und was nicht. Auch die Männer sind mit kurzen Hosen und Sandalen auf die Arbeit gekommen. Und sonst gab es da generell überhaupt keine Probleme was irgendeinen "Dresscode" anging.

    ich komme auch mit Merch auf die Arbeit.

    z.B. trage ich im Sommer meine Gamershirts, wo vorne Crash Bandicoot abgebildet ist oder ein WWE-Shirt von meinen Lieblingswrestlern.

    Im Winter wie jetzt auch mal meinen Ravenclaw Hoodie, wo ich mich auch wohlfühle. da wird auch nichts gesagt.

    Nur manchmal geschmunzelt, wenn ich mit meiner Pikachusommerjacke zur Arbeit komme, aber sollen die lachen, ich weiss was mir gefällt und was nicht und die Phase wo ich mich für schäme, ist Jahre vorbei.


    In Hemd und Anzügen fühle ich mich total unwohl. Krawatte geht gar nicht. Daher sind Vorstellungsgespräche auch schon in Hemd eine Zumutung.

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • aber sollen die lachen, ich weiss was mir gefällt und was nicht und die Phase wo ich mich für schäme, ist Jahre vorbei.

    Ja man, das denke ich mir halt auch. Wenn ihr keine anderen Probleme habt, als über den Kleidungsstil oder die Shirtmotive eurer Kollegen zu lästern, dann kann ich euch halt auch nicht mehr helfen.


    Und ganz ehrlich, in Bibliotheken, wo mir vorgeschrieben wird, was ich anzuziehen habe, will ich gar nicht erst arbeiten. Wir leben im 21. Jahrhundert, guten Morgen.

  • Bei uns gibt es keine Bekleidungsvorschriften, ich komme auch zur Arbeit wie ich möchte - das kann auch mal ein Hufflepuff-Shirt oder sowas sein, da wird dann vielleicht geschmunzelt, aber das macht ja nichts. Und wenn mein Kollege im Sommer mit kurzer Hose kommt, habe ich auch schon mal ein paar Kommentare gehört, ist ihm aber auch egal, und verbieten tut es keiner.


    Wenn wir Veranstaltungen haben (Ausstellungseröffnungen oder so), komme ich etwas schicker und nicht ganz so locker. Ist in meinen Augen aber auch etwas anderes dann, und das mache ich auch von mir aus, gesagt hat da noch keiner was.

  • Ja man, das denke ich mir halt auch. Wenn ihr keine anderen Probleme habt, als über den Kleidungsstil oder die Shirtmotive eurer Kollegen zu lästern, dann kann ich euch halt auch nicht mehr helfen.


    Und ganz ehrlich, in Bibliotheken, wo mir vorgeschrieben wird, was ich anzuziehen habe, will ich gar nicht erst arbeiten. Wir leben im 21. Jahrhundert, guten Morgen.

    würde ich auch nicht wollen.

    was mich aber gewundert hat. Meist seh ich die Fachreferenten und Direktoren in wissenschaftlichen Bibliotheken in Hemd und Schlips, häufig mit Anzug.

    In öffentlichen Bibliotheken tragen auch die Bibliothekare oft lässigere Kleidung

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Bei uns gibt es keine Bekleidungsvorschriften, ich komme auch zur Arbeit wie ich möchte - das kann auch mal ein Hufflepuff-Shirt oder sowas sein, da wird dann vielleicht geschmunzelt, aber das macht ja nichts. Und wenn mein Kollege im Sommer mit kurzer Hose kommt, habe ich auch schon mal ein paar Kommentare gehört, ist ihm aber auch egal, und verbieten tut es keiner.


    Wenn wir Veranstaltungen haben (Ausstellungseröffnungen oder so), komme ich etwas schicker und nicht ganz so locker. Ist in meinen Augen aber auch etwas anderes dann, und das mache ich auch von mir aus, gesagt hat da noch keiner was.

    Cool, bist du wohl auch ein Potterhead?

    Ich kam auch schon im Ravenclawpullover. Einige Leser sprechen einen manchmal auch darauf an und zeigen dann ihr Gryffindor Mäppchen :D

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • würde ich auch nicht wollen.

    was mich aber gewundert hat. Meist seh ich die Fachreferenten und Direktoren in wissenschaftlichen Bibliotheken in Hemd und Schlips, häufig mit Anzug.

    In öffentlichen Bibliotheken tragen auch die Bibliothekare oft lässigere Kleidung

    Ich glaube bei uns käme lässige Kleidung für die oberen nicht unbedingt so gut an. Unserer Wissenschaftler und die Uni-Leitung, mit denen ja die Fachreferenten und Direktoren zu tun haben, laufen auch in Hemd und Schlips und Anzug teilweise rum.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)

  • Cool, bist du wohl auch ein Potterhead?

    Ich kam auch schon im Ravenclawpullover. Einige Leser sprechen einen manchmal auch darauf an und zeigen dann ihr Gryffindor Mäppchen :D

    Ein absoluter Potterhead ja! Deine Nutzer sind ja cool :D Unsere Nutzer sind oft mehr im Rentenalter, ich bin gar nicht so sicher, ob die mit HP was anfangen können - angesprochen hat mich da noch niemand :D

  • Ein absoluter Potterhead ja! Deine Nutzer sind ja cool :D Unsere Nutzer sind oft mehr im Rentenalter, ich bin gar nicht so sicher, ob die mit HP was anfangen können - angesprochen hat mich da noch niemand :D

    wirst du mir sympatisch :D

    liegt wohl daran, dass hier auch sehr viele Schüler in die Bibliothek kommen und auch regelmäßig die Lehrer herkommen, wo dann die KJ-Bibls Klassenführungen machen.

    Finds ganz gut, dass es gemischt ist. Die im Rentenalter setzen sich meist in die Zeitschriftenecke.

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Ich glaube bei uns käme lässige Kleidung für die oberen nicht unbedingt so gut an. Unserer Wissenschaftler und die Uni-Leitung, mit denen ja die Fachreferenten und Direktoren zu tun haben, laufen auch in Hemd und Schlips und Anzug teilweise rum.

    Das ist ja auch etwas anderes.

    Coco Bandicoot:
    [Crash attacks her] I'm telling mom! If we had one.
    Coco: Ouch! All right! I'll get revenge when you're sleeping!

  • Band-/Festivalshirts sind für mich persönlich ein No-Go. Es muss kein Hemd, Anzug, Schlips, Business Casual sein, aber man sollte gepflegt aussehen. Zumal man in gewisserweise auch die Einrichtung repräsentiert. Und ein Festivalshirt strahlt sicher vieles aus (gemütlich, frei, locker, ungezwungen), aber Professionalität mMn eher nicht. Und wie oben schon geschrieben, treffe ich im Alltag auf Profs und wiss. Mitarbeitenden und "diese" (nicht alle) erwarten einen gewissen Standard.


    Ich trage Pullover, Shirts, Hemden, Chinos auf der Arbeit (WB). Niemals freies Schuhwerk, da bin ich eigen, fast schon altmodisch. Auch nicht bei hohen Temperaturen. Maximal die nackten Fesseln zeigen. :P Weder möchte ich Anderen diesen Anblick zumuten, noch möchte ich fremde Füße ertragen müssen.

    "Seid Ihr der König? Also ich habe Euch nicht gewählt". (einfacher Arbeiter, Lordaeron)

  • Ich habe im Sommer Sandalen an. Sneakers wären mir persönlich dann doch zu warm.

    Lesen macht total viel Spaß!!! ;)


    "Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen mit dem man sprechen kann wie mit sich selbst? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt? Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl!"
    Marcus Tullius Cicero


    Früher Eve1992 - Ihr könnt mich aber trotzdem weiterhin Eve nennen. ;)